Videokampagne vom Typ „Reichweite“ erstellen

Bei Videokampagnen vom Typ „Reichweite“ haben Sie die Wahl, ob Sie mehr einzelne Nutzer erreichen oder den Nutzern Ihre komplette Werbebotschaft präsentieren möchten. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie eine Kampagne dieses Typs erstellen, die für Ihr reichweitenbezogenes Zielvorhaben optimiert ist.

Hinweis

Wenn Sie eine neue Videokampagne vom Typ „Reichweite“ erstellen, können Sie auswählen, wie Sie Ihr Zielvorhaben erreichen möchten. Davon hängt auch ab, welche Anzeigenformate verfügbar sind.

Kampagne direkt bei der Erstellung optimieren

Beim Einrichten Ihrer Kampagne werden basierend auf den ausgewählten Einstellungen Benachrichtigungen angezeigt. Sie erhalten dabei ggf. auch Informationen zu Problemen, die unter Umständen zu Leistungseinbußen oder sogar dazu führen könnten, dass Ihre Kampagne nicht veröffentlicht wird.

Im Navigationsmenü, das beim Erstellen der Kampagne eingeblendet wird, finden Sie einen umfassenden Überblick über Ihren Fortschritt sowie Benachrichtigungen zu möglichen Verbesserungen. Sie können im Menü zwischen den Schritten wechseln, um potenzielle Probleme mit Ausrichtung, Geboten, Budget oder anderen Kampagneneinstellungen einfach zu ermitteln und zu beheben. Weitere Informationen zu neuen Funktionen für erfolgreiche Kampagnen

Anleitung

Videokampagne vom Typ „Reichweite“ mit der Option „Effiziente Reichweite“ erstellen (mit Bumper-Anzeigen und/oder überspringbaren In-Stream-Anzeigen)

Die effiziente Reichweite ist für zwei Anzeigenformate verfügbar: überspringbare In-Stream-Anzeigen und Bumper. Sie können beide Formate in einer Kampagne kombinieren oder nur eins davon verwenden.

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Videokampagnen.
  3. Klicken Sie auf das Pluszeichen Add und dann auf Neue Kampagne.
  4. Wählen Sie als Ziel Markenbekanntheit und Reichweite aus.
  5. Wählen Sie als Kampagnentyp Video aus.
  6. Wählen Sie als Kampagnenuntertyp Videokampagne vom Typ „Reichweite“ aus.
  7. Wählen Sie Effiziente Reichweite aus (Bumper-Anzeigen, überspringbare In-Stream-Anzeigen oder eine Kombination dieser Anzeigentypen), um festzulegen, wie Sie Ihr Zielvorhaben erreichen möchten.
  8. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Geben Sie einen Namen für die Kampagne ein.
  10. Geben Sie zu Ihrer Kampagne beispielsweise die Gebotsstrategie oder das Budget ein.
  11. Optional: Wenn Sie begrenzen möchten, wie oft eine Anzeige demselben Nutzer präsentiert wird, klicken Sie auf Weitere Einstellungen und dann im Bereich „Frequency Capping“ auf Beschränkung der Impressionshäufigkeit. Wenn Sie durch Frequency Capping die Impressionshäufigkeit begrenzen, geben Sie die maximale Anzahl der Impressionen ein und legen Sie die Häufigkeit auf täglich, wöchentlich oder monatlich fest.
    Wenn Sie mehr einzelne Nutzer pro Monat erreichen möchten, legen Sie die Einstellung für das Frequency Capping auf „1 pro Monat“ fest.
  12. Optional: Wenn Sie Ihrer Kampagne einen Produktfeed hinzufügen möchten, maximieren Sie den Bereich „Produktfeed“ und klicken Sie auf das Kästchen.
  13. Geben Sie einen Namen für die Anzeigengruppe ein.
  14. Wählen Sie die demografischen Segmente und Zielgruppensegmente aus, die Sie mit Ihrer Anzeigengruppe erreichen möchten.
  15. Wählen Sie Keywords, Themen und Placements für die Anzeigen aus.
  16. Legen Sie das Ziel-CPM-Gebot fest.
    Mit dem Widget „Kampagnenschätzwerte“ können Sie verfügbare Impressionen und die geschätzte Leistung abrufen. Die geschätzte Leistung ist eine Kombination aus Ausrichtung, Budget und Geboten. Sie können die Kampagneneinstellungen anpassen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Wenn Ihr Gebot zu niedrig ist, erzielt Ihre Kampagne in der Google Ads-Auktion eventuell keine gute Leistung und Sie können Ihr gesamtes Budget nicht vollständig ausschöpfen. Schätzungen sind nur verfügbar, wenn Sie in Ihrer Kampagne ein einzelnes Anzeigenformat verwenden.
  17. Erstellen Sie Ihre Anzeige im Editor.
    • Ihr YouTube-Video: Suchen Sie nach einem Video, das Sie hochgeladen haben, oder fügen Sie die Video-URL von YouTube ein. Wenn Sie Ihre Video-URL angeben, wird das Videoanzeigenformat in Google Ads automatisch anhand der Länge Ihres Videos bestimmt.
    • Finale URL: Geben Sie die finale URL ein, also die Landingpage, zu der Nutzer weitergeleitet werden, wenn sie mit Ihrer Anzeige interagieren.
    • Angezeigte URL: Geben Sie die Website-Adresse ein, die Nutzer in der Anzeige sehen sollen (bis zu 255 Zeichen).
    • Call-to-Action: Geben Sie einen Call-to-Action ein, der Nutzer dazu bringt, auf die Anzeige zu klicken (bis zu 10 Zeichen).
    • Anzeigentitel: Geben Sie einen Anzeigentitel ein, in dem Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung beworben wird (bis zu 15 Zeichen).
  18. Sie können der finalen URL eine Tracking-Vorlage, ein Suffix oder benutzerdefinierte Parameter hinzufügen. Klicken Sie dazu auf URL-Optionen für Anzeigen (erweitert).
  19. Wählen Sie entweder ein Bild aus, das automatisch aus den Videos in Ihrem YouTube-Kanal generiert wird (empfohlen), oder eines, das Sie manuell als Companion-Banner hochladen. Companion-Banner werden nur auf Computern angezeigt.
  20. Geben Sie einen Namen für Ihre Anzeige ein.
  21. Wenn Sie eine weitere Anzeige für dieselbe Kampagne erstellen möchten, klicken Sie auf Neue Videoanzeige.
  22. Klicken Sie abschließend auf Kampagne erstellen.

    Nachdem Sie eine Kampagne erstellt haben, können Sie ihr weitere Anzeigen hinzufügen. Rufen Sie dazu in Google Ads die Seite „Anzeigen“ auf, klicken Sie auf das Pluszeichen Add und wählen Sie die Option Videoanzeige aus. Wenn Sie die Option „Effiziente Reichweite“ ausgewählt haben, können Sie der Kampagne nur überspringbare In-Stream-Anzeigen oder Bumper-Anzeigen hinzufügen.

Videokampagne vom Typ „Reichweite“ mit nicht überspringbaren In-Stream-Anzeigen erstellen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Videokampagnen.
  3. Klicken Sie auf das Pluszeichen Add und dann auf Neue Kampagne.
  4. Wählen Sie als Ziel Markenbekanntheit und Reichweite aus.
  5. Wählen Sie als Kampagnentyp Video aus.
  6. Wählen Sie als Kampagnenuntertyp Videokampagne vom Typ „Reichweite“ aus.
  7. Wählen Sie In-Stream (nicht überspringbar) aus, um festzulegen, wie Sie Ihr Zielvorhaben erreichen möchten.
  8. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Geben Sie einen Namen für die Kampagne ein.
  10. Geben Sie zu Ihrer Kampagne beispielsweise die Gebotsstrategie oder das Budget ein.
  11. Optional: Wenn Sie begrenzen möchten, wie oft eine Anzeige demselben Nutzer präsentiert wird, klicken Sie auf Weitere Einstellungen und dann im Bereich „Frequency Capping“ auf Beschränkung der Impressionshäufigkeit. Wenn Sie durch Frequency Capping die Impressionshäufigkeit begrenzen, geben Sie die maximale Anzahl der Impressionen ein und legen Sie die Häufigkeit auf täglich, wöchentlich oder monatlich fest.
  12. Optional: Wenn Sie Ihrer Kampagne einen Produktfeed hinzufügen möchten, maximieren Sie das Feld „Produktfeed“ und klicken Sie auf das Kästchen.
  13. Geben Sie einen Namen für die Anzeigengruppe ein.
  14. Wählen Sie die demografischen Segmente und Zielgruppensegmente aus, die Sie mit Ihrer Anzeigengruppe erreichen möchten.
  15. Wählen Sie Keywords, Themen und Placements für die Anzeigen aus.
  16. Legen Sie das Ziel-CPM-Gebot fest.
    Mit dem Widget „Kampagnenschätzwerte“ können Sie verfügbare Impressionen und die geschätzte Leistung abrufen. Die geschätzte Leistung ist eine Kombination aus Ausrichtung, Budget und Geboten. Sie können die Kampagneneinstellungen anpassen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Wenn Ihr Gebot zu niedrig ist, erzielt Ihre Kampagne in der Google Ads-Auktion eventuell keine gute Leistung und Sie können Ihr gesamtes Budget nicht vollständig ausschöpfen.
  17. Erstellen Sie Ihre Anzeige im Editor.
    • Ihr YouTube-Video: Suchen Sie nach einem Video, das Sie hochgeladen haben, oder fügen Sie die Video-URL von YouTube ein. Wenn Sie Ihre Video-URL angeben, wird das Videoanzeigenformat in Google Ads automatisch anhand der Länge Ihres Videos bestimmt.
    • Finale URL: Geben Sie die finale URL ein, also die Landingpage, zu der Nutzer weitergeleitet werden, wenn sie mit Ihrer Anzeige interagieren.
    • Angezeigte URL: Geben Sie die Website-Adresse ein, die Nutzer in der Anzeige sehen sollen (bis zu 255 Zeichen).
    • Call-to-Action: Geben Sie einen Call-to-Action ein, der Nutzer dazu bringt, auf die Anzeige zu klicken (bis zu 10 Zeichen).
    • Anzeigentitel: Geben Sie einen Anzeigentitel ein, in dem Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung beworben wird (bis zu 15 Zeichen).
  18. Optional: Um der finalen URL eine Tracking-Vorlage, ein Suffix oder benutzerdefinierte Parameter hinzuzufügen, klicken Sie auf URL-Optionen für Anzeigen (erweitert).
  19. Wählen Sie entweder ein Bild aus, das automatisch aus den Videos in Ihrem YouTube-Kanal generiert wird (empfohlen), oder eines, das Sie manuell als Companion-Banner hochladen. Companion-Banner werden nur auf Computern angezeigt.
  20. Geben Sie einen Namen für Ihre Anzeige ein.
  21. Wenn Sie eine weitere Anzeige für dieselbe Kampagne erstellen möchten, klicken Sie auf Neue Videoanzeige.
  22. Klicken Sie abschließend auf Kampagne erstellen.
Nachdem Sie eine Kampagne erstellt haben, können Sie ihr weitere Anzeigen hinzufügen. Rufen Sie dazu in Google Ads die Seite „Anzeigen“ auf, klicken Sie auf das Pluszeichen Add und wählen Sie die Option Videoanzeige aus. Wenn Sie die Option „In-Stream (nicht überspringbar)“ ausgewählt haben, können Sie der Kampagne nur nicht überspringbare In-Stream-Anzeigen hinzufügen.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false
false
false