Daten zu Ladenverkäufen formatieren

Daten zu Ladenverkäufen müssen korrekt formatiert sein und unseren Richtlinien für Kundendaten entsprechen. Dieser Artikel enthält Richtlinien, die Sie beim Formatieren Ihrer Datendatei für Ladenverkäufe beachten müssen.

Hinweis

Fügen Sie Ihre Daten in eine Excel-, CSV- oder Google Tabellen-Datei ein. Wenn Sie Unterstützung bei der Einrichtung Ihrer Daten benötigen, verwenden Sie diese Vorlagen:

Für Einzelhändler und Restaurants

Für alle anderen Unternehmenstypen

Grundlegende Formatierungsrichtlinien

  • Damit die Transaktionsinformationen Ihrer Kunden geschützt sind, müssen Sie Kundennamen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern in den Daten zu Ladenverkäufen hashen. Sie können die Informationen selbst hashen oder Google Ads diese Aufgabe überlassen. Dabei wird der SHA-256-Algorithmus verwendet, also der Branchenstandard für die Einwegverschlüsselung durch Hash-Technologie.
  • Beschränkungen der Dateigröße können verhindern, dass Ihre Datei hochgeladen wird.
    • Einmaliger Upload direkt in Ihr Google Ads-Konto:
      • 150 MB für CSV-Dateien, die manuell in Google Ads hochgeladen werden (etwa 300.000 Zeilen mit Transaktionen)
      • 50 MB bei allen anderen Formaten, einschließlich CSV-Dateien, die mithilfe eines Zeitplans hochgeladen werden (etwa 100.000 Zeilen mit Transaktionen)
    • Wenn Sie mithilfe der Google Ads API hochladen: 1.000.000 Zeilen mit Transaktionen pro Upload. Sie sollten OfflineUserDataJobService verwenden, um den Job zu erstellen und ihm mit der Methode AddOfflineUserDataJobOperations Transaktionen in Batches von jeweils 10.000 Zeilen hinzufügen, um eine optimale Verarbeitung zu gewährleisten. Sie können mehrere Uploadjobs gleichzeitig erstellen, um die Rate zu erhöhen, mit der Zeilen zur Verarbeitung gesendet werden. Innerhalb einer externen Upload-ID sollten mindestens 50 eindeutige Übereinstimmungen vorhanden sein. Sie können zwar nur 50 Transaktionen gleichzeitig hochladen können, haben aber die Möglichkeit, wiederholt Tausende von Transaktionen auf dieselbe ID hochzuladen.
       
      Hinweis: Wenn für Sie ein Partner für Ladenverkäufe Daten hochlädt, können Sie sich bei ihm über die Größenbeschränkungen der Daten erkundigen.

Formatierungsrichtlinien für Spaltenüberschriften

In der Datendatei für Ladenverkäufe sind zwei Überschriften erforderlich: eine für Uploadmetadaten und eine mit den Spaltenbezeichnungen für Kundentransaktionen.

Hinweis: Achten Sie darauf, dass die Spaltenüberschriften in Ihrer Datendatei für Ladenverkäufe genau die auf Englisch angegebenen Namen enthalten. Die restlichen Daten können in einer beliebigen Sprache vorliegen, die Spaltenüberschriften müssen jedoch auf Englisch sein.

Upload-Metadaten

Die erste Zeile enthält die Upload-Metadaten.

Wenn Sie Als Einzelhändler oder Restaurant die Funktion benutzerdefinierte Variablen verwenden, müssen Sie die Spaltenüberschrift so formatieren: 

Parameters:TimeZone=<ZZ_einfügen>;LoyaltyRate=<Rate_einfügen>;TransactionUploadRate=<Rate_einfügen>;CustomVariable=<Name_einfügen> 

Hinweis: Die benutzerdefinierte Variable muss aktiv sein, damit Sie sie verwenden können.

Bei allen anderen Unternehmen oder Einzelhändlern oder Restaurants, die keine benutzerdefinierten Variablen verwenden, müssen Sie die Spaltenüberschrift so formatieren:

Parameters:TimeZone=<ZZ_einfügen>;LoyaltyRate=<Rate_einfügen>;TransactionUploadRate=<Rate_einfügen>

Geben Sie zwischen den Klammern die angeforderten Werte für jeden Parameter ein. 

Metadaten von Kundentransaktionen

Die zweite Zeile enthält Informationen zu den Kundentransaktionen, die Sie hochladen möchten, z. B. E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Namen. Sie können der zweiten Zeile für Kundentransaktionsinformationen folgende Spaltenüberschriften hinzufügen:

  • Email
  • First Name
  • Last Name
  • City
  • State
  • Zip
  • Country
  • Phone Number
  • Conversion Name (erforderlich)
  • Conversion Time (erforderlich)
  • Conversion Value (erforderlich)
  • Conversion Currency (erforderlich)
Sie können bis zu drei E-Mail-Adressen und drei Telefonnummern pro Kunde hinzufügen. Wenn Sie mehrere E-Mail-Adressen und Telefonnummern pro Kunde angeben möchten, fügen Sie drei „E-Mail-Adresse“-Spalten und drei „Telefonnummer“-Spalten in die Datendatei für Ladenverkäufe ein. 

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Ihre Daten zu Ladenverkäufen formatieren.

Richtlinien zur Datenformatierung

Alle maximieren

Die von Ihnen bereitgestellten Kundentransaktionsdaten müssen korrekt formatiert sein, damit die Daten in Google Ads hochgeladen werden können. Einige Kundentransaktionsdaten müssen mithilfe des SHA-256-Algorithmus gehasht werden:

  • E-Mail-Adressen von Kunden
  • Telefonnummern von Kunden
  • Vor- und Nachnamen von Kunden

Andere Kundentransaktionsdaten wie das Land des Wohnsitzes, Postleitzahlen und Attributdaten müssen nicht gehasht werden.

Laden Sie zuerst die Excel-, CSV- oder Google Tabellen-Vorlage herunter und geben Sie Ihre Kundentransaktionsdaten ein. Wenn Sie nicht alle Kundentransaktionsdaten hashen können, verwenden Sie die CSV-Vorlage. Google Ads hasht automatisch alle Daten, die beim Hochladen der ausgefüllten CSV-Vorlage gehasht werden müssen.

Maximieren Sie einen Abschnitt unten, um Richtlinien für jede Spalte in der Vorlage zu sehen. Die Spaltennamen müssen mit denen in der Vorlage übereinstimmen.

TimeZone
  • In die erste Zeile aufnehmen, wenn sich alle Daten und Uhrzeiten der Conversions in derselben Zeitzone befinden.
    • Wenn Datum und Uhrzeit der Conversions in verschiedene Zeitzonen fallen, fügen Sie die Zeitzone für jedes Datum und jede Uhrzeit in der Spalte „Datum und Uhrzeit der Conversion“ hinzu. Eine Anleitung und eine Tabelle finden Sie im Abschnitt „Datum und Uhrzeit der Conversion“ in diesem Artikel.
    • Wenn Sie sowohl in der ersten Zeile als auch in der Spalte „Datum und Uhrzeit der Conversion“ eine Zeitzone eingeben, wird die Spalte „Datum und Uhrzeit der Conversion“ beim Upload zuerst berücksichtigt, gefolgt von der Zeitzone in der ersten Zeile, wenn eine Conversion keine Zeitzone hat.
  • Geben Sie die Zeitzonen-ID aus dieser Liste ein, um Fehler bei der Umstellung auf die Sommerzeit zu vermeiden.
  • Geben Sie die Abweichung von GMT (Greenwich Mean Time) ein. Diese Abweichung wird durch „+“ oder „-“ und die vierstellige Stundenangabe für den Zeitunterschied angegeben. Geben Sie für GMT „+0000“ ein.

Beispiel:

  • America/New_York-0500
  • Europe/Berlin+0100
LoyaltyRate
  • Der Prozentsatz des Gesamtumsatzes in der Datendatei, den Sie einem Kunden zuordnen können.
  • Der Treuewert muss zwischen „0“ und „1“ liegen (ohne „0“).

Beispiel:

  • 0,5
  • 0,2
  • 0,8
TransactionUploadRate
  • Das Verhältnis der hochzuladenden Verkäufe zu den Gesamtverkäufen, die Sie einem Kunden zuordnen können.
  • Die Uploadrate für Transaktionen kann zwischen „0“ und „1“ liegen. Wir empfehlen Ihnen aber, alle Verkäufe hochzuladen, die Kunden zugeordnet wurden, und die Uploadrate für Transaktionen auf „1“ zu setzen.

Beispiel:

  • 0,5
  • 0,2
  • 0,8
Email
  • Geben Sie einen Domainnamen für alle E-Mail-Adressen an (z. B. gmail.com oder hotmail.de).
  • Entfernen Sie alle Leerzeichen aus der E-Mail-Adresse.
  • Nur Kleinbuchstaben
  • Sie können bis zu drei E-Mail-Adressen pro Kunde angeben (in drei separaten „E-Mail-Adresse“-Spalten).

Beispiel:

  • nutzer1@gmail.com
  • nutzer2@yahoo.com
First Name
  • Nur Kleinbuchstaben
  • Akzente sind erlaubt.
  • Entfernen Sie alle überflüssigen Leerzeichen vor, nach und in den Namen.

Beispiel:

  • tom
  • renée
  • marie-astrid
Last Name
  • Nur Kleinbuchstaben
  • Akzente sind erlaubt.
  • Entfernen Sie alle überflüssigen Leerzeichen vor, nach und in den Namen.

Beispiel:

  • gupta
  • o'calloway
  • cox-cohen
  • mcdonnell
City
  • Nur Kleinbuchstaben
  • Akzente sind erlaubt.

Beispiel:

  • san francisco
  • new york city
  • paris
  • münchen
State
  • Nur Kleinbuchstaben
    • Ausnahme: Aus zwei Buchstaben bestehende Abkürzungen für Bundesstaaten in den USA

Beispiel:

  • CA
  • kalifornien
  • new york
  • maharastra
Zip
  • US-amerikanische und internationale Postleitzahlen sind zulässig. 
  • Für die USA:
    • 5-stellige Postleitzahlen sind zulässig.
    • 5 Ziffern, gefolgt von einer 4-stelligen Erweiterung, sind ebenfalls erlaubt und können Ihre Abgleichsrate verbessern.
  • Für alle anderen Länder:
    • Fügen Sie keine Erweiterungen für Postleitzahlen hinzu.

Beispiel:

  • 94109
  • 94109-1234
  • W1J 0BH
Country

Beispiel:

  • US
  • DE
  • FR
  • AU
  • JP
Phone Number
  • Telefonnummern müssen nach dem E.164-Standard formatiert werden und so aussehen: Präfix „+“, gefolgt vom Ländercode und der Nummer des Teilnehmers. Letztere kann eine nationalen Zielcode oder eine Ortsvorwahl enthalten.
  • Sie können bis zu drei Telefonnummern pro Kunde angeben (in drei separaten „Telefonnummer“-Spalten).

Beispiel:

  • +12038271234
  • +442071838750
Conversion Name
  • Der Name der Conversion-Aktion, die Sie importieren möchten.
  • Muss mit der Schreibweise und Groß-/Kleinschreibung der Conversion-Aktion in Ihrem Google Ads-Konto übereinstimmen.

Beispiel:

  • SS_customer_signups
  • SS_customer_purchases
Conversion Time
  • Verwenden Sie ein zulässiges Datumsformat (siehe Tabelle unten).
    • Wenn Sie Datum und Uhrzeit der Conversion eine Zeitzone hinzufügen möchten, verwenden Sie eines der letzten vier Formate in der Tabelle unten.
    • Ersetzen Sie „+z“ durch die GMT-Abweichung. Diese wird durch „+“ oder „-“ und die vierstellige Stundenangabe für den Zeitunterschied angegeben.
    • Sie können auch „zzzz“ durch die Zeitzonen-ID ersetzen.
Format Beispiele
MM/dd/yyyy hh:mm:ss aa „08/14/2020 5:01:54 PM“
MMM dd,yyyy hh:mm:ss aa „Aug 14, 2020 5:01:54 PM“
MM/dd/yyyy HH:mm:ss „08/14/2020 17:01:54“
yyyy-MM-dd HH:mm:ss „2020-08-14 13:00:00“
yyyy-MM-ddTHH:mm:ss „2020-08-14T13:00:00“
yyyy-MM-dd HH:mm:ss+z „2020-08-14 13:00:00+0500“
yyyy-MM-ddTHH:mm:ss+z „2020-08-14T13:00:00-0100“
yyyy-MM-dd HH:mm:ss zzzz „2020-08-14 13:00:00 America/Los_Angeles“
yyyy-MM-ddTHH:mm:ss zzzz „2020-08-14T13:00:00 America/Los_Angeles“
Conversion Value
Conversion Currency
  • Die Währung, in der der Conversion-Wert angegeben ist.
  • Verwenden Sie diese Spalte, wenn Sie Conversion-Werte in mehreren Währungen erfassen oder mehrere Kundenkonten haben, die in verschiedenen Währungen abgerechnet werden.
  • Verwenden Sie dreistellige Währungscodes gemäß ISO 4217.

Beispiel:

  • USD
  • JPY
  • EUR
Custom Variable Value
  • Die Variablenwerte, die der benutzerdefinierten Variablen zugeordnet sind, die in der Parameterzeile enthalten ist.
  • Die in der Upload-Datei angegebenen Variablenwerte müssen den in Ihrem Google Ads-Konto definierten Variablenwerten entsprechen.
  • Verwenden Sie diese Spalte, wenn Sie benutzerdefinierte Variablen verwenden und in den Parametern eine benutzerdefinierte Variable enthalten ist.
  • In dieser Spalte können Sie Variablenwerte für jede Transaktion angeben.
  • Wenn Transaktionen mit einem Variablenwert hochgeladen werden, der nicht mit einem Wert übereinstimmt, der im Google Ads-Konto definiert ist, werden Conversions zu Ladenverkäufen, die mit diesen Transaktionen verknüpft sind, in Berichten mit dem Variablenwert „unkategorisiert“ gekennzeichnet.

Beispiel:

  • Benutzerdefinierte Variable: „Kundentyp“
    • Variablenwerte: „Neu“ oder „Wiederkehrend“
  • Benutzerdefinierte Variable: „Produktkategorie“
  • Variablenwerte: „Jacken“, „Schuhe“, „Sportbekleidung“ oder „Sonstige“

ZURÜCK ZUR STARTSEITE FÜR LADENVERKÄUFE

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false