Was passiert mit Google-Konten, wenn die Kinder 13 Jahre alt werden (in einigen Ländern gilt ein anderes Mindestalter für Google-Konten)?

Kinder, deren Konto mit Family Link verwaltet wird, haben ab ihrem 13. Geburtstag (in einigen Ländern gilt ein anderes Mindestalter für Google-Konten) zwei Möglichkeiten:

Hinweis: Kinder ab 13 Jahren (in einigen Ländern gilt ein anderes Mindestalter für Google-Konten), für deren Konto die Elternaufsicht eingerichtet wurde, können diese jederzeit deaktivieren.

Kinder entscheiden, wann sie ihr Konto selbst verwalten

Kurz vor dem 13. Geburtstag Ihres Kindes (in einigen Ländern gilt ein anderes Mindestalter für Google-Konten) erhalten Ihr Kind und der Familienadministrator eine E-Mail. Ihr Kind hat dann zwei Möglichkeiten.

Aktuelle Einstellungen für die Elternaufsicht beibehalten

Ihr Kind kann sich dafür entscheiden, die bestehenden Einstellungen der Elternaufsicht beizubehalten und sein Konto weiterhin von den Eltern verwalten zu lassen. Dazu tippt es einfach auf Später fragen.

Wenn Ihr Kind dann später bereit dafür ist, kann es die Verwaltung seines Kontos selbst übernehmen. Es kann dann außerdem entscheiden, ob es die Elternaufsicht für Kinder ab 13 Jahren einrichten möchte (in einigen Ländern gilt ein anderes Mindestalter für Google-Konten).

Hinweis: Wenn Sie ein Google-Konto für ein Kind unter 13 Jahren erstellt haben (in einigen Ländern gilt ein anderes Mindestalter für Google-Konten) oder eingewilligt haben, dass Ihr Kind sein Google-Konto weiter verwenden darf, muss Ihr Kind das Konto selbst verwalten, bevor es 18 Jahre alt wird.

Elternaufsicht für Kinder ab 13 Jahren einrichten (in einigen Ländern gilt ein anderes Mindestalter für Google-Konten)

Ihr Kind kann der weiteren Elternaufsicht nur zustimmen, wenn es sein Konto selbst verwaltet.

Schritt 1: Eigenes Konto verwalten

So kann Ihr Kind sein Konto selbst verwalten:

  1. Öffnen Sie den Posteingang Ihres Kindes und dann die E-Mail mit dem Betreff "Bereit, die vielfältigen Möglichkeiten deines Google-Kontos besser zu nutzen?"
  2. Lesen Sie die E-Mail und wählen Sie "Einstellungen überprüfen" aus.
  3. Überprüfen Sie die Kontoeinstellungen und wählen Sie "Ich bin bereit" aus.

Schritt 2: Elternaufsicht beibehalten

Weitere Informationen dazu, wie die Elternaufsicht für bestehende Google-Konten für Kinder ab 13 Jahren funktioniert (in einigen Ländern gilt ein anderes Mindestalter für Google-Konten). Folgen Sie dann den Schritten, um die Elternaufsicht einzurichten.

Konto selbst verwalten 

So kann Ihr Kind sein Konto selbst verwalten:

  1. Öffnen Sie den Posteingang Ihres Kindes und dann die E-Mail mit dem Betreff "Bereit, die vielfältigen Möglichkeiten deines Google-Kontos besser zu nutzen?"
  2. Ihr Kind wählt bestimmte Einstellungen für sein Konto aus, z. B. die SafeSearch-Einstellung für Ergebnisse der Google-Suche.
  3. Danach tippt es auf Ich bin bereit.

Hinweis: Wenn Ihr Kind mit seinem Konto auf einem Chromebook angemeldet war, muss es sich abmelden und dann wieder anmelden, um die Elternaufsicht zu deaktivieren. 

Einstellungen, die sich ändern

Wenn ein Kind sein Konto selbst verwaltet und keine Elternaufsicht möchte, gilt Folgendes:

  • Die Funktionen zur Ausübung der Elternaufsicht sind deaktiviert. Zu diesen gehören beispielsweise die Einstellungen zum Zulassen und Blockieren von Apps sowie zum Festlegen der Schlafenszeit.
  • Das Kind bleibt Mitglied der Familiengruppe, kann sich aber dazu entschließen, die Familiengruppe zu verlassen.
  • Die Standortfreigabe ist deaktiviert und Kinder können entscheiden, ob sie sie wieder aktivieren möchten.
  • Kinder können YouTube Kids mit ihrem Google-Konto nicht mehr nutzen. Dafür stehen Videos und Kanäle, die zuvor blockiert waren, in der App jetzt möglicherweise zur Verfügung. 
  • Kinder haben die Möglichkeit, personalisierte Werbung zu aktivieren.

Hinweis: Google schaltet keine personalisierte Werbung für Kinder in der EU, bevor sie das in ihrem Land geltende Mindestalter erreicht haben. Kinder, bei denen die Elternaufsicht nachträglich hinzugefügt wurde, können selbst anpassen, welche Werbung eingeblendet wird, sobald personalisierte Werbung für sie verfügbar ist.

Auch einige Google Play-Einstellungen ändern sich:

  • Kaufgenehmigungen bei Google Play: Wenn Ihr Kind bisher für alle Google Play-Inhalte die Genehmigung der Eltern benötigt hat, braucht es jetzt nur noch die Genehmigung für kostenpflichtige Inhalte. Wenn es auch früher schon ohne Genehmigung Käufe tätigen konnte, ändert sich nichts.
  • Jugendschutzeinstellungen: Die Jugendschutzeinstellungen, die Sie für das Google-Konto Ihres Kindes eingerichtet haben, werden unwirksam, wenn das Kind die Verwaltung seines Kontos selbst übernimmt. Wenn Sie möchten, können Sie die Jugendschutzeinstellungen auf allen gemeinsam verwalteten Geräten, die das Kind verwendet, wieder einrichten. 
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?