Häufige Probleme in Google Drive beheben

Wenn Sie Probleme beim Ansehen einer Datei in Google Drive haben, probieren Sie die folgenden Schritte. 

1 Dateien nach kurzer Wartezeit noch einmal öffnen

  • Warten Sie einen Moment: Wenn Sie beim Öffnen von Dateien in Google Drive die Meldung Vorübergehender Fehler (502) sehen, bedeutet dies, dass Ihre Dokumente vorübergehend nicht verfügbar sind. Solche Fehler werden in der Regel innerhalb von wenigen Minuten behoben. Warten Sie daher einen Moment und öffnen Sie die Dokumente dann noch einmal.
  • Sehen Sie im Status-Dashboard für G Suite-Dienste nach: Wenn ein Ausfall bei Google Drive oder einem der Google-Server vorliegt, erkennen Sie dies im Status-Dashboard für G Suite-Dienste an einem roten Punkt neben dem jeweiligen Produkt. Klicken Sie auf den Punkt, um weitere Details zu erhalten.

2. Grundlegende Fehlersuche

Schritt 1: Internetverbindung überprüfen

Wenn Sie die Fehlermeldung "Verbindungsaufbau" erhalten oder Ihre Dokumente in Google Drive nur sehr langsam geladen werden, überprüfen Sie die Internetverbindung. Eine langsame Internetverbindung ist eine häufige Ursache vieler Verbindungsfehler. 
Stellen Sie eine Verbindung zu einem anderen Netz her und überprüfen Sie, ob das Problem dadurch behoben wird.
Wenn die Internetverbindung schwach oder nicht verfügbar ist, können Sie im Offlinemodus arbeiten. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Offlinezugriff einrichten.

Schritt 2: Browserversion überprüfen 

  1. Sehen Sie unter Anforderungen an Betriebssystem und Browser nach, ob Ihr Browser und das Betriebssystem unterstützt werden.

    Google Drive unterstützt die jeweils zwei neuesten Versionen aller gängigen Browser.

  2. Im Browser müssen sowohl Cookies als auch JavaScript® aktiviert sein.
  3. Wir empfehlen, dass Sie Google Drive in Google Chrome öffnen. Sie können aber auch andere Browser nutzen, z. B. Mozilla® Firefox®, Microsoft® Internet Explorer® oder Apple® Safari®.

Schritt 3: Cache des Browsers leeren

Leeren Sie den Cache Ihres Browsers und löschen Sie die Cookies. Versuchen Sie dann noch einmal, Ihre Google Drive-Dateien zu laden. 

Schritt 4: Dateigröße verringern

Große Dateien können in Google Drive gespeichert werden, aber wenn sie die Größenbeschränkungen überschreiten, werden sie möglicherweise nicht ordnungsgemäß geladen. Wenn Ihre Datei die Größenbeschränkung überschreitet oder nahezu erreicht, empfiehlt es sich, die Daten in dieser Datei auf verschiedene Dateien aufzuteilen. 

Schritt 5: Offlinezugriff aktivieren und deaktivieren

Wenn die Internetverbindung vorübergehend schwach ist, können Sie den Offlinezugriff einrichten, um Ihre Dokumente auch ohne Internetverbindung anzusehen und zu bearbeiten. Sobald Sie wieder eine Internetverbindung haben, werden die letzten Änderungen, die Sie an den Dokumenten vorgenommen haben, automatisch synchronisiert. 

Wenn Sie trotz Offlinezugriff weiterhin Probleme beim Laden von Dateien haben, deaktivieren Sie ihn vorübergehend und aktivieren Sie ihn dann wieder. Öffnen Sie die Einstellungen. Klicken Sie neben Offline das Kästchen Synchronisieren, um offline zu bearbeiten an oder entfernen Sie das Häkchen daraus, um den Offlinezugriff zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. 

3. Erweiterte Fehlersuche 

Schritt 6: Virenscanner prüfen

Antivirensoftware und Werbeblocker auf Ihrem lokalen System können das Herunterladen von Google Drive-Dateien (z. B. Google Docs-, Google Tabellen- und Google Präsentationen-Dateien) gelegentlich verhindern. Vergewissern Sie sich, dass G Suite von Ihrer Antivirensoftware nicht blockiert wird. 

Schritt 7: Firewall- und Proxyeinstellungen prüfen (Erweiterte Einstellungen)

Benutzerdefinierte Firewall- und Proxyeinstellungen können den Zugriff auf Google Drive gelegentlich blockieren. Prüfen Sie, ob die Firewall- und Proxyeinstellungen korrekt für den Zugriff auf Google Drive konfiguriert sind.

Mein Problem lässt sich mit diesen Schritten nicht beheben 

 

 

Andere Google Drive-Probleme beheben

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?