In Display & Video 360 unterstützte Makros

Die folgende Tabelle enthält alle von Display & Video 360 unterstützten Makros. Weitere Informationen zum Einfügen von Makros in Drittanbieter-Anzeigen-Tags

Einschränkungen

  • Display & Video 360-Makros werden in YouTube-Anzeigen, datengetriebenen und Flipbook-Creatives nicht unterstützt. 
  • Bei dynamischen Studio-Creatives werden nur Makros unterstützt, die in Campaign Manager 360-Placements in Schlüssel/Wert-Paaren verwendet werden. Wenn Sie die Makros direkt in den Landingpage-URLs von dynamischen Studio-Creatives nutzen, werden sie nicht erweitert.

Makros für die Anzeigenbereitstellung

Makro Beschreibung
${CACHEBUSTER}

Dieses Makro fügt eine Zufallszahl in die Anzeigenanfrage-URL ein. Hiermit soll verhindert werden, dass Besuchern bei einem erneuten Besuch einer Seite eine Anzeige aus dem Browser-Cache angezeigt wird.

${CLICK_URL}
${CLICK_URL_ENC}
${CLICK_URL_ENC_ENC}

Mit diesen Makros wird die Klick-Tracking-URL von Display & Video 360 eingefügt. Für die einfach codierte Version der Klick-Tracking-URL verwenden Sie ENC und für die doppelt codierte Version ENC_ENC.

Klick-Tracking-URLs enthalten für die jeweilige Auktion spezifische Informationen. Bei einem Klick auf ein Creative werden Nutzer zuerst an den Ad-Server von Display & Video 360 weitergeleitet, wo der Klick und die zugehörigen Auktionsinformationen aufgezeichnet werden. Danach erfolgt die Weiterleitung an die URL des Werbetreibenden.

Das Klick-Tracking-Makro kann auf den Wert der Klick-Tracking-Variable eines Creatives gesetzt oder vor der internen Klick-URL des Creatives eingefügt werden. Oft ersetzen diese Makros einen Platzhalter wie [CLICK] oder werden in einer URL nach einem String wie "&click=" eingefügt.

Diese Makros funktionieren nicht mit Creatives, die von Display & Video 360 gehostet werden.
${CLICK_POINTROLL}

Mit diesem Makro wird die Klick-Tracking-URL eingefügt, die für PointRoll-Tags verwendet wird. Es ist codiert, ähnlich wie das oben erwähnte Makro ${CLICK_URL_ENC}.

${DC_DBM_TOKEN} Mit diesem Makro verhindern Sie, dass Impressionen doppelt gezählt werden, wenn Sie umschlossene Drittanbieteranzeigen-Tags zusammen mit einer Tracking-Anzeige aus Campaign Manager 360 verwenden.
${ifdbm:your_custom_value}

Dieses Makro wird mit von Google Merchant Center bereitgestellten dynamischen Creatives verwendet, um einen benutzerdefinierten Wert einzufügen, der kennzeichnet, dass eine Anzeige über Display & Video 360 ausgeliefert wurde.

Wenn Sie beispielsweise das Makro {ifdbm} in die URL

http://www.newurl.com/product.htm?source={ifdyn:GDN}{ifpla:Shp123}{ifdbm:DiD}

einfügen und ein Nutzer auf eine von Display & Video 360 ausgelieferte dynamische Anzeige klickt, wird die URL so erweitert:

http://www.newurl.com/product.htm?source=DiD.

Wenn Klicks in diesem Beispiel außerdem mit einer im Google Displaynetzwerk ausgelieferten dynamischen Anzeige erzielt werden, wird die URL so erweitert:

http://www.newurl.com/product.htm?source=GDN.

Und falls es sich um Klicks auf Shopping-Anzeigen handelt, ändert sich die URL folgendermaßen:

http://www.newurl.com/product.htm?source=Shp123

Auktionsmakros

Makro Beschreibung
${ADSTXT_AD_SYSTEM_DOMAIN}  Gibt die dem Anzeigensystem zugeordnete Domain zurück. Dieses Makro kann zusammen mit ${ADSXT_PUBLISHER_ID} verwendet werden, um zu prüfen, ob die Impression über einen autorisierten Verkäufer abgewickelt wird. Wenn für das Inventar in der ads.txt-Datei nicht deklariert wurde, wird ein leerer String zurückgegeben.
${ADSXT_PUBLISHER_ID} Gibt die in der Gebotsanfrage angegebene Publisher-ID zurück. Dieses Makro kann zusammen mit ${ADSTXT_AD_SYSTEM_DOMAIN} verwendet werden, um zu prüfen, ob die Impression über einen autorisierten Verkäufer abgewickelt wird.
${AUCTION_ID}

Dieses Makro fügt die eindeutige ID der Auktion in die URL ein. Diese Zahl ist für jedes Laden des Makros eindeutig.

Mit diesem Makro sorgen Sie dafür, dass ausgehende Anfragen eindeutig sind. So können Browser eindeutige Anfragen und Antworten für die einzelnen Anzeigenaufrufe senden und empfangen. Oft ersetzt das Cachebuster- oder Auktions-ID-Makro einen Platzhalter wie [CACHEBUSTER] oder [TIMESTAMP].

${BUNDLE_ID} Gibt die plattformspezifische ID für die App zurück, die mit der Gebotsanfrage verknüpft ist, sofern bekannt.

Auf Android-Geräten ist die ID beispielsweise in der Regel der Name eines Sets oder Pakets, etwa com.foo.mygame. Auf iOS-Geräten ist die ID normalerweise numerisch.
${CAMPAIGN_ID}

Gibt die ID der Werbebuchung zurück, die die Impression geliefert hat.

${CREATIVE_ID}

Gibt die ID des geschalteten Creatives zurück

${EXCHANGE_ID}

Gibt die ID der Anzeigenplattform zurück, die mit der Gebotsanfrage verknüpft ist

${INSERTION_ORDER_ID}

Gibt die ID des Anzeigenauftrags zurück, über den die Impression erzielt wurde

${INVENTORY_SOURCE_EXTERNAL_ID} Gibt die ID des Deals zurück, über den ein Gebot für die Impression eingegangen ist und über den die Impression erzielt wurde

${PIXEL_ID_COMMA}

Wurde am 1. Juli 2020 eingestellt

Dieses Makro wird seit dem 1. Juli 2020 nicht mehr unterstützt und nicht mehr erweitert.

${PUBLISHER_ID}

Gibt die ID der Plattform zurück, die mit der Gebotsanfrage verknüpft ist, mit Ausnahme von Verizon Media Exchange, für die die ID des Verizon Media Exchange-Publishers zurückgegeben wird.

${SOURCE_URL}

Gibt die mit der Gebotsanfrage verknüpfte URL zurück, sofern bekannt

${SOURCE_URL_ENC}

Gibt die codierte URL zurück, die mit der Gebotsanfrage verknüpft ist, sofern bekannt

${UNIVERSAL_SITE_ID}

Gibt die ID der Website zurück, die mit der Gebotsanfrage verknüpft ist

TCF-Makros

Version 2.0 des TCF des IAB unterstützt die Verwendung von Makros in Creative-Tags. Sie geben an, wo in der URL der TC-String eingefügt und weitergesendet werden soll, und ermitteln, welche Anbieter vorhanden sind. Werbetreibende, die Version 2.0 des TCF des IAB integrieren möchten, sollten sich an ihren Pixelanbieter wenden, damit folgende Makros vollständig unterstützt werden. Weitere Informationen

Makro Beschreibung

${GDPR} 

0 = Traffic aus einer Region, in der die DSGVO nicht gilt, 1= Traffic aus einer Region, in der die DSGVO gilt
${GDPR_CONSENT_xxxxx} Dabei ist xxxxx die numerische ID des Anbieters, der den TC-String erhält. Der TC-String wird in der Gebotsanfrage übergeben.
${ADDTL_CONSENT} Dabei ist ADDTL_CONSENT eine durch Punkte getrennte Liste der IDs der Anzeigentechnologie-Anbieter von Google, in deren Verwendung der Nutzer eingewilligt hat.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
69621
false