Gleichzeitig mehrere Übersetzungen für Metadaten angeben

Funktion "Erweiterter Import" nutzen, um Übersetzungen für Objektmetadaten bereitzustellen

Wenn Ihre Sammlung groß ist, haben Sie vielleicht schon die Funktion "Erweiterter Import" verwendet, um die Objektmetadaten zu verwalten. Mithilfe dieser Funktion können Sie auch mehrere Übersetzungen für Objektmetadaten gleichzeitig hinzufügen und ändern.

Falls Sie mit der Funktion "Erweiterter Import" noch nicht vertraut sind, weisen wir darauf hin, dass es für deren Nutzung erforderlich ist, dass Sie mit Google Tabellen, CSV- oder XML-Dateien arbeiten können. Wenn Sie Übersetzungen jeweils nur für ein Objekt angeben möchten, gibt es eine einfachere Möglichkeit, die Sie anstelle der anspruchsvolleren Methode verwenden können, die nachstehend beschrieben wird.

Übersetzungen für Bulk-Metadaten in Google Tabellen

Wenn Sie eine Übersetzung für ein bestimmtes Feld in Ihrer Google Tabelle hinzufügen möchten, geben Sie /lang nach dem entsprechenden Feldnamen in der Kopfzeile ein. Hierbei ist lang der zweistellige BCP-47-Sprachcode.

Beispiel
…      title/de title/fr title/ja …     
... Mona Lisa La Joconde モナ・リザ


Hier finden Sie eine Liste mit gängigen Sprachcodes.

Übersetzungen von Bulk-Metadaten im CSV-Format

Bevor Sie die anspruchsvollere Methode nutzen, kann es hilfreich sein, mithilfe des Objektemanagers Übersetzungen für ein einzelnes Objekt hinzuzufügen. Wenn Sie dann die Metadatendatei für dieses Element exportieren, enthält Ihre exportierte Datei alle erforderlichen Felder und kann dann als Vorlage dienen. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie das CSV-Formats verwenden.

So stellen Sie mehrere Übersetzungen gleichzeitig bereit:

Alle Objektmetadaten herunterladen

  1. Öffnen Sie den Objektemanager Symbol für die Objektseite.
  2. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche Neue Objekte hinzufügen.
  3. Wählen Sie entweder Metadaten als CSV-Datei exportieren oder Metadaten als XML-Datei exportieren, je nachdem, welches Format Sie bevorzugen.

       

 Ihr Browser lädt dann eine Datei mit allen Objektmetadaten in Ihrem ausgewählten Format herunter.

Übersetzungen zu exportierten Metadaten hinzufügen

  1. Öffnen Sie die exportierte Datei in einem geeigneten Editor, z. B. einer Tabellenanwendung.
  2. Fügen Sie Übersetzungen für jedes Metadatenfeld entsprechend dem ausgewählten Format hinzu.
  3. Wenn Sie mit dem Hinzufügen der Übersetzungen fertig sind, speichern oder laden Sie die Datei im CSV-Format (.csv) herunter.

Übersetzte Metadaten importieren

  1. Öffnen Sie noch einmal den Objektemanager Symbol für die Objektseite
  2. Klicken Sie auf den Pfeil neben der Schaltfläche Neue Objekte hinzufügen.
  3. Wählen Sie Erweiterter Import
  4. Klicken Sie im Dialog "Erweiterter Import" auf CSV-/XML-Datei hochladen.
  5. Wählen Sie die geänderte Datei aus und laden Sie sie hoch.
  6. Wenn Sie Fehlermeldungen erhalten, überprüfen Sie die Syntax Ihrer Datei und versuchen Sie erneut, sie hochzuladen.

Es kann einige Zeit dauern, bis die geänderten Metadaten verarbeitet und die Metadaten der Objekte in Ihrem Konto aktualisiert wurden. Sie können mit dem Objektemanager Übersetzungen für jedes Objekt einzeln überprüfen und ändern. Schritt-für-Schritt-Anleitungen dafür finden Sie unter Objektdetails übersetzen.

Weitere Informationen zur Übersetzung anderer Inhalte, z. B. Ausstellungsbeschreibungen und Websiteinformationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?