Cache leeren und Verlauf sowie andere Browserdaten löschen

Sie haben die Kontrolle über Ihre Browserdaten. Zu diesen Daten gehören der Browser- und der Downloadverlauf sowie gespeicherte Formulardaten. Sie können entweder alle Daten oder die in einem bestimmten Zeitraum gespeicherten Daten löschen.

Alle Browserdaten löschen

  1. Öffnen Sie Chrome.
  2. Klicken Sie rechts oben auf das Menüsymbol Chrome Menu.
  3. Klicken Sie auf Weitere Tools > Browserdaten löschen.
  4. Wählen Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld die Kästchen für die Arten von Informationen aus, die entfernt werden sollen.
  5. Wählen Sie im Menü oben den gewünschten Wert aus. Wählen Sie Gesamter Zeitraum aus, um alle Daten zu löschen.
  6. Klicken Sie auf Browserdaten löschen.

Bestimmte Elemente aus Ihren Browserdaten löschen

Anstatt ganze Kategorien von Browserdaten zu löschen, können Sie auch bestimmte Elemente auswählen, die gelöscht werden sollen. Klicken Sie auf die folgenden Links, um weitere Anleitungen anzuzeigen.

Andere Informationen löschen

Die folgenden Elemente können nicht durch Auswählen der Option "Browserdaten löschen" gelöscht werden.

  • Inhaltseinstellungen
  • Suchmaschinen
  • Daten zu Erweiterungen
  • Speichereinstellungen zu Flash-Speichern

Unten finden Sie weitere Informationen zum Löschen der jeweiligen Datentypen. Außerdem können Sie mehr darüber erfahren, welche Daten nicht gelöscht werden können.

Inhaltseinstellungen

In Ihren Inhaltseinstellungen legen Sie unter anderem fest, wie Websites Cookies setzen, Ihre Standortinformationen verwenden und auf Ihre Kamera zugreifen dürfen. Weitere Informationen zur Verwaltung Ihrer Inhaltseinstellungen

Suchmaschinen

Wenn Sie über die Adressleiste eine Suche durchführen, wird Ihre Standardsuchmaschine verwendet. Geben Sie neben den Suchbegriffen bestimmte Suchkürzel ein, wird möglicherweise eine andere Suchmaschine verwendet. Aufgerufene Websites können sich ebenfalls selbst als Suchmaschine registrieren und Ihren Browserverlauf anzeigen. 

Hinweis: Wenn Sie Ihren Browserverlauf in Chrome löschen, wird nicht auch der bei Google gespeicherte Suchverlauf gelöscht. Diesen Suchverlauf können Sie unter history.google.com verwalten.

Weitere Informationen zum Festlegen der Standardsuchmaschine 

Erweiterungen
Erweiterungen speichern möglicherweise Daten auf Ihrem Computer oder in Ihrem Google-Konto. Erweiterungen sind Software von Drittanbietern, auf die Chrome keinen Einfluss hat. Wenn Sie also diese Daten löschen möchten, müssen Sie die Erweiterung deinstallieren.
Einstellungen für Flash-Speicher
Sie können Einstellungen für Flash-Speicher löschen, indem Sie im Feld "Browserdaten löschen" die Option "Cookies und andere Website- und Plug-in-Daten" auswählen.
Details zu den zu löschenden Daten

Die folgenden Informationen gelten für Google Chrome unter Windows, Mac und Linux sowie für Chrome OS.

  • Browserverlauf: Durch Löschen Ihres Browserverlaufs wird Folgendes gelöscht:
    • Von Ihnen besuchte Webadressen, die auf der Seite "Verlauf" aufgeführt sind
    • Snapshots der Seiten für Bilder, die auf der "Neuer Tab"-Seite erscheinen
    • alle IP-Adressen, die von diesen Seiten vorabgerufen wurden
  • Downloadverlauf: Die Liste der mit Google Chrome heruntergeladenen Dateien wird gelöscht. Die Dateien selbst werden jedoch nicht vom Computer entfernt.
  • Cookies sowie Website- und Plug-in-Daten:
  • Cache: Der Text von Webseiten, die Sie mit Google Chrome besucht haben, wird von Ihrem Computer entfernt. Browser speichern Teile von Webseiten, um die Webseiten bei Ihrem nächsten Besuch schneller laden zu können.
  • Passwörter: Gespeicherte Passwörter werden gelöscht. 
  • Formulardaten: Alle Ihre AutoFill-Einträge und gespeicherter Text, den Sie in Webformulare eingegeben haben, werden gelöscht.
  • Daten aus gehosteten Apps löschen: Daten von Apps, die Sie aus dem Chrome Web Store zu Chrome hinzugefügt haben, werden gelöscht. Ein Beispiel hierfür ist der lokale Speicher, der von Gmail Offline verwendet wird.
  • Autorisierung von Inhaltslizenzen rückgängig machen: Im Flash Player können zuvor wiedergegebene geschützte Inhalte nicht mehr abgespielt werden, zum Beispiel Filme oder Musik, die Sie gekauft haben. Falls Sie vorhaben, Ihren Computer zu verkaufen oder als Spende weiterzugeben, sollten Sie vorher die Autorisierung von Inhaltslizenzen rückgängig machen.

Megan ist eine Google Chrome-Expertin und hat diese Hilfeseite verfasst. Mit Ihrem Feedback weiter unten können Sie ihr helfen, den Artikel zu verbessern.

War dieser Artikel hilfreich?