Sicherheit in Chrome verwalten

Chrome bietet Sicherheitsfunktionen, wie den Sicherheitscheck und den HTTPS-First-Modus, mit denen Sie sicherer surfen können.

Gehackte Passwörter

Gehackte Passwörter haben eine Rolle bei Datenlecks auf Websites oder in Apps von Drittanbietern gespielt. Ändern Sie gehackte Passwörter nach Möglichkeit. Wenn Sie Ihr Passwort von einer anderen Website aus ändern möchten, folgen Sie der Anleitung in Chrome.
Safe Browsing
Bei aktiviertem Safe Browsing erhalten Sie Benachrichtigungen zu Malware, potenziell schädlichen Erweiterungen, Phishing oder Websites, die aus Sicht von Google möglicherweise nicht sicher sind. Informationen zur Verwendung von Safe Browsing in Chrome

Automatische Chrome-Updates

Damit Sie immer durch die aktuellen Sicherheitsupdates geschützt sind, kann Chrome automatisch auf die neueste Browserversion aktualisiert werden.

On-Device-Verschlüsselung für Passwörter

Sobald die On-Device-Verschlüsselung eingerichtet ist, können Sie zum Entsperren Ihres Passworts Ihr Google-Passwort oder bei kompatiblen Smartphones oder Tablets die Displaysperre verwenden. Bei dieser Verschlüsselungsmethode haben nur Sie den Schlüssel zum Entsperren Ihrer Passwörter. Weitere Informationen zur On-Device-Verschlüsselung

Tipp: Wenn Sie Chrome nach einem Update neu starten möchten, folgen Sie der Anleitung auf dem Bildschirm.

Sicherheitscheck auf einem Android-Gerät ausführen

Mit dem Sicherheitscheck können Sie die Sicherheit in Chrome verwalten. Der Sicherheitscheck sucht nach:
  • gehackten Passwörtern
  • aktuellen Informationen zum „Safe Browsing“-Status
  • verfügbaren Chrome-Updates
  1. Öffnen Sie auf Ihrem Android-Smartphone oder ‑Tablet die Chrome App Chrome.
  2. Tippen Sie auf „Mehr“ Organisieren und dann Einstellungen.
  3. Tippen Sie auf Sicherheitscheck und dann Jetzt prüfen.
  4. Wenn Chrome Probleme findet:
    1. Tippen Sie auf das Element mit dem Problem.
    2. Folgen Sie der Anleitung auf dem Bildschirm.

HTTPS-First-Modus aktivieren

HTTPS-Verbindungen zu Websites sind sicherer als solche ohne dieses Protokoll. Wenn Sie den HTTPS-First-Modus aktivieren, versucht Chrome, alle Websites über HTTPS zu laden. Wird eine Website aufgerufen, die dieses Protokoll nicht unterstützt, erscheint eine entsprechende Warnung.
  1. Öffnen Sie Chrome Chrome.
  2. Tippen Sie rechts oben auf das Dreipunkt-Menü Organisieren und dann Einstellungen.
  3. Tippen Sie auf Datenschutz und Sicherheit.
  4. Tippen Sie auf Sicherheit.
  5. Aktivieren Sie Immer sichere Verbindungen verwenden.
Tipp: Wenn Sie eine Website laden, die HTTPS nicht verwendet, wird in der Adressleiste die Warnung „Nicht sicher“ angezeigt.

IP-Adressen von Websites über eine sichere Verbindung suchen

Wenn Sie eine Website besuchen, sucht Chrome nach der IP-Adresse des Hostservers der Website. Durch Aktivieren der Funktion „Sicheres DNS verwenden“ können Sie dafür sorgen, dass Chrome die im Rahmen der Suche übertragenen Informationen verschlüsselt, und so sich selbst und Ihre Daten schützen.

In der Standardeinstellung ist „Sicheres DNS verwenden“ in Chrome aktiviert und auf „Aktuellen Anbieter verwenden“ gesetzt (automatischer Modus). Wenn Chrome in diesem Modus Probleme beim Aufrufen einer Website hat, wird die Website im unverschlüsselten Modus gesucht.

Sie können im Drop-down-Menü „Benutzerdefiniert“ selbst einen Anbieter auswählen. In diesem Fall verwendet Chrome nicht standardmäßig den unverschlüsselten Modus. Wenn Probleme wie z. B. Fehlermeldungen auftreten, können Sie Ihre Anbietereinstellung prüfen oder „Sicheres DNS verwenden“ deaktivieren. In den Fehlermeldungen wird möglicherweise angegeben, dass die IP-Adresse des Servers nicht gefunden wurde.

Wichtig: Wenn Ihr Gerät verwaltet wird oder Jugendschutzeinstellungen aktiviert sind, können Sie die Funktion „Sicheres DNS verwenden“ von Chrome nicht verwenden.
So aktivieren oder deaktivieren Sie „Sicheres DNS verwenden“:
  1. Öffnen Sie Chrome Chrome.
  2. Tippen Sie rechts oben auf das Dreipunkt-Menü Organisieren und dann Einstellungen.
  3. Tippen Sie unter „Datenschutz und Sicherheit“ auf Sicherheit.
  4. Aktivieren oder deaktivieren Sie „Sicheres DNS verwenden“.
  5. Wählen Sie aus, ob Sie für die Verbindung zum DNS Ihren aktuellen Dienstanbieter oder einen der Dienstanbieter aus dem Drop-down-Menü verwenden möchten.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
237
false
false