Kampagnen

Benutzerdefinierte Kampagnen

Rufen Sie mehr Daten dazu ab, woher Ihre Besucher kommen.

In Google Analytics werden die Quelle und das Medium für Verweiszugriffe erfasst. So können Sie besser herausfinden, wie Sie möglichst effizient die Besucherzahlen für Ihre Website oder App erhöhen können. Als Quelle wird die Seite bezeichnet, die der Nutzer unmittelbar vor Ihrer Property besucht hat, z. B. eine Suchmaschine oder Ihre eigene Website. Das Medium ist die Methode, über die der Besucher die Quelle erreicht hat, z. B. ein Klick auf ein Suchergebnis, auf einen Link auf Ihrer Startseite oder auf eine Anzeige. Alle Zugriffe, die nicht direkt auf Ihre Website erfolgen, werden als durch Verweise zustande gekommene Zugriffe bezeichnet.

Mithilfe von benutzerdefinierten Kampagnen können Sie zu jeder Ihrer URLs, die mit Ihrer Website oder App verknüpft ist, Parameter hinzufügen und somit weitere Informationen zu den durch Verweise zustande gekommenen Zugriffen erhalten. Vielleicht möchten Sie wissen, wie viele Nutzer auf Ihrer Website auf einen Link wie App herunterladen klicken oder wie viele Besucher über einen Link im monatlichen E-Mail-Newsletter auf Ihre Website gelangen.

Parameter für benutzerdefinierte Kampagnen erscheinen in Ihren Analytics-Berichten, sodass Sie sehen können, auf welche URLs die Besucher geklickt haben, um auf Ihre Property zu gelangen.

Benutzerdefinierte Kampagnen einrichten

Um benutzerdefinierte Kampagnen einzurichten, fügen Sie an das Ende einer URL Parameter an. Die Parameter sind Variablen-Werte-Paare, die Informationen zur Identifizierung der Kampagne sowie die von Ihnen dafür definierten Werte enthalten. Das Tag utm_source=newsletter gibt an, dass der Zugriff über einen Newsletter erfolgt ist, und das Tag utm_campaign=june zeigt, dass es sich dabei um die Kampagne im Juni gehandelt hat. Sie können unbegrenzt viele Werte angeben. Wir empfehlen allerdings, klare Namen zu verwenden. Zudem sollten Sie stets den Überblick behalten, auf welche Kampagnen sich die jeweiligen Werte beziehen.

Trennen Sie die Parameter von der URL durch ein Fragezeichen. Die Variablen und Werte müssen paarweise aufgeführt und durch ein Gleichheitszeichen getrennt werden. Die Variablen-Werte-Paare werden jeweils durch ein kaufmännisches Und-Zeichen (&) getrennt. Parameter können in einer beliebigen Reihenfolge zu einer URL hinzugefügt werden, sie müssen allerdings die richtige Syntax aufweisen. Bei Analytics ist die Groß-/Kleinschreibung zu beachten. Der Wert utm_source=google ist daher nicht mit utm_source=Google identisch. Die Groß-/Kleinschreibung muss bei jeder Variablen, die Sie definieren, beachtet werden.

Zur Einrichtung von benutzerdefinierten Kampagnen sind keine Änderungen am Tracking-Code erforderlich. Sie können die Kampagnen manuell einrichten oder die URL-Variablen mithilfe eines Tools erstellen und anhängen. Verwenden Sie für das Website-Tracking das Tool zur URL-Erstellung und für die Erfassung von mobilen Apps das Tool zur URL-Erstellung für Google Play.

Gemäß den Nutzungsbedingungen von Google Analytics dürfen keine personenbezogenen Informationen an Google gesendet werden. Ihre benutzerdefinierten Kampagnen sollten daher keine solchen Informationen enthalten. Weitere Informationen erhalten Sie in den Best Practices für die Erstellung von benutzerdefinierten Kampagnen und in den Datenschutzgrundsätzen von Google Analytics.

Beispiele

http://www.example.com/?utm_campaign=winterschluss&utm_medium=verweis&utm_source=beispielblog

http://www.example.com/?utm_campaign=winterschluss&utm_medium=email&utm_source=newsletter1

http://www.example.com/?utm_campaign=winterschluss&utm_medium=email&utm_source=newsletter1&utm_content=toplink

Parameter für benutzerdefinierte Kampagnen

Insgesamt gibt es fünf Parameter. Wir empfehlen Ihnen, für alle Links stets utm_source, utm_medium und utm_campaign zu verwenden, damit Sie den Überblick über die über Verweise zustande gekommenen Zugriffe behalten. utm_term und utm_content können eingesetzt werden, um zusätzliche Informationen zu erfassen:

  • utm_source: Identifiziert z. B. die Werbetreibenden, Websites oder Publikationen, die Traffic an Ihre Property senden. Dies könnte etwa Google, Citysearch, Newsletter4 oder eine Billboard-Anzeige sein.
  • utm_medium: Werbe- oder Marketingmedium, z. B. CPC, Banner oder E-Mail-Newsletter
  • utm_campaign:: Gibt z. B. den Kampagnennamen, Slogan oder Gutscheincode für ein Produkt an.
  • utm_term: Keywords für bezahlte Suche. Verwenden Sie bei manueller Tag-Kennzeichnung bezahlter Keyword-Kampagnen utm_term, um das Keyword festzulegen.
  • utm_content: Abgrenzung ähnlicher Inhalte oder Links in derselben Anzeige Falls z. B. innerhalb einer E-Mail zwei "Call-to-Action"-Links vorhanden sind, können Sie utm_content verwenden und unterschiedliche Werte für die beiden Links festlegen, um so festzustellen, welche Version wirkungsvoller war.