Gebotsfunktionen im Displaynetzwerk

Wenn Sie im Displaynetzwerk werben, haben Sie mehrere Möglichkeiten, in Ihrer Kampagne Gebote festzulegen. Bei AdWords werden Ihre Gebote in der Auktion verwendet, um Ihre Anzeigen möglichst effizient zu schalten.

Wenn Ihre Anzeige geschaltet werden kann, wird überprüft, ob Sie ein benutzerdefiniertes Gebot festgelegt haben oder ob das Standardgebot verwendet werden soll. Zudem werden weitere Gebotsanpassungen abgefragt.

  • Standardgebote: Haben Sie bei der Schaltung einer Anzeige für ein ausgewähltes Placement kein benutzerdefiniertes Gebot festgelegt, wird das Standardgebot für die Anzeigengruppe verwendet.
  • Benutzerdefinierte Gebote: Wenn Sie benutzerdefinierte Gebote für eine bestimmte Ausrichtungsmethode wie beispielsweise Themen festgelegt haben, wird dieses Gebot verwendet, wenn Ihre Anzeige auf einer Website zu diesem Thema ausgeliefert wird.
  • Gebotsanpassungen: Sollten Sie Gebotsanpassungen auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene verwenden, können Sie genauer steuern, wann und wo Ihre Anzeigen ausgeliefert werden.

In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen den im Displaynetzwerk verfügbaren Gebotsfunktionen erläutert. Außerdem erfahren Sie, warum in AdWords für Ihre Anzeigen eine bestimmte Gebotsoption verwendet wird.

Funktionsweise von Gebotsfunktionen

Standardgebote

Bei Verwendung der manuelle Gebotseinstellung haben Sie bereits ein Gebot auf Anzeigengruppenebene festgelegt. Wenn Sie eine Portfoliostrategie verwenden, haben Sie ein Gebot auf Portfolioebene festgelegt. Sind keine benutzerdefinierten Gebote aktiviert oder Ihre benutzerdefinierten Gebote sind nicht auf das Placement der Anzeige anwendbar, wird das Standardgebot verwendet. Standardgebote können vom Anzeigengruppengebot oder vom Portfoliogebot übernommen werden.

Haben Sie beispielsweise ein Anzeigengruppengebot in Höhe von 1 € festgelegt, aber keine benutzerdefinierten Gebote aktiviert, ist in der Spalte "Maximales CPC-Standardgebot" das Anzeigengruppengebot angegeben. Es kann dann in der Statistiktabelle nicht bearbeitet werden.

Benutzerdefinierte Gebote

Möchten Sie Gebote für einzelne Ausrichtungsmethoden innerhalb einer Anzeigengruppe festlegen, können Sie dafür benutzerdefinierte Gebote verwenden. Dabei handelt es sich um das maximale CPC-Gebot oder das maximale vCPM-Gebot, das Sie festgelegt haben.

Wenn Sie beispielsweise für Placements benutzerdefinierte Gebote aktivieren, können Sie für einzelne Placements, die Sie hinzufügen, maximale CPC-Gebote festlegen. Sind für eine Ausrichtungsmethode benutzerdefinierte Gebote aktiviert, werden diese Gebote im Displaynetzwerk verwendet.

Wichtig: Benutzerdefinierte Gebote können pro Anzeigengruppe nur für eine Ausrichtungsmethode festgelegt werden.

Gebotsanpassungen

Mit Gebotsanpassungen können Sie die Höhe Ihrer Gebote variieren und so noch genauer steuern, wann und wo Ihre Anzeigen geschaltet werden.

Mit Gebotsanpassungen werden Gebote prozentual geändert. Sie gelten für Gebote, die in AdWords zur Anzeigenschaltung verwendet werden, also benutzerdefinierte Gebote oder Anzeigengruppengebote, sofern keine benutzerdefinierten Gebote festgelegt wurden. Gebotsanpassungen für Ausrichtungsmethoden auf Anzeigengruppenebene können zwischen -90 % und +900 % liegen.

Gebotsanpassungen lassen sich auf Kampagnenebene für Uhrzeiten, Tage und Standorte sowie auf Anzeigengruppenebene für bestimmte Ausrichtungsmethoden und beliebteste Inhalte festlegen. Es ist jedoch pro Ausrichtungsmethode nur möglich, entweder Gebotsanpassungen oder benutzerdefinierte Gebote zu verwenden. Gebotsanpassungen für Geräte sind sowohl auf Kampagnenebene als auch auf Anzeigengruppenebene verfügbar.

Beispiel

Angenommen, Sie legen für ein Placement, das auch zu den beliebtesten Inhalten zählt, ein benutzerdefiniertes Gebot von 2 € fest. Außerdem haben Sie eine Gebotsanpassung für die beliebtesten Inhalte von 10 % festgelegt. In AdWords wird das benutzerdefinierte Gebot von 2 € für das Placement mit der Gebotsanpassung für die beliebtesten Inhalte multipliziert. Das Ergebnis dieser Rechnung lautet 0,20 €. Das endgültige Gebot setzt sich dann aus dem benutzerdefinierten Gebot plus der Gebotsanpassung zusammen und beträgt 2,20 €. Weitere Informationen zur Festlegung der Gebotsoptionen für Anzeigen in AdWords

Wenn Sie in einer Kampagne mehrere Anpassungen vornehmen, wird der Wert, um den sich das Gebot erhöht oder verringert, durch Multiplikation aller Gebotsanpassungen berechnet. Weitere Informationen

Für Keywords können unabhängig vom Kampagnentyp keine Gebotsanpassungen festgelegt werden. Stattdessen sind benutzerdefinierte Gebote oder Standardgebote möglich.

Benutzerdefinierte URLs

  • Wenn Sie in der bisherigen AdWords-Oberfläche die automatische Gebotseinstellung verwenden, können Sie für eine Ausrichtungsmethode in einer Anzeigengruppe eindeutige Zielseiten-URLs festlegen. In jeder Anzeigengruppe können nur für eine Ausrichtungsmethode benutzerdefinierte URLs angegeben werden. Wenn Sie beispielsweise für Placements benutzerdefinierte URLs aktivieren, können Sie für einzelne Placements, die Sie hinzufügen, solche URLs festlegen. Aktivieren Sie für eine Ausrichtungsmethode benutzerdefinierte URLs, werden diese Zielseiten-URLs für Anzeigen verwendet, die im Displaynetzwerk ausgeliefert werden.
  • In der neuen AdWords-Oberfläche lassen sich benutzerdefinierte Zielseiten-URLs nur für Keywords festlegen.

Die verwendete AdWords-Oberfläche ermitteln

Wie Gebotsoptionen für Anzeigen in AdWords festgelegt werden

Wenn eine Anzeige im Displaynetzwerk geschaltet werden kann, wird in AdWords erst nach einem benutzerdefinierten Gebot gesucht. Falls ein relevantes benutzerdefiniertes Gebot für eine Ausrichtungsmethode vorliegt, wird es in der Anzeigenauktion verwendet. Andernfalls wird in AdWords nach dem Standardgebot gesucht. Als Standardgebot wird das Anzeigengruppengebot verwendet.

Gebotsanpassungen werden angewendet, nachdem das anfängliche Gebot festgelegt wurde. Sofern eine Gebotsanpassung relevant ist – wenn Sie beispielsweise eine Gebotsanpassung für Mobilgeräte festgelegt haben und ein Nutzer Inhalte auf seinem Mobilgerät ansieht –, wird diese Gebotsanpassung auf das im ersten Schritt ausgewählte Gebot (Standardgebot oder benutzerdefiniertes Gebot) angewendet.

Sie können Gebotsanpassungen nicht nur für einzelne Kampagnen festlegen, sondern auch für Mobilgeräte, beliebteste Webseiten und Ausrichtungsmethoden wie Themen oder Placements in einer Anzeigengruppe. Diese Anpassungen werden mit den standardmäßigen oder benutzerdefinierten Geboten multipliziert sowie mit einer beliebigen Gebotsanpassung, die Sie für die gesamte Kampagne festgelegt haben.

Beispiel

Sie wählen für Ihre Kampagne im Displaynetzwerk ein benutzerdefiniertes Gebot von 1 € für die Zielgruppe "Fußballfans" (Zielgruppe mit gemeinsamen Interessen) aus. Außerdem legen Sie eine Gebotsanpassung von +20 % für das demografische Merkmal "männlich" fest und auf Kampagnenebene eine Gebotsanpassung von +10 % für Standorte, und zwar für Nutzer in Argentinien. Das benutzerdefinierte Gebot von 1 € wird vom AdWords-System immer dann verwendet, wenn die Anzeige für Nutzer aus der ausgewählten Zielgruppe geschaltet wird. Wird die Anzeige zudem für einen Nutzer mit dem demografischen Merkmal "männlich" geschaltet, werden +20 % des benutzerdefinierten Gebots zu Ihrem maximalen CPC-Gebot hinzugefügt und dieses somit auf 1,20 € erhöht. Wenn sich diese Nutzer in Argentinien befinden, wird die Gebotsanpassung von +10 % ebenfalls berücksichtigt, was zu einem maximalen CPC-Gebot von 1,32 € führt.

 

Berechnung:
Benutzerdefiniertes Gebot: 1 €
Gebotsanpassung für demografisches Merkmal: 1 € x (+20 %) = 1,20 €
Gebotsanpassung für Standort: 1,20 € x (+10 %) = 1,32 €
Resultierendes Gebot für männliche Fußballfans in Argentinien: 1,32 €

Anzeigengruppengebote, benutzerdefinierte Gebote und Gebotsanpassungen für Anzeigengruppen aktivieren

Wählen Sie die AdWords-Oberfläche aus, die Sie derzeit nutzen. Weitere Informationen

Das Menü "Gebote", in dem Sie benutzerdefinierte Gebote, Standardgebote und Gebotsanpassungen für eine Anzeigengruppe festlegen können, ist nur für folgende Kampagnentypen verfügbar:

  • "Nur Displaynetzwerk"
  • "Suchnetzwerk mit Displayauswahl – Alle Funktionen"
  1. Melden Sie sich unter https://adwords.google.de in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Wechseln Sie zum Tab Kampagnen.
  3. Wählen Sie die Kampagne und anschließend die zu bearbeitende Anzeigengruppe aus.
  4. Klicken Sie auf den Tab Displaynetzwerk. Wird der Tab nicht angezeigt, prüfen Sie, welchen Kampagnentyp Sie bei der Kampagnenerstellung angegeben haben.
  5. Klicken Sie auf den Tab der Ausrichtungsmethode, für die Sie Gebote festlegen möchten. Zum Festlegen eines Gebots für Themen würden Sie beispielsweise auf Themen klicken.
  6. Haben Sie die Anzeigengruppe bereits mit Themen ergänzt, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort. Klicken Sie andernfalls auf + Ausrichtung, fügen Sie die Ausrichtung hinzu und speichern Sie die Eingabe.
  7. Klicken Sie auf dem Tab der Ausrichtungsmethode, für die Sie Gebote festlegen möchten – in diesem Fall der Tab Themen – auf das Menü "Gebote" über der Statistiktabelle, um die für Ihre Anzeigengruppe verfügbaren Optionen zu sehen.
  8. Wählen Sie eine Gebotsoption für die Anzeigengruppe im Displaynetzwerk aus:
    • Benutzerdefinierte Gebote aktivieren: Bei Auswahl dieser Option wird in AdWords immer das Themengebot für diese Anzeigengruppe verwendet. Legen Sie in der Spalte ein maximales CPC-Gebot oder ein maximales Gebot für den sichtbaren CPM fest.
    • Standardgebote verwenden: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie möchten, dass für die Ausrichtungsmethode das Anzeigengruppengebot übernommen wird. Sobald Sie dieses Gebot ausgewählt haben, sind keine Änderungen an der Tabelle mehr möglich.
    • Gebotsanpassungen aktivieren: Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie beispielsweise Ihre Chancen auf die Anzeigenschaltung zu bestimmten Themen erhöhen oder verringern möchten. Hinweis: Gebotsanpassungen für die beliebtesten Webseiten können über diese Option nicht vorgenommen werden.
    • Benutzerdefinierte URLs aktivieren: Verwenden Sie diese Option, wenn beispielsweise für bestimmte Themen unterschiedliche Zielseiten-URLs in Ihren Anzeigen eingeblendet werden sollen. Hinweis: Diese Option steht nur für Kampagnen mit automatischen Gebotsmethoden zur Verfügung.
  9. Wählen Sie zum Hinzufügen einer Gebotsanpassung im Menü die Option "Gebotsanpassungen aktivieren" aus und legen Sie in der Spalte "Gebotsanp." den Wert in Prozent fest, um den das Gebot erhöht oder verringert werden soll.

  10. Klicken Sie in der Spalte auf die Zelle, die Sie bearbeiten möchten. Wenn Sie benutzerdefinierte Gebote aktiviert haben, klicken Sie auf die Spalte "Max. CPC" und geben Sie das Gebot ein. Bei Gebotsanpassungen klicken Sie auf die Spalte "Gebotsanp.". Geben Sie im Fenster die Anpassung ein und klicken Sie auf Speichern. Bei benutzerdefinierten URLs klicken Sie auf die Spalte "Ziel-URL", geben Sie die Zielseiten-URL ein und klicken Sie auf Speichern.

Tipp

Wenn Sie eine Gebotsanpassung entfernen möchten, lassen Sie das entsprechende Feld in Schritt 9 oder 10 oben leer und klicken Sie auf Änderungen vornehmen.

 

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?