Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Automatisierte Regeln einrichten

Mit automatisierten Regeln können Änderungen an Ihrem Konto basierend auf den von Ihnen festgelegten Einstellungen und Bedingungen automatisch vorgenommen werden. So lassen sich der Anzeigenstatus, das Budget, die Gebote und weitere Einstellungen ändern. Soll beispielsweise Ihr Keyword-Gebot erhöht werden, sobald Ihre Anzeige nicht mehr auf der ersten Suchergebnisseite erscheint, können Sie eine Regel hierfür festlegen. Zudem können Sie automatisierte Regeln einrichten, um den Versand von E-Mails bei bestimmten Bedingungen auszulösen, ohne dass weitere Aktionen Ihrerseits erforderlich sind.

Mit automatisierten Regeln sparen Sie Zeit und haben weniger Arbeitsaufwand bei der Überwachung von Kampagnen und bei häufigen manuellen Änderungen.

Klicken Sie in Ihrem Konto auf die Schaltfläche Automatisieren, um die Einstellungen für Ihre Regel festzulegen, eine Vorschau der Regel anzusehen und dann dem System die Verwaltung Ihres Kontos zu überlassen. Da das System nicht so intelligent ist wie ein Mensch, müssen Sie angemessene Grenzen für Ihre Regeln festlegen und Ihre Protokolle von Zeit zu Zeit überprüfen, um sicherzustellen, dass die durch die Regeln ausgelösten Aktionen auf eine ausreichende Datenmenge zurückgehen.

Automatisierte Regeln

Nehmen wir an, Sie möchten nächsten Sonntag um 2:00 Uhr ein Sonderangebot schalten. Wahrscheinlich haben Sie nicht vor, zu so früher Stunde am Computer zu sitzen, um es manuell zu starten. Wenn Sie in Ihrem Konto eine automatisierte Regel erstellen, wird das Angebot geschaltet, während Sie schlafen.

Ihnen fällt sicherlich eine ganze Liste manueller Aufgaben ein, die Sie gern mit automatisierten Regeln erledigen würden, etwa Änderungen an Ihren Anzeigen, Ihrem Anzeigenstatus, Ihrem Budget und Ihren Geboten. Im Folgenden sehen Sie einige Beispiele:

  • Anzeigen für spezielle Werbeaktionen oder Events planen
  • Anzeigen und Keywords mit geringer Leistung pausieren
  • Keyword-Gebote zur Steuerung Ihrer durchschnittlichen Position ändern
  • Keyword-Gebote erhöhen, um die Schaltung der Anzeigen auf der ersten Seite sicherzustellen
  • E-Mails an sich selbst senden, wenn das Budget einer Kampagne bereits früh am Tag beinahe aufgebraucht ist

Sie können für jedes Konto und jeden Nutzer mit entsprechenden Zugriffsrechten bis zu 100 aktive Regeln einrichten.

Hinweis
Automatisierte Regeln können nicht für universelle App-Kampagnen eingesetzt werden. Diese bleiben auch dann unverändert, wenn Sie Regeln auf alle Kampagnen anwenden.

 

So erstellen Sie Regeln

Klicken Sie zum Erstellen von Regeln in Ihrem AdWords-Konto einfach auf die Schaltfläche Automatisieren. Erstellen Sie Ihre Regel dann auf Basis der gewünschten Einstellungen und klicken Sie auf Vorschau der Ergebnisse anzeigen.

Detaillierte Anleitung zur Erstellung von Regeln

Das folgende Beispiel veranschaulicht, wie Sie eine Regel erstellen, mit der die maximalen CPC-Gebote für Keywords erhöht werden, deren durchschnittliche Position in den letzten Tagen schlechter als 5 war.

  1. Klicken Sie auf dem Tab "Kampagnen", "Anzeigengruppen", "Anzeigen" oder "Keywords" auf das Drop-down-Menü Automatisieren.
  2. Wählen Sie aus dem Menü eine der Regeln aus, z. B. die Regel Max. CPC-Gebote ändern, wenn....
  3. Geben Sie die Kriterien und sämtliche Voraussetzungen zur Auslösung der Regel ein. In diesem Beispiel werden die Gebote für Keywords um 3 % erhöht, wenn die durchschnittliche Position schlechter als 5 ist.

    Bei der Erstellung einer Regel können Sie einen Höchst- oder Mindestwert für das Gebot oder Budget angeben. So lässt sich vermeiden, dass durch die Regel ein neues Gebot oder Budget oberhalb Ihres Maximums oder unterhalb Ihres Minimums festgelegt wird.

  4. Wählen Sie im Menü "Häufigkeit" aus, wie oft die Regel ausgeführt werden soll (beispielsweise täglich oder nur an einem bestimmten Datum und zu einer vorgegebenen Uhrzeit). Bestimmen Sie außerdem den Zeitraum zur Evaluierung Ihrer Anforderungen. Geben Sie einen Namen für Ihre Regel ein und legen Sie fest, wie Sie benachrichtigt werden möchten, wenn die Regel ausgeführt wird. In diesem Beispiel wird die Regel täglich um 2:00 Uhr ausgeführt. Hierzu werden die Daten der Keywords vom Vortag verwendet, deren durchschnittliche Position schlechter als 5 ist.

    Wussten Sie schon...

    Sie können die Uhrzeit angeben, zu der die Regel am jeweiligen Tag ausgeführt werden soll. Eine Regel kann zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der ausgewählten Stunde ausgeführt werden.

  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Vorschau der Ergebnisse anzeigen und überprüfen Sie, ob die Regel richtig eingerichtet ist. Die Vorschau dient nur der Überprüfung. Es werden noch keine Änderungen am Konto vorgenommen.
  6. Klicken Sie auf Speichern.
  7. Nachdem Sie eine Regel erstellt haben, sollten Sie beobachten, ob sie wie gewünscht funktioniert. Wählen Sie zur Verwaltung Ihrer Regeln im Drop-down-Menü Automatisieren die Option Regeln verwalten aus oder klicken Sie auf dem Tab Kampagnen im linken Navigationsbereich Ihres AdWords-Kontos auf die Option Automatisierte Regeln. Dort sehen Sie eine Liste Ihrer Regeln. In der Spalte Status können Sie diese pausieren, aktivieren oder entfernen und in der Spalte Aktionen lassen sie sich bearbeiten.
  8. Bei jeder Ausführung einer Regel wird ein entsprechender Eintrag in der Protokolltabelle erstellt. Klicken Sie auf den Link Details anzeigen, um für jede Regel spezifische Informationen über die geänderten Einheiten aufzurufen.

    Tipp

    Verwenden Sie den AdWords Editor oder Tools von Drittanbietern? Wenn manuelle Änderungen an Geboten, am Budget oder am Status möglich sind, lassen sich diese auch automatisieren, ohne dass dies zu Problemen mit den anderen Tools führt.

Tipps und Richtlinien zur Verwendung von automatisierten Regeln

Allgemeine Tipps

Grenzwerte verwenden

  • Legen Sie eine Mindest- und eine Höchstgrenze für Ihre Gebote und Budgets fest, damit diese weder zu hoch noch zu niedrig ausfallen. Kontinuierlich steigende Gebote können zu unnötig hohen CPC-Werten führen, während eine laufende Verringerung einen deutlichen Rückgang der Zugriffe zur Folge haben kann.

Auf Basis von ausreichenden Daten fundierte Entscheidungen treffen

  • Um sicherzustellen, dass die Änderungen auf genug Daten basieren, sollte ein ausreichend langer Zeitrahmen ausgewählt oder der Regel eine zusätzliche Bedingung hinzugefügt werden, etwa "Impressionen > x".

Einheitliche Optionen für die Häufigkeit und den Datenzeitraum festlegen

  • Die Kombination einer geringen Häufigkeit mit einem langen Messzeitraum kann problematisch sein. Nehmen wir als Beispiel die Regel, mit der Gebote täglich um x % erhöht werden, falls die durchschnittliche Position der Anzeige innerhalb der letzten vierzehn Tage schlechter als 3 ist. Dadurch erhöhen sich Ihre Gebote häufiger (täglich), als die durchschnittliche Position der Anzeige durch die Regel bewertet wird (alle 14 Tage). Im Allgemeinen sind Fenster mit übereinstimmendem Zeitraum für Häufigkeit und Messung besser geeignet. Verwenden Sie also beispielsweise in Kombination mit der Häufigkeit "wöchentlich" Daten der letzten sieben Tage.

Vorschau

  • Rufen Sie vor dem Speichern eine Vorschau Ihrer Regeln auf, um zu sehen, wie sich diese auf Ihre Kampagnen auswirken. Je nach Anforderungen und Einstellungen können Sie an einem Großteil Ihres Kontos umfassende Änderungen vornehmen. Deshalb ist eine sorgfältige Prüfung wichtig.

Mit Bedacht vorgehen

  • Implementieren Sie eine Regel mithilfe der Option "Häufigkeit" so, dass sie nur einmal ausgeführt wird, um ihre tatsächliche Auswirkung zu erkennen. Sobald Sie mit der Wirkung Ihrer Regeln zufrieden sind, können Sie einen wiederkehrenden Zeitplan für sie einrichten (z. B. täglich oder wöchentlich).

Für Ihr Unternehmen geeignete Regeln konfigurieren

  • Berücksichtigen Sie tages- und wochenbasierte Trends. Zugriffe zu Spitzenzeiten oder an Werktagen können sich beispielsweise von entsprechenden Werten außerhalb der Spitzenzeiten und am Wochenende unterscheiden. Achten Sie beim Festlegen des Umfangs von Änderungen auch darauf, wie nah Sie Zielvorgaben sind. Nehmen Sie zum Beispiel Änderungen mit einer kleinen Steigerung von 5 % vor, wenn Sie einer Zielvorgabe näher kommen, und legen Sie im entgegengesetzten Fall eine Steigerung von 20 % fest. Alle diese Probleme lassen sich mithilfe von mehreren kombinierten Regeln bewältigen.

Zwei Regeln für dieselben Elemente mit Umsicht planen

  • Was passiert, wenn zwei Regeln, die dieselben Elemente betreffen, zur selben Zeit ausgeführt werden sollen? Regeln können sich nicht selbstständig priorisieren. Wenn Sie zwei Regeln so eingerichtet haben, dass gleichzeitig Änderungen an denselben Elementen vorgenommen werden, werden auch beide ausgeführt und alle festgelegten Änderungen vorgenommen. Wir raten davon ab, mehrere Regeln zur selben Zeit zu planen, wenn sie denselben Datensatz betreffen. Falls Sie zwei oder mehr Regeln für Änderungen am selben Teil der Kampagne festlegen möchten, sollten Sie unterschiedliche Tageszeiten für die Ausführung auswählen.

Wenn für dieselben Elemente mehrere Regeln gleichzeitig geplant sind, versucht das System, alle auszuführen, es kann jedoch zu Fehlern aufgrund von Änderungskonflikten kommen. Durch das Festlegen unterschiedlicher Zeiten für die Regeln vermeiden Sie nicht nur diese Fehler, sondern können die Regeln auch priorisieren. Die für den frühesten Zeitpunkt geplante Regel wird zuerst ausgeführt.

Tipps für Regeln zu Keyword-Geboten

Die Einrichtung von wiederkehrenden Gebotsregeln, die auf Konto- oder Kampagnenebene ausgeführt werden, gestaltet sich unter Umständen kompliziert. Verwenden Sie zur Vereinfachung der Gebots- und Budgetverwaltung die automatische Gebotseinstellung und das Conversion-Optimierungstool, sofern diese für Ihre Anforderungen geeignet sind. Im Folgenden erhalten Sie einige Tipps zur Konfiguration automatisierter Regeln, die eine Änderung von Keyword-Geboten ermöglichen und regelmäßig ausgeführt werden.

Gebote auf Basis von Conversion-Daten ändern

  • Die Analyse von Conversions ist im Vergleich zur Analyse von Klicks oder Impressionen zeitlich gesehen ein aufwendigerer Prozess. Eine Conversion kann nämlich erst viele Tage nach einem Klick erfolgen und wird nur dann erfasst, wenn sie innerhalb des von Ihnen festgelegten Conversion-Tracking-Zeitraums erfolgt. Außerdem sind Conversions viel seltener als Klicks bzw. Impressionen. Wenn Sie Regeln auf Basis von Conversions erstellen, empfehlen wir Ihnen die Verwendung längerer Datenzeiträume, damit Conversions ordnungsgemäß erfasst werden.

Gebote auf Basis der durchschnittlichen Position ändern

  • Das Ändern von Geboten zur Kontrolle der durchschnittlichen Position ist nicht immer eine ideale Lösung, da eine Gebotserhöhung in manchen Fällen zu mehr Anzeigenimpressionen führt. Dadurch werden Ihre Anzeigen unter Umständen an niedrigeren Positionen als zuvor geschaltet.

Gebote auf Basis der Klickrate ändern

  • Die Klickrate (Click-through-Rate – CTR) einer Anzeige hängt von ihrer Anzeigenposition auf der Webseite ab. Die Erstellung einer Regel, nach der Ihr Gebot bei einer niedrigen Klickrate gesenkt wird, könnte zu einer negativen Spirale mit weiter fallenden Anzeigenpositionen und entsprechend abnehmender Klickrate führen.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
In AdWords anmelden

Hilfe und Tipps zu Ihrem Konto erhalten Sie, wenn Sie sich mit der E-Mail-Adresse in Ihrem AdWords-Konto anmelden, oder informieren Sie sich über die ersten Schritte mit AdWords.