Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Reichweite und Häufigkeit analysieren

Wenn Sie die Daten zu Reichweite und Häufigkeit analysieren, können Sie einschätzen, wie viele Nutzer Ihre Anzeigen in einem bestimmten Zeitraum wie oft gesehen haben.

Zur Einschätzung der Reichweite sind Cookies hilfreich: Einzelne Browser lassen sich durch Cookies voneinander unterscheiden, sodass die ungefähre Reichweite geschätzt werden kann. Genau genommen wird bei der Ermittlung der Reichweite die Anzahl der Browser gezählt, über die eine Anzeige geschaltet oder ein Klick auf eine Anzeige protokolliert wurde. Hierbei handelt es sich um einen Schätzwert, da manche Nutzer mehr als einen Browser oder Computer verwenden oder ein Browser von mehreren Nutzern verwendet wird. Der Schätzwert vermittelt jedoch einen verlässlichen Eindruck davon, wie viele Personen eine Anzeige sehen.

Daten zu Reichweite und Häufigkeit ansehen

Daten zu Reichweite und Häufigkeit werden angezeigt, wenn Sie der Statistiktabelle die Spalten "Einzelne Cookies" und "Durchschn. Impr.-Häufigkeit pro Cookie" hinzufügen.

So fügen Sie diese Spalten zur Statistiktabelle hinzu:

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf dem Tab Kampagnen auf das Drop-down-Menü Spalten und wählen Sie Spalten anpassen aus.
  3. Klicken Sie auf Reichweiten-Messwerte.
  4. Klicken Sie auf Alle Spalten hinzufügen.
  5. Klicken Sie auf Übernehmen.

So werden Reichweite und Häufigkeit von Google berechnet

Frequency Capping und sichtbare Impressionen

Nur sichtbare Impressionen werden für das Frequency Capping berücksichtigt. Die Werte für "Durchschn. Impr.-Häufigk. pro Cookie" und andere Berichtsdaten zur Häufigkeitsbegrenzung können höher sein als Ihre Häufigkeitsbegrenzung, da sowohl sichtbare als auch nicht sichtbare Impressionen gezählt werden. 

Anpassung aufgrund von gelöschten Cookies

Wir möchten sicherstellen, dass jedes gezählte Cookie für einen einzelnen Browser steht. Gelegentlich löschen Nutzer jedoch ihre Cookies. In diesem Fall wird beim nächsten Schalten einer Anzeige ein neues Cookie für sie erstellt. Derselbe Browser könnte dann durch zwei verschiedene Cookies repräsentiert werden: durch das alte Cookie, das gelöscht wurde, und das neue Cookie, das soeben erstellt wurde.

Doppelerfassung vermeiden

Wir stellen sicher, dass jeder von uns erfasste Browser nur einmal gezählt wird, indem wir nur ältere Cookies zählen. Ältere Cookies sind Cookies, die vor dem Zeitraum erstellt wurden, für den die Reichweite geschätzt wird. Wenn Sie beispielsweise einen Bericht für die Zeit vom 15. März bis zum 31. März generieren, werden Cookies, die vor dem 14. März erstellt wurden, als ältere Cookies gezählt. Cookies, die am oder nach dem 15. März generiert wurden, werden verworfen.

Indem wir nur ältere Cookies zählen, wissen wir, dass jedes Cookie einen einzigen Browser darstellt, weil alle bereits vor dem Erfassungszeitraum erstellt wurden und zwei verschiedene Cookies nicht denselben Browser repräsentieren können.

Daten korrigieren

Neue Cookies werden verworfen, um eine Doppelerfassung zu vermeiden. Einige neue Cookies sollten jedoch berücksichtigt werden. Für eine präzisere Analyse der Reichweite müssen wir abschätzen, wie viele der neuen Cookies tatsächlich berücksichtigt werden sollten.

Für diese Schätzung wird die Anzahl der Impressionen, die älteren Cookies zugeordnet sind, mit der Anzahl der Cookies verglichen. Ausgehend von der Annahme, dass das Verhältnis von älteren Cookies zu älteren Impressionen mit dem Verhältnis von allen Cookies zu allen Impressionen identisch ist, wird ein Wert für die Gesamtzahl der Cookies berechnet. Dies ist der Wert, der als Reichweite angezeigt wird.

Hier sehen Sie die Formel zur Korrektur der Reichweite:

    (ältere Cookies ÷ ältere Impressionen) = (Cookies gesamt ÷ Impressionen gesamt)

 

Für diese Formel gilt:

  • "Cookies gesamt" ist die Unbekannte. Dieser Wert ist identisch mit der Reichweite und wird in Berichten angezeigt.
  • Ältere Impressionen sind Impressionen, die mit älteren Cookies verknüpft sind.

Mit der Formel werden zwei Quotienten miteinander verglichen: das Verhältnis von älteren Cookies zu älteren Impressionen und das Verhältnis der Cookies insgesamt zu den Impressionen insgesamt. Anhand der erfassten Daten kann das erste Verhältnis genau bestimmt werden. Dabei gehen wir davon aus, dass das Verhältnis von Cookies zu Impressionen dem Verhältnis von älteren Cookies zu älteren Impressionen entspricht.

Wenn die Formel nach "Gesamtanzahl der Cookies" aufgelöst wird, lautet die Formel:

    Cookies gesamt = ältere Cookies × (Impressionen gesamt ÷ ältere Impressionen)

 

Wussten Sie schon...?

Möglicherweise wird in den Spalten "Einzelne Cookies" ein Dezimalwert wie 1.809.601,18 angezeigt.

Da die geschätzte Häufigkeit anhand einer Stichprobe Ihrer Daten berechnet wird, ist der Wert für die geschätzten einzelnen Cookies und die daraus resultierenden, den Cookies zugeordneten Klicks nicht immer eine ganze Zahl.

War dieser Artikel hilfreich?