Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Weiterleitungsrufnummern hinzufügen, um erweiterte Anrufberichte zu erstellen

Mit Google-Weiterleitungsrufnummern erfassen Sie Anrufe, die über Anruferweiterungen und Nur-Anruf-Anzeigen eingehen, einschließlich detaillierter Informationen wie Gesprächsdauer, Uhrzeit des Gesprächsbeginns und -endes, Ortsvorwahl des Anrufers und ob eine Verbindung hergestellt wurde. Telefongespräche mit einer bestimmten Dauer können als Conversion gezählt werden. Wenn Sie automatische Gebotsstrategien verwenden, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, Conversions zu erzielen.

Call reporting

Gut zu wissen

Anruferweiterungen und Nur-Anruf-Anzeigen mit Google-Weiterleitungsrufnummern sind in einer Reihe von Ländern verfügbar. Eine Liste dieser Länder finden Sie hier.

Bei Anruferweiterungen in Kampagnen vom Typ "Nur Displaynetzwerk" können Weiterleitungsrufnummern und Anrufe nicht als Conversions gezählt werden.

Anruferweiterungen und Nur-Anruf-Anzeigen mit Google-Weiterleitungsrufnummern

Wenn Sie eine Google-Weiterleitungsrufnummer für die Anruferweiterung oder Nur-Anruf-Anzeige verwenden, wird Ihrer Anzeige eine eindeutige Telefonnummer von Google zugewiesen – die sogenannte Google-Weiterleitungsrufnummer. Diese Telefonnummer erscheint mit Ihrer Anzeige auf Tablets, Laptops und Desktop-Computern. Sie ist entweder gebührenfrei, entspricht einer lokalen Rufnummer oder ist, falls verfügbar, eine lokale Rufnummer. Auf High-End-Mobilgeräten wie iPhones oder Android-Geräten mit vollwertigem Internetbrowser wird Ihre Anzeige mit einer Anrufschaltfläche dargestellt.

Bei Weiterleitungsrufnummern haben Sie die Möglichkeit, Informationen zum Gespräch anzuzeigen und sie als Conversions zu erfassen.

Beispiel

Die Inhaberin eines Reisebüros stellt fest, dass mehr Anrufe eingehen, seit sie Anruferweiterungen nutzt. Sie möchte mehr über diese Anrufe erfahren und fügt der Anruferweiterung eine Google-Weiterleitungsrufnummer hinzu. Jetzt kann sie erkennen, von wo aus ihre Kunden anrufen (anhand der Vorwahl), wann sie anrufen und wie lange das Gespräch dauert. Sie stellt fest, dass Anrufe mit mindestens zwei Minuten Gesprächsdauer eher zu Verkäufen führen. Daher legt sie fest, dass solche Anrufe als Conversion gezählt werden. Später bemerkt sie, dass die Conversions von Anschlüssen mit der Vorwahl 0711 ausgehen. Sie überlegt daher, Anzeigen auf die entsprechende Region auszurichten.

Anrufe bei Weiterleitungsrufnummern entgegennehmen
  • Wenn ein Kunde (auf einem Desktop-Computer) die Google-Weiterleitungsrufnummer wählt, die für Ihre Nur-Anruf-Anzeige oder Anruferweiterung angegeben ist, bzw. (auf einem Mobilgerät) auf die Anrufschaltfläche mit einer Google-Weiterleitungsrufnummer tippt, wird der Anruf an Ihre Geschäftsnummer umgeleitet.
  • Wenn Sie eine Anrufer-ID haben, wird die Telefonnummer wie gewohnt übermittelt. Trotz Umleitung des Anrufs über Google wird die Telefonnummer des Anrufers angezeigt.
Einschränkungen für die Verwendung von Weiterleitungsrufnummern
  • Displaynetzwerk: Bei Anruferweiterungen, die auf das Displaynetzwerk ausgerichtet sind, werden Google-Weiterleitungsrufnummern und Tracking von Anrufen als Conversions nicht unterstützt.
  • Anzeigen mit wenigen Zugriffen: Google-Weiterleitungsrufnummern sind in Desktop-Anzeigen möglicherweise nicht zu sehen, wenn Ihre Anzeigengruppe innerhalb von vier Wochen nicht eine bestimmte Mindestanzahl an Klicks erhält. In diesem Fall wird Ihre Geschäftsnummer angezeigt. Für Anzeigen auf High-End-Mobilgeräten besteht keine Mindestanforderung.
  • Nutzung außerhalb von Google Anzeigen: Kundenspezifische Google-Weiterleitungsrufnummern sollten nicht für andere Zwecke verwendet werden, mit Ausnahme der Nutzung für das Conversion-Tracking von Anrufen, die über eine Website getätigt werden. Diese Rufnummern sind Eigentum von Google und können jederzeit geändert oder neu zugewiesen werden.
Länder, in denen Google-Weiterleitungsnummern verfügbar sind

Google-Weiterleitungsnummern sind derzeit in folgenden Ländern verfügbar:

Land Gebührenfreie Rufnummer Lokale Rufnummer
Australien
Belgien
Kanada
Tschechische Republik
Dänemark*  
Frankreich
Deutschland
Ungarn*
Irland
Israel
Italien
Polen
Rumänien
Slowakei
Spanien
Schweden
Schweiz
Großbritannien*  
USA
* Gebührenfreie Telefonnummer, die einer lokalen Rufnummer entspricht
Lokale und gebührenfreie Weiterleitungsnummern

Wenn Sie für die Anruferweiterung oder Nur-Anrufanzeige eine lokale Telefonnummer eingeben, wird Ihrer Anzeige eine lokale Google-Weiterleitungsnummer zugewiesen. Nach Möglichkeit hat diese lokale Google-Weiterleitungsrufnummer dieselbe Ortsnetzkennzahl bzw. Vorwahl wie Ihr Unternehmen. Andernfalls wird die Ortsnetzkennzahl oder Vorwahl für Ihre Region verwendet. Diese Funktion steht derzeit nur in bestimmten Ländern zur Verfügung. In einigen Fällen kann möglicherweise keine lokale Google-Weiterleitungsrufnummer bereitgestellt werden. Stattdessen wird dann eine gebührenfreie Google-Weiterleitungsrufnummer in Ihrer Anzeige eingeblendet.

Gut zu wissen

  • Anruferweiterungen werden mit AdWords nur angezeigt, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Weitere Informationen
  • Mit der Google-Weiterleitungsrufnummer wird die Leistung Ihrer Onlineanzeigen für Anruf-Conversions erfasst. Ihre Nummer kann sich je nach Anzeigengruppe und im Laufe der Zeit ändern. Daher ist es nicht empfehlenswert, diese Nummer außerhalb Ihrer AdWords-Onlinekampagne zu posten.

Kosten

Die Nutzung von Google-Weiterleitungsrufnummern in Ihren Anzeigen ist kostenlos. Wenn Nutzer auf Ihre Anzeige bzw. bei High-End-Mobilgeräten auf die Anrufschaltfläche klicken, fallen hingegen die üblichen Kosten an (Standard-CPC). Wenn Nutzer Ihre kundenspezifische Google-Weiterleitungsrufnummer von Hand wählen, entstehen Ihnen keine Kosten.

Google-Weiterleitungsrufnummern einrichten

Google-Weiterleitungsrufnummer zu einer neuen Anruferweiterung hinzufü
  1. Klicken Sie bei einer Kampagne für das Suchnetzwerk bzw. für das Suchnetzwerk mit Displayauswahl auf den Tab Anzeigenerweiterungen.
  2. Klicken Sie im Drop-down-Menü Anzeigen: auf Anruferweiterungen.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche + ERWEITERUNG.
  4. Klicken Sie auf die graue Schaltfläche + Neue Telefonnummer und fügen Sie die Geschäftsnummer hinzu, an die Ihre Anrufe weitergeleitet werden sollen.
  5. Wählen Sie neben "Anzeige schalten mit" die Option "Google-Weiterleitungsrufnummer und Anrufberichte verwenden" aus.
  6. Nehmen Sie die verbleibenden Einstellungen vor. Diese können später wieder geändert werden.
  7. Klicken Sie auf Speichern.
Google-Weiterleitungsrufnummer zu einer bestehenden Anruferweiterung hinzufügen
  1. Klicken Sie in AdWords auf den Tab Anzeigenerweiterungen.
  2. Klicken Sie im Drop-down-Menü Anzeigen: auf Anruferweiterungen.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche + ERWEITERUNG.
  4. Klicken Sie im Feld "Telefonnummern" neben der Nummer, an die Anrufe weitergeleitet werden sollen, auf die Schaltfläche ».
  5. Die Telefonnummer wird unter "Ausgewählte Telefonnummern" aufgeführt. Klicken Sie neben der Nummer auf das Stiftsymbol, um das Fenster "Telefonnummer bearbeiten" zu öffnen.
  6. Wählen Sie neben "Anzeige schalten mit" die Option "Google-Weiterleitungsrufnummer und Anrufberichte verwenden" aus.
  7. Nehmen Sie die verbleibenden Einstellungen vor. Diese können später wieder geändert werden.
  8. Klicken Sie auf Speichern.
Google-Weiterleitungsrufnummer einer neuen Nur-Anruf-Anzeige hinzufügen
  1. Wählen Sie die Nur-Anruf-Kampagne und -Anzeigengruppe aus, der Sie die Nur-Anruf-Anzeige hinzufügen möchten.
  2. Klicken Sie auf Anzeigen und dann auf die Schaltfläche + Anzeige.
  3. Wählen Sie neben "Anzeigen schalten mit" die Option Google-Weiterleitungsrufnummer und Anrufberichte verwenden aus.
  4. Nehmen Sie die restlichen Einstellungen für die Anzeige vor. 
  5. Klicken Sie auf Anzeige speichern.
Google-Weiterleitungsrufnummer einer vorhandenen Nur-Anruf-Anzeige hinzufügen
  1. Klicken Sie auf dem Tab "Kampagnen" auf Anzeigen. Wählen Sie die zu bearbeitende Nur-Anruf-Anzeige aus und klicken Sie auf das Stiftsymbol.
  2. Wählen Sie neben "Anzeigen schalten mit" die Option Google-Weiterleitungsrufnummer und Anrufberichte verwenden aus.
  3. Klicken Sie auf Anzeige speichern.

Leistung Ihrer Anrufe erfassen

Telefon-Impressionen, Anrufe und Phonethrough-Rate erfassen
  • Telefon-Impressionen geben die Häufigkeit an, mit der Ihre Anzeige mit einer Google-Weiterleitungsrufnummer geschaltet wurde.
  • Telefonanrufe werden erfasst, wenn Anrufe über eine Anrufschaltfläche oder manuell gewählte Anrufe bei Ihrer kundenspezifischen Google-Weiterleitungsrufnummer eingehen.
  • Die Phonethrough-Rate (PTR) ist die Anzahl der eingegangenen Telefonanrufe (die Zahl in der Spalte "Telefonanrufe") geteilt durch die Anzahl der Schaltungen Ihrer Telefonnummer (die Angabe in der Spalte "Telefon-Impressionen").

Spalten für die Anzeige von Anrufinformationen einrichten

  1. Klicken Sie auf dem Tab "Kampagnen" oder "Anzeigengruppen" über der Statistiktabelle auf das Drop-down-Menü "Spalten".
  2. Wählen Sie "Spalten anpassen" aus.
  3. Klicken Sie unter "Messwerte auswählen" auf "Anrufdetails".
  4. Klicken Sie neben den Daten, die Sie interessieren, auf "Hinzufügen".
  5. Fügen Sie die gewünschten Spalten aus der Kategorie "Anrufdetails" hinzu, indem Sie auf "Hinzufügen" klicken.
  6. Klicken Sie unten im Fenster auf die blaue Schaltfläche "Übernehmen".
  7. Die neuen Spalten werden jetzt in der Statistik angezeigt.
Aufschlüsselung der Anrufe nach Gerät anzeigen

Sie können eine Aufschlüsselung nach Click-to-Call (Mobilgeräte), Telefonanrufen über Mobilgeräte und manuell gewählten Anrufen von Laptops, Desktop-Computern und Tablets anzeigen. Diese werden in AdWords als Klicktypen kategorisiert.

  • In der Zeile "Click-to-Call (Mobilgeräte)" ist die Anzahl der Klicks auf Anrufschaltflächen auf Mobiltelefonen zu sehen.
  • In der Zeile "Telefonanrufe mit manueller Wahl" wird angezeigt, wie oft Ihre kundenspezifische Google-Weiterleitungsrufnummer aus Desktop- oder Tabletanzeigen manuell gewählt wurde.
  • In der Zeile "Anrufe von Mobiltelefonen" wird angezeigt, wie viele Clicks-to-Call von Mobilgeräten (Klicks über die Anrufschaltflächen von Mobiltelefonen) von einer Person oder Voicemail angenommen wurden.

Segmentierung zur Anzeige der Anrufe nach Gerät einrichten

  1. Klicken Sie auf dem Tab Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen oder Keywords auf das Drop-down-Menü "Segment" und wählen Sie "Klicktyp" aus.
  2. Die oben genannten Klicktypen werden jetzt als Zeilen in der Statistiktabelle angezeigt. Ist dies nicht der Fall, haben Sie keine dieser Klicktypen erhalten.
Details zu den einzelnen Telefonanrufen aufrufen

Wechseln Sie zum Tab Dimensionen und wählen Sie im Drop-down-Menü "Ansicht:" die Option Anrufdetails aus. Für Anrufe über Ihre Google-Weiterleitungsrufnummern sind folgende Informationen verfügbar:

  • Startzeit
  • Ende
  • Status (entgangen oder erhalten)
  • Dauer (Sekunden)
  • Ortsvorwahl des Anrufers
  • Telefonkosten
  • Anruftyp

Anruf-Conversions einrichten und optimieren

Mit Google-Weiterleitungsrufnummern können Sie Anrufe erfassen, die lange genug dauern, um einen Verkauf abzuschließen, und diese als Conversions erfassen. Bei Anruf-Conversions können Sie automatische Gebotsstrategien wie das Conversion-Optimierungstool und den auto-optimierten Cost-per-Click verwenden, um die Conversion-Wahrscheinlichkeit zu erhöhen.

Bei Kampagnen, bei denen Cost-per-Acquisition (CPA) oder automatische Gebotseinstellung verwendet wird, müssen Anruf-Conversions eingerichtet werden, um Anruferweiterungen verwenden zu können.

Anrufe als Conversions einrichten

Aktivieren Sie beim Erstellen oder Bearbeiten Ihrer Anruferweiterung oder Nur-Anruf-Anzeige (gemäß den oben genannten Schritten) das Kontrollkästchen Anrufe als Anruf-Conversions zählen, um Anrufe als Conversions zu erfassen. Wählen Sie die Conversion-Aktion aus, die mit dieser Anruferweiterung verknüpft werden soll. Falls Sie noch keine Conversion-Aktion für über Anzeigen generierte Anrufe festgelegt haben, wird in AdWords automatisch eine Aktion mit einer Standardanrufdauer von 60 Sekunden erstellt. In der AdWords-Hilfe finden Sie weitere Informationen dazu, wie Sie eine neue Conversion-Aktion für über Anzeigen generierte Anrufe erstellen.

Leistung von Anruf-Conversions erfassen

Anruf-Conversions werden ebenso erfasst wie andere Conversions. Wir empfehlen Ihnen, "Klicks mit Conversion" zu beobachten, wenn ein einzelnes Telefongespräch für Ihr Unternehmen von Bedeutung ist, zum Beispiel, wenn Sie Kunden oder Leads gewinnen möchten. "Conversions" sollten Sie hingegen erfassen, wenn jedes Telefongespräch von Bedeutung ist, also wenn Sie Verkäufe telefonisch abschließen.

Daten zu Anruf-Conversions aufrufen

Wenn Sie für Anruf-Conversions auf Mobilgeräten Ihre Conversion-Daten ansehen und Conversion-Berichte erstellen möchten, klicken Sie in Ihrem AdWords-Konto auf den Tab Tools und wählen die Option "Conversions" aus.

Conversion-Daten zu Anrufen über Desktop-Computer und Laptops bzw. zu manuellen Anrufen aufrufen

  1. Wählen Sie die gewünschte Kampagne oder Anzeigengruppe aus.
  2. Wählen Sie im Drop-down-Menü Spalten die Option Spalten anpassen aus.
  3. Fügen Sie die gewünschten Spalten aus der Kategorie "Conversions" hinzu, indem Sie auf das entsprechende Symbol klicken. Um Ihre geschätzten Anruf-Conversion-Daten für Desktop- und Tabletanzeigen zu ermitteln, fügen Sie die Spalte "Geschätzte Conv. insgesamt" hinzu.
  4. Klicken Sie auf Übernehmen.

Ihre Anruf-Conversion-Daten werden in der Tabelle mit Kampagnen oder Anzeigengruppen in einer oder mehreren Zeilen für die von Ihnen erstellten Conversion-Aktionen angezeigt. Für jede Conversion-Aktion ist eine eigene Zeile vorhanden und als Quelle wird "Anrufe von Anzeigen" aufgeführt. Als Standard-Conversion-Wert wird 1 $ (USA), 1 £ (Großbritannien) oder 1 € (sonstiges Europa) verwendet.

Anruf-Conversions mithilfe der automatischen Gebotseinstellung optimieren

Sie können Anruf-Conversions optimieren, indem Sie eine der folgenden automatischen Gebotsstrategien verwenden:

  • Über das Conversion-Optimierungstool erhalten Sie Prognosen, welche Klicks vermutlich relevant sind. Ihr Gebot kann dann mithilfe des Tools entsprechend geändert werden, sodass Sie möglichst viele gewinnbringende Klicks erzielen. Weitere Informationen zum Conversion-Optimierungstool
  • Die Gebotseinstellung mit dem auto-optimierten CPC funktioniert ähnlich wie das Conversion-Optimierungstool. Der wichtigste Unterschied zwischen diesen beiden Tools ist, dass beim auto-optimiertenCPC das von Ihnen festgelegte maximale CPC-Gebot verwendet wird, was beim Conversion-Optimierungstool nicht der Fall ist. Außerdem werden durch das Conversion-Optimierungstool 100 % des Traffics geändert, während bei Verwendung des auto-optimierten CPC zunächst 50 % geändert werden und der Prozentsatz dann auf Grundlage der Leistung nach oben oder unten angepasst wird. Weitere Informationen zum auto-optimierten CPC
  • Wenn Sie die Option Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend) auswählen, werden Ihre Gebote automatisch so festgelegt, dass ein möglichst hoher Conversion-Wert erzielt wird, während ein bestimmter durchschnittlicher ROAS erreicht wird. Weitere Informationen zum Ziel-ROAS
Telefonanrufe nicht mehr als Conversions zählen

Wenn Conversions von mobilen Anruferweiterungen nicht in den Standard-Conversion-Bericht aufgenommen werden sollen, können Sie entweder die Berichterstellung zu Anruf-Conversions für Ihre Google-Weiterleitungsrufnummern deaktivieren oder zu Ihrer eigenen Geschäftsnummer wechseln. Wenn Sie Weiterleitungsrufnummern verwenden, Telefonanrufe jedoch nicht als Conversion erfassen, können Sie auf dem Tab "Dimensionen" wie oben beschrieben trotzdem erweiterte Berichte zu Anrufen abrufen.

So deaktivieren Sie Berichte für Anruf-Conversions für Anruferweiterungen:

  1. Rufen Sie unter "Alle Kampagnen" den Tab Anzeigenerweiterungen auf.
  2. Klicken Sie auf das Menü Anzeigen: und wählen Sie Anruferweiterungen aus.
  3. Klicken Sie auf die zu ändernde Telefonnummer (ohne das Kontrollkästchen zu aktivieren).
  4. Klicken Sie im Fenster "Anruferweiterung der Kampagne bearbeiten" unter "Ausgewählte Telefonnummern" auf das Stiftsymbol.
  5. Deaktivieren Sie im Fenster "Telefonnummer bearbeiten" das Kontrollkästchen neben "Anruf-Conversions in Berichte einschließen".
  6. Klicken Sie auf Speichern.

So deaktivieren Sie Berichte für Anruf-Conversions für Nur-Anruf-Anzeigen:

  • Klicken Sie auf dem Tab "Kampagnen" auf Anzeigen. Wählen Sie die zu bearbeitende Nur-Anrufanzeige aus und klicken Sie auf das Stiftsymbol Edit (pencil) icon.
  • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Anrufe als Anruf-Conversions zählen.
  • Klicken Sie auf Anzeige speichern.

Google-Weiterleitungsrufnummern entfernen

Sie können Google-Weiterleitungsrufnummern aus Ihren Anruferweiterungen oder Nur-Anruf-Anzeigen entfernen. Allerdings ist es möglich, dass Sie weiterhin Anrufe erhalten, bei denen die Nummer über die Wahlwiederholung oder manuell gewählt wurde.

Google-Weiterleitungsrufnummern für Anruferweiterungen deaktivieren
  1. Rufen Sie unter "Alle Kampagnen" den Tab Anzeigenerweiterungen auf.
  2. Klicken Sie auf das Menü Anzeigen: und wählen Sie Anruferweiterungen aus.
  3. Klicken Sie auf die zu ändernde Telefonnummer (ohne das Kontrollkästchen zu aktivieren).
  4. Klicken Sie im Fenster "Anruferweiterung der Kampagne bearbeiten" unter "Ausgewählte Telefonnummern" auf das Stiftsymbol Edit (pencil) icon.
  5. Wählen Sie unter "Anzeige schalten mit" die Option Eigene Telefonnummer (keine Anrufberichte) aus.
  6. Klicken Sie auf Speichern.
Google-Weiterleitungsrufnummern für Nur-Anruf-Anzeigen deaktivieren
  1. Klicken Sie auf dem Tab "Kampagnen" auf Anzeigen. Wählen Sie die gewünschte Nur-Anrufanzeige aus und klicken Sie auf das Stiftsymbol Edit (pencil) icon.
  2. Wählen Sie neben "Anzeigen schalten mit" Eigene Telefonnummer (keine Anrufberichte) aus.
  3. Klicken Sie auf Anzeige speichern.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
In AdWords anmelden

Hilfe und Tipps zu Ihrem Konto erhalten Sie, wenn Sie sich mit der E-Mail-Adresse in Ihrem AdWords-Konto anmelden, oder informieren Sie sich über die ersten Schritte mit AdWords.