Eigene Anzeigen bei Google finden

  • Rufen Sie eine Vorschau Ihrer Anzeige auf, ohne dass Anzeigenimpressionen erfasst werden. So können Sie sich ein BIld davon machen, wie die Anzeige in den Google-Suchergebnissen dargestellt wird.
  • Ermitteln Sie mit dem Anzeigenvorschau- und Anzeigendiagnose-Tool, ob Ihre Anzeige bei bestimmten Suchanfragen in speziellen Bereichen erscheint.
  • Überprüfen Sie, ob Ihre Anzeige für die Schaltung aktiv ist.
  • Sehen Sie in den Kontostatistiken nach, ob Sie mit Ihrer Anzeige Traffic erzielen.
  • Überprüfen Sie, ob durch Ihre Keywords die Schaltung von Anzeigen ausgelöst wird.

Tipp

Wenn Sie eine Anzeige gerade erst erstellt oder geändert haben, muss diese möglicherweise von Google überprüft und freigegeben werden, bevor sie geschaltet werden kann. In Ihrem AdWords-Konto sehen Sie auf dem Tab "Anzeigen" in der Spalte "Status", ob eine Anzeige derzeit überprüft wird.

Eigene Anzeigen finden, ohne die Leistung zu beeinträchtigen

Auch wenn die Versuchung groß ist, raten wir davon ab, bei Google eine Suche nach Ihren eigenen Anzeigen auszuführen. Hierfür gibt es folgende Gründe:

  • Im Fall von Suchanfragen, bei denen Ihre Anzeige geschaltet wird, werden Impressionen generiert, aber keine Klicks. Dadurch kann die Klickrate (Click-through-Rate – CTR) sinken und dies kann dazu führen, dass die Anzeige seltener geschaltet wird, als sie eigentlich erscheinen sollte.
  • Zudem können Sie unter Umständen Ihre Anzeigen nicht mehr sehen, wenn Sie wiederholt bei Google nach eigenen Anzeigen suchen, aber nie darauf klicken. Denn das Google-System unterbindet die Schaltung von Anzeigen, wenn es davon ausgeht, dass Sie kein Interesse daran haben.

Eigene Anzeigen mit dem Anzeigenvorschau- und Anzeigendiagnose-Tool finden

Statt bei Google nach Ihrer Anzeige zu suchen, können Sie auch das Anzeigenvorschau- und Anzeigendiagnose-Tool verwenden. Mit diesem Tool erhalten Sie Informationen darüber, wo Ihre Anzeige in den Suchergebnissen für einen bestimmten Suchbegriff geschaltet wird. Damit lässt sich problemlos überprüfen, wie Ihre Anzeige im Kontext dargestellt wird. Mit dem Tool erhalten Sie genau dieselben Ergebnisse wie bei einer Google-Suche, es werden jedoch keine Impressionen generiert. Darüber hinaus weist das Anzeigenvorschau- und Anzeigendiagnose-Tool Sie darauf hin, wenn Ihre Anzeige nicht geschaltet wird, und führt mögliche Gründe dafür auf. So können Sie bei Bedarf Änderungen vornehmen und mit Ihrer Anzeige potenzielle Kunden erreichen.

Hinweis

So verwenden Sie das Anzeigenvorschau- und Anzeigendiagnose-Tool

Die besten Ergebnisse mit dem Anzeigenvorschau- und Anzeigendiagnose-Tool erzielen Sie, wenn Sie es in Ihrem AdWords-Konto über den Tab Tools aufrufen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an, klicken Sie auf den Tab Tools und wählen Sie dann die Option Anzeigenvorschau und -diagnose aus.
  2. Geben Sie das zu überprüfende Keyword in das Textfeld ein. Dieses Keyword muss in Ihrer Kampagne enthalten sein oder einen engen Bezug zu den Kampagnen-Keywords haben.
  3. Ändern Sie bei Bedarf die Einstellungen "Sprache", "Standort" und "Gerät". Falls Ihre Kampagne auf eine bestimmte Sprache, einen Standort oder ein Gerät ausgerichtet ist, ist diese Angabe erforderlich. Anderenfalls kann keine Vorschau Ihrer Anzeige dargestellt werden.
  4. Klicken Sie auf Vorschau.
  5. Nun wird angezeigt, ob Ihre Anzeige bei diesen Sucheinstellungen geschaltet werden kann. Wenn Ihre Anzeige auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse erscheinen kann, wird dies durch eine grüne Hervorhebung gekennzeichnet.

Jetzt ausprobieren

Über http://www.google.com/AdPreview können Sie auch auf eine schnellere Version des Anzeigenvorschau- und Anzeigendiagnose-Tools zugreifen.

Andere Methoden zur Überprüfung der Anzeigenschaltung

Möglicherweise finden Sie Ihre Anzeige nicht mit dem Anzeigenvorschau- und Anzeigendiagnose-Tool oder Sie möchten einfach nur wissen, ob Ihre Anzeige für potenzielle Kunden erscheint. In diesem Fall haben Sie weitere Möglichkeiten zu überprüfen, ob Ihre Anzeige geschaltet wird.

Ihre Anzeige, Anzeigengruppe und Kampagne müssen aktiviert sein.

Ihre Anzeige kann nur geschaltet werden, wenn die Kampagne, die Anzeigengruppe und die Anzeige aktiviert sind.

So überprüfen Sie, ob Ihre Anzeige aktiviert ist:

  1. Klicken Sie in der betreffenden Kampagne auf den Tab Anzeigen.
  2. Überprüfen Sie, ob in der zweiten Spalte ein grüner Kreis neben der Anzeige dargestellt wird. Wenn Sie einen solchen Kreis sehen, ist Ihre Anzeige aktiviert und kann geschaltet werden. Sollte ein "Pausiert"-Symbol angezeigt werden, bedeutet dies, dass Ihre Anzeige derzeit nicht für die Schaltung aktiv ist.
  3. Sie können den Status Ihrer Anzeige ändern, indem Sie auf das "Pausiert"-Symbol klicken und dann im Drop-down-Menü den grünen Kreis auswählen.

So überprüfen Sie, ob Ihre Anzeigengruppe aktiviert ist:

  1. Klicken Sie in der betreffenden Kampagne auf den Tab Anzeigengruppen.
  2. Suchen Sie wie oben beschrieben in der zweiten Spalte nach einem grünen Kreis neben Ihrer Anzeigengruppe.
  3. Klicken Sie auf das Drop-down-Menü, um den Status der Anzeigengruppe nach Bedarf zu ändern.

So überprüfen Sie, ob Ihre Kampagne aktiviert ist:

  1. Klicken Sie links im Navigationssteuerfeld auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Suchen Sie auch hier in der zweiten Spalte nach einem grünen Kreis neben Ihrer Kampagne.
  3. Bei Bedarf können Sie den Kampagnenstatus ändern, indem Sie auf das Drop-down-Menü klicken.

Jetzt ausprobieren

Sehen Sie in den Kontostatistiken nach, ob Sie mit Ihrer Anzeige Nutzer erreichen.

Wenn Ihre Anzeige derzeit geschaltet wird, enthalten Ihre Kontostatistiken detaillierte Daten zu den Klicks, zu den Impressionen, zur Klickrate und zu vielen weiteren Messwerten. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Ihre Kontostatistiken aufrufen können:

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an und klicken Sie auf den Tab Kampagnen.
  2. Auf jedem Tab wird eine Tabelle mit verschiedenen Statistiken angezeigt. Anhand dieser Informationen können Sie sich davon überzeugen, dass Ihre Anzeigen tatsächlich geschaltet werden und Zugriffe erhalten.
  3. Falls keine Statistikdaten vorliegen, bedeutet dies unter Umständen, dass Ihre Anzeige derzeit nicht geschaltet wird. Im folgenden werden einige Möglichkeiten aufgeführt, wie Sie in diesem Fall die Gründe für die Nichtschaltung ermitteln können:
    • Überprüfen Sie, ob die Kampagne, die Anzeigengruppe und die Anzeigen aktiviert sind, indem Sie auf den entsprechenden Tabs in der zweiten Spalte nach einem grünen Kreis suchen.
    • Navigieren Sie auf dem Tab Anzeigen zur Spalte "Status" für jede Anzeige und klicken Sie auf das Sprechblasensymbol (Sprechblase). Über dieses Symbol erfahren Sie, ob die Anzeige geschaltet wird. Ist dies nicht der Fall, wird ein Grund angegeben.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihrem Konto oben in der Ecke einen ausreichend langen Zeitraum ausgewählt haben, damit die Anzeigenleistung dargestellt werden kann.
    • Ermitteln Sie mithilfe des Anzeigenvorschau- und Anzeigendiagnose-Tools mögliche Gründe für die Nichtschaltung Ihrer Anzeige (Anleitung siehe oben).

Jetzt ausprobieren

Rufen Sie den Tab "Keywords" auf und prüfen Sie, ob Ihre Keywords die Schaltung von Anzeigen auslösen.

Damit potenzielle Kunden Ihre Anzeige sehen, ist es wichtig, dass Sie die richtigen Keywords ausgewählt haben. Im Folgenden wird beschrieben, wie Sie überprüfen können, ob die Schaltung Ihrer Anzeige durch Ihre Keywords ausgelöst wird:

  1. Klicken Sie in der betreffenden Kampagne auf den Tab Keywords.
  2. Klicken Sie in der Spalte "Status" für jedes Keyword auf das Sprechblasensymbol (Sprechblase), um zu sehen, ob die Schaltung Ihrer Anzeige ausgelöst wird.
  3. Falls ein Keyword keine Anzeigenschaltung auslöst, werden die entsprechenden Gründe und ein Link angezeigt. Über diesen Link können Sie mögliche Vorgehensweisen zur Steigerung Ihrer Keyword-Leistung aufrufen. Zu den gängigsten Gründen für eine Nichtschaltung gehören ein niedriger Qualitätsfaktor oder ein geringes maximales CPC-Gebot (Cost-per-Click).

Jetzt ausprobieren

Tipp

Falls Sie nach den obigen Schritten immer noch nicht wissen, warum Ihre Anzeige nicht geschaltet wird, sehen Sie sich die Benachrichtigungen in Ihrem Konto an.

Die wichtigsten Benachrichtigungen werden in einer roten Leiste angezeigt, die im oberen Bereich Ihres Kontos dargestellt wird. Eine solche Benachrichtigung kann Sie beispielsweise darüber informieren, dass Ihre Anzeigen nicht geschaltet werden, weil Ihre Zahlungsinformationen nicht mehr aktuell sind. Auch andere wichtige Benachrichtigungen, etwa im Hinblick auf abgelehnte Anzeigen, werden im oberen Bildschirmbereich in einer Vorschauleiste angezeigt.

Wenn Sie alle Benachrichtigungen aufrufen möchten, klicken Sie in Ihrem Konto oben in der Ecke auf das Glockensymbol. Das nun geöffnete Drop-down-Menü enthält alle Mitteilungen für Sie. Sie können auf Optionen wie "Anzeigen" und "Problem beheben" klicken, um Seiten zur Fehlerbehebung aufzurufen. Außerdem wird die Option “Weitere Informationen” angezeigt, über die Sie weitere Informationen zum Problem in der AdWords-Hilfe einsehen können.

Die nächsten Schritte