Häufig gestellte Fragen zur Aktualisierung der Richtlinie für personalisierte Anzeigen der Kategorien "Wohnen", "Stellenmarkt" und "Kreditfinanzierung"

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Gibt es weitere Beispiele dafür, was genau gemäß dieser neuen Richtlinie als Anzeige der Kategorie "Wohnen", "Stellenmarkt" bzw. "Kreditfinanzierung" definiert wird?

Wohnen

  • Werbung für Immobilien, die verkauft oder vermietet werden; auch Apartments, Wohnwagen und Hausboote
  • Unternehmen und Dienstleistungen, deren Zweck der Verkauf oder die Vermietung von Wohnimmobilien ist 

Hier einige Beispiele für Produkte oder Dienstleistungen der Kategorie "Wohnen" mit eingeschränkter Ausrichtung

  • Datenbanken für den Verkauf oder die Vermietung von Wohnimmobilien
  • Werbung für eine einzelne Wohnimmobilie zum Verkauf
  • Immobilienmakler

Hier einige Beispiele für Produkte oder Dienstleistungen der Kategorie "Wohnen" eventuell ohne eingeschränkte Ausrichtung:

  • Hotels oder Ferienwohnungen/‑häuser 
  • Immobilienbegehungen oder Treuhanddienste
  • Vermietung von Bürogebäuden oder Büroflächen
  • Wohnraumgestaltung
  • Hausverwaltung

Stellenmarkt

  • Werbung für Jobs oder Stellenangebote, Anwerbung von Arbeitskräften 

Hier einige Beispiele für Produkte oder Dienstleistungen der Kategorie "Stellenmarkt" mit eingeschränkter Ausrichtung

  • Datenbanken für die Stellensuche
  • Angebote für freiberufliche oder zeitlich befristete Tätigkeiten
  • Stellenangebote für beliebige Unternehmen 
  • Personalvermittlungen
  • Dienstleistungen für Arbeitssuchende 

Hier einige Beispiele für Produkte oder Dienstleistungen der Kategorie "Stellenmarkt" eventuell ohne eingeschränkte Ausrichtung:

  • Berufsberatung
  • Arbeitsvorbereitende Schulung
  • Kontaktvermittlung
  • Bewerbermanagement 

Kreditfinanzierung

  • Kreditangebote bzw. Produkte oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Kreditvergabe

Hier einige Beispiele für Produkte oder Dienstleistungen der Kategorie "Kreditfinanzierung" mit eingeschränkter Ausrichtung:

  • Werbung für Kreditkartenanträge
  • Privat- und Geschäftskredite
  • Autovermietung, Telefonverleih
  • Kredit-/Finanzierungsangebote

Hier einige Beispiele für Produkte oder Dienstleistungen der Kategorie "Kreditfinanzierung" eventuell ohne eingeschränkte Ausrichtung:

  • Finanzberatung
  • Geschenkkarten
  • Girokonten

Welche Ausrichtungstypen werden bei Werbung in den Kategorien "Wohnen", "Stellenmarkt" bzw. "Kreditfinanzierung" eingeschränkt

Demografische Merkmale

Für alle Merkmale muss die Option „Aktivieren“ ausgewählt sein, beim Geschlecht also „Männlich“, „Weiblich“ und „Unbekannt“. Es ist nicht zulässig, für eine Angabe die Option „Aktivieren“ und für die anderen die Option „Ausschließen“ zu verwenden. 

  • Alter 
  • Elternstatus
  • Geschlecht

Hinweis: Bei „Alter“ und „Elternstatus“ kann nur die Kategorie „Unbekannt“ ausgeschlossen bzw. als Ausrichtung festgelegt werden. Wenn Sie beispielsweise für Alter nur auf die Kategorie „Unbekannt“ ausrichten möchten, müssen die Altersgruppen „18–24“, „25–34“, „35–44“, „45–54“, „55–64“ und „65+“ alle auf „Ausschließen“ gesetzt sein.

Gebotsanpassungen für demografische Merkmale müssen auf 0 % zurückgesetzt oder entfernt werden. 

Detaillierte demografische Merkmale

Folgendes muss entfernt werden (zu finden auf dem Tab "Zielgruppen" > "Charakteristik der Zielgruppe") :  

  • Familienstand, einschließlich "Single", "In einer Beziehung" und "Verheiratet" 
  • Elternstatus, einschließlich aller Elternphasen (z. B. Eltern mit Kindern bis zu einem Jahr

Lebensereignisse

Folgendes muss entfernt werden (zu finden auf dem Tab "Zielgruppen" > "Aktives Suchverhalten bzw. Absichten der Zielgruppe")

  • Ehe, einschließlich "Hochzeit steht bevor" und "Vor Kurzem geheiratet" 

Postleitzahl

In Google Ads sehen Sie häufig drei Zeichen als Postleitzahl für Kanada. Die Ausrichtung auf die gesamte Postleitzahl ist gemäß dieser Richtlinie eingeschränkt (etwa bei M5J 2X2). Für die Ausrichtung auf die FSA (etwa auf M5J) gilt das allerdings nicht.

Die Ausrichtung muss entfernt und/oder durch eine andere Art ersetzt werden, z. B. "Stadt", "Bundesland" oder "Umkreis".

Der Kundenabgleich und die Remarketing-Ausrichtung werden nur eingeschränkt, wenn zum Erstellen von Nutzerlisten die Signale „Demografische Merkmale“, „Ehe/Familienstand“, „Elternstatus“ oder „Postleitzahl“ verwendet werden.

Welche Ausrichtungstypen werden bei Werbung in den Kategorien "Wohnen", "Stellenmarkt" bzw. "Kreditfinanzierung" nicht eingeschränkt?

  • Haushaltseinkommen 
  • Wohneigentumsstatus 
  • Bildung 
  • Detaillierte demografische Merkmale (außer den oben genannten)
  • Kaufbereite Zielgruppe (einschließlich "Stellenmarkt") 
  • Zielgruppe mit gemeinsamen Interessen 
  • Benutzerdefiniertes gemeinsames Interesse 
  • Lebensereignisse (ausgenommen die oben genannten) 
  • Benutzerdefinierte Zielgruppe mit gemeinsamer Absicht 
  • Ähnliche Segmente
  • Geografische Ausrichtung – Stadt, Landkreis, Land, DMA (Designated Market Area), TV-Sendegebiet, lokale Untergruppe, Gemeinde, nationale Untergruppe, Ort von Interesse, Provinz, Region, Bundesland, Standort nach demografischen Merkmalen, Flughafen, Datenschutzbereich

Ich erhalte in meinem Konto eine Benachrichtigung, die sich eventuell auf diese Richtlinie bezieht. Was passiert, wenn ich die Richtlinienänderung nicht durch den entsprechenden Klick akzeptiere?

Sie haben 60 Tage Zeit, die Richtlinie zu akzeptieren. Danach werden Ihre Anzeigen nicht mehr ausgeliefert, wenn Sie sie nicht entsprechend gekennzeichnet haben und für die Anzeigen die oben aufgeführten Ausrichtungstypen verwendet werden. Außerdem können Sie erst dann neue Kampagnen im Konto erstellen, wenn Sie die Richtlinie akzeptiert haben (auch noch nach Ablauf der 60 Tage).  

Wenn Sie mehrere Google Ads-Konten verwalten, können Sie die neue Richtlinie über dieses Formular für alle Ihre Konten gleichzeitig akzeptieren. Hinweis: Diese Richtlinienwarnung muss auch akzeptiert werden, wenn Sie in der Zukunft ein neues Konto erstellen. 

Ich bin der Ansicht, dass meine Anzeige nicht in den Anwendungsbereich dieser Richtlinie fällt (meine Anzeige/mein Werbetreibender/meine Website hat also meines Erachtens nichts mit Wohnen, Stellenmarkt oder Kreditfinanzierung zu tun). Wie kann ich Einspruch einlegen? 

Folgen Sie dazu der Anleitung im Abschnitt „Einspruch gegen Richtlinienentscheidung erheben“ dieses Artikels. Wenn Sie bereits Einspruch erhoben haben, dem Einspruch nicht stattgegeben wurde und Sie weiterhin der Ansicht sind, dass Ihre Anzeige nicht in den Anwendungsbereich dieser Richtlinie fällt, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Google-Support-Mitarbeiter, um eine Eskalation zu veranlassen. Falls Sie keinen bestimmten Ansprechpartner haben, können Sie sich an das Google-Support-Team wenden.

Was, wenn mein Konto heute keine von der Richtlinie betroffenen Anzeigen enthält, ich aber in einem Jahr eine Anzeige erstelle, für die sie gilt? Ablauf

Sobald die Anzeige überprüft und als im Geltungsbereich liegend gekennzeichnet wurde, erhalten Sie eine Benachrichtigung auf Kontoebene mit der Bitte, die Bedingungen dieser Richtlinie durch Klicken zu akzeptieren. Hierfür haben Sie 60 Tage Zeit. Bis Sie die Richtlinie akzeptiert haben, werden die neu erstellten Anzeigen weiterhin ausgeliefert, es können jedoch keine neuen Kampagnen im jeweiligen Konto erstellt werden. Wenn Sie die Richtlinie nach 60 Tagen nicht akzeptiert haben, werden die gekennzeichneten Anzeigen nicht mehr ausgeliefert. Sie müssen die Richtlinie nur einmal pro Konto akzeptieren. Wenn Sie also später weitere Anzeigen hinzufügen, müssen Sie diesen Schritt nicht wiederholen.

Wie können meine Werbetreibenden die notwendigen Änderungen an ihren Kampagnen im erforderlichen Umfang vornehmen?

Zusätzlich zur Google Ads-Benutzeroberfläche können Werbetreibende über den Google Ads Editor und die Google Ads API Änderungen an ihren Kampagnen vornehmen. Für einige Änderungen wird die Funktion für Google Ads-Bulksheets unterstützt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Kann ich feststellen, ob ich in meinem Google Ads-Konto eine Art der Ausrichtung verwende, die unter die aktualisierte Richtlinie fällt?

Wir nehmen in Google Ads eine Reihe von Änderungen vor, um dies zu erleichtern: 

  • In den Benachrichtigungen (Glockensymbol rechts oben in Ihrem Konto) werden Sie darauf hingewiesen, dass es Anzeigengruppen mit Anzeigen gibt, die unter diese Richtlinie fallen und für die die eingeschränkte Ausrichtung gilt. 
  • Betroffene Anzeigen werden in Ihrem Google Ads-Konto auf der Seite Richtlinienmanager aufgeführt.
  • Benachrichtigungen hinsichtlich eingeschränkter Ausrichtung werden unter „Demografische Merkmale“ und „Zielgruppe“ angezeigt. 
  • Wir führen neue Richtlinienlabels für „Wohnen“, „Stellenmarkt“ und „Kreditfinanzierung“ ein, durch die Sie Anzeigen mit dieser Kennzeichnung im Konto filtern können. Diese Labels sind auch im Google Ads Editor (Version 1.4 oder höher) sichtbar, damit Sie leichter umfassende Änderungen vornehmen können:
  • „Eingeschränkte Branchen – Kreditfinanzierung“
  •  „Eingeschränkte Branchen – Stellenmarkt“
  • „Eingeschränkte Branchen – Wohnen“ 

Im Google Ads Editor sind diese Labels im Filter „Gründe für die Ablehnung“ zu finden. Das bedeutet aber nicht, dass die entsprechende Anzeige abgelehnt wurde. Es ist lediglich der Filter, unter dem Richtlinienlabels eingeordnet werden. 

Kann ich weiterhin Berichte zu Alter, Geschlecht, Familienstand, Elternstatus oder Postleitzahl sehen?

Auf dem Tab "Demografische Merkmale" der Benutzeroberfläche werden Berichte für das jeweilige Kriterium angezeigt. 

  • Alle Werbetreibenden sehen die Informationen zur Postleitzahl im Bericht zu Nutzerstandorten. 
  • Für Such- und Displaykampagnen gilt: Wenn auf dem Tab "Zielgruppe" die Beobachtungsoption aktiviert ist, können Berichte zu den Kriterien "Elternstatus", "Familienstand" und "Vor Kurzem geheiratet" abgerufen werden. 
  • Für Zielgruppen der Kategorie Videokampagne wird die Beobachtungsoption nicht unterstützt, folglich stehen keine Berichte zu "Elternstatus", "Familienstand" und "Vor Kurzem geheiratet" zur Verfügung.

Ich kann die neue Richtlinie erst nach dem 19. Oktober 2020 einhalten. Gibt es einen Kulanzzeitraum?

Es gibt keine Ausnahmen von dieser Richtlinienänderung, sobald sie Mitte Oktober in Kraft tritt. Wir empfehlen Ihnen, alle erforderlichen Änderungen an Ihrem Konto vor dem angegebenen Datum vorzunehmen.

Was, wenn meine Kampagne oder Anzeigengruppe auf mehrere Länder ausgerichtet ist, einschließlich den USA und Kanada? Ist mit Anzeigen, die für diese Richtlinie gekennzeichnet sind, weiterhin die Ausrichtung auf "Alter", "Geschlecht", "Familienstand", "Elternstatus" bzw. "Postleitzahl" möglich, und zwar auch außerhalb der USA bzw. außerhalb von Kanada und innerhalb derselben Kampagne bzw. Anzeigengruppe?

Entsprechend gekennzeichnete Anzeigen mit eingeschränkter Ausrichtung werden in den USA und in Kanada im Allgemeinen blockiert. Sie werden jedoch unter Umständen in den anderen Regionen ausgeliefert.

Gilt diese neue Einschränkung nur für die USA bzw. Kanada? Wenn der jeweilige Werbetreibende nicht in den USA oder Kanada ansässig ist, sind diese Richtlinien dann dennoch für ihn gültig? 

Die Aktualisierung gilt für sämtliche Anzeigen der Kategorie "Wohnen", "Stellenmarkt" und "Kreditfinanzierung", die in den USA und in Kanada ausgeliefert werden. Bei der Geltendmachung ist das geografische Anzeigenziel ausschlaggebend, nicht die Rechnungsadresse bzw. der physische Aufenthaltsort des Werbetreibenden.

In einer meiner Anzeigengruppen sind einige Anzeigen als von der Richtlinie betroffen gekennzeichnet, andere nicht. Wenn ich eine problematische Ausrichtung verwende, wird dann die gesamte Anzeigengruppe nicht ausgeliefert oder nur jede Anzeige, die als von der Richtlinie betroffen gekennzeichnet ist? 

Dies betrifft nur die Anzeigen, für die diese Richtlinie gilt. 

Bei einer meiner Anzeigengruppen ist ein Teil der Ausrichtung von der Richtlinie betroffen, der andere nicht. In der Anzeigengruppe ist eine Anzeige enthalten, die im Gültigkeitsbereich der Richtlinie liegt. Wird in diesem Fall die gesamte Anzeigengruppe oder nur der jeweils problematische Ausrichtungstyp nicht ausgeliefert? 

Die Anzeige (und in diesem Beispiel auch die Anzeigengruppe, da sie nur aus einer Anzeige besteht) wird nicht ausgeliefert, da für sie die eingeschränkte Ausrichtung gilt. Für die Ausrichtung vom Typ "nicht eingeschränkt" wird die Anzeige ebenfalls nicht ausgeliefert.

Was wird bei der Genehmigung meiner Anzeige berücksichtigt?

Wir prüfen sowohl den Anzeigentext als auch die Landingpage. Bei Anzeigen mit Bild- oder Videokomponenten, etwa Display- und YouTube-Anzeigen, sind auch die visuellen Elemente von Bedeutung. Wenn ein großer Teil der Landingpage im Geltungsbereich liegt, könnte die Anzeige für die Richtlinie gekennzeichnet werden, obwohl sie selbst keine Elemente der Kategorie "Wohnen", "Stellenmarkt" oder "Kreditfinanzierung" enthält.

Kann ich den Anzeigentext so ändern, dass meine Anzeige nicht von dieser Richtlinie betroffen ist?

In einigen Fällen ist das unter Umständen möglich, wir können jedoch nicht garantieren, dass Ihre Anzeigen nicht mehr von der Richtlinie betroffen sind, wenn Sie sie bearbeiten. Denn es wird nicht nur die Anzeige, sondern auch die Landingpage geprüft, auf die die Anzeige durch die Creative-Kennzeichnung weiterleitet. Umfasst die Landingpage Inhalte, die sich auf die Kategorien "Wohnen", "Stellenmarkt" oder "Kreditfinanzierung" beziehen, könnte die Anzeige weiterhin im Geltungsbereich der Richtlinie liegen, obwohl sie selbst nicht damit in Zusammenhang steht.

Wie kann ich sicher sein, dass mein Client in Listen für den Kundenabgleich keine Ausrichtung für Kategorien mit eingeschränkter Ausrichtung vornimmt?

Es liegt in der Verantwortung des Werbetreibenden, bei der Verwendung unserer Produkte alle Richtlinien einzuhalten, einschließlich der zur eingeschränkten Ausrichtung.

Hat dies Auswirkungen auf Publisher?

Die Änderung gilt nur für Werbetreibende, die Personen in den USA bzw. in Kanada ansprechen möchten und in Google Ads, SA360, DV360 sowie in Reservierungsprodukten Anzeigen in der Kategorie "Wohnen", "Stellenmarkt" oder "Kreditfinanzierung" schalten. Das betrifft alle Anzeigenformate (Text-, Display-, Videoanzeigen) und sämtliche Kanäle (Such-, Display-, Videokampagnen).

Was, wenn von meinem Client das geografische Targeting von Campaign Manager 360 sowie die demografische Ausrichtung von Display & Video 360 verwendet werden?

Das Creative liegt im Gültigkeitsbereich, wenn der Werbetreibende in Campaign Manager 360 die Ausrichtung nach Postleitzahlen angewendet hat UND es sich um ein Creative der Kategorie "Wohnen", "Stellenmarkt" oder "Kreditfinanzierung" handelt.

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü