Aktualisierung der Richtlinie zu politischen Inhalten (Mai 2019)

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, können Sie zum Ändern der Sprache das Drop-down-Menü unten auf der Seite verwenden.

Im Mai 2019 hat Google die Richtlinie zu politischen Inhalten aktualisiert, um gesetzlichen Beschränkungen unterliegende politische Werbung in Kanada zu verbieten. Diese Richtlinie geht auf die Einführung neuer Rechtsvorschriften in Kanada zurück und gilt bis zum Abschluss der Wahlen auf Bundesebene 2019. Dabei gelten folgende Anforderungen:

  • Vom 30. Juni bis zum 21. Oktober 2019 ist Wahlwerbung auf Google-Plattformen in Kanada nicht zulässig. Wahlwerbung in Kanada umfasst Anzeigen für eine Bundespartei oder einen Vorsitzenden einer solchen Partei, ein aktuelles Mitglied des kanadischen Parlaments oder einen Kandidaten bzw. Nominierungskandidaten für die Mitgliedschaft im Parlament.

  • Vom 27. August bis zum 21. Oktober 2019 sind keine themenbezogenen Anzeigen auf Google-Plattformen in Kanada zulässig. Themenbezogene Anzeigen in Kanada sind Anzeigen zu einem bestimmten Thema, das mit einer Bundespartei oder einem aktuellen Mitglied des kanadischen Parlaments bzw. mit einem Kandidaten für die Mitgliedschaft im Parlament in Verbindung steht.

Die betroffenen Werbetreibenden werden über diese Richtlinienänderung informiert.

(Veröffentlicht im Mai 2019)

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false