Freigabeprozess für Anzeigen

Aufgrund der Vorsorgemaßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus mit dem Ziel, die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu schützen, dauert es aktuell länger als gewohnt, neue Anzeigen in Nicht-Text-Formaten zu überprüfen. Das betrifft beispielsweise Video-, responsive Display- und App-Anzeigen. Auch die Bearbeitung von Einsprüchen gegen die Ablehnung von Anzeigen dauert länger. Anträge auf schnellere Überprüfung noch nicht überprüfter Anzeigen werden derzeit nicht bearbeitet.

Während dieses Zeitraums empfehlen wir Ihnen, vorhandene freigegebene Anzeigen (ohne Bearbeitung) oder Textformate für neue Anzeigen zu verwenden (z. B. erweiterte Textanzeigen, normale Textanzeigen, responsive Suchanzeigen (VTA)). Wenn eine Anzeige abgelehnt wurde, können Sie in Ihrem Google Ads-Konto über den Richtlinienmanager direkt Einspruch gegen eine Richtlinienentscheidung einlegen. Dazu sind nur wenige Klicks erforderlich.

Wir bedauern eventuelle Unannehmlichkeiten und danken Ihnen für Ihre Geduld. Diese Seite wird aktualisiert, wenn sich die Lage ändert.

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, können Sie zum Ändern der Sprache das Drop-down-Menü unten auf der Seite verwenden.

Anzeigen sollen für alle Nutzer sicher und geeignet sein. Deshalb wird überprüft, ob Ihre Anzeigen den Google Ads-Richtlinien entsprechen. Das kann meistens innerhalb eines Werktags erledigt werden.

So funktioniert der Freigabeprozess

Die Überprüfung beginnt automatisch, nachdem eine Anzeige oder Erweiterung erstellt oder bearbeitet wurde. Der gesamte Inhalt Ihrer Anzeige wird überprüft (Anzeigentitel, Textzeile, Keywords, Ziel, alle Bilder und Videos). 

Wenn es keine Beanstandungen gibt, ändert sich der Status zu „Aktiv“ und die Anzeige kann ausgeliefert werden. Bei einem Richtlinienverstoß sehen Sie den Status „Abgelehnt“. Die Anzeige kann dann nicht ausgeliefert werden. Sie werden über den Richtlinienverstoß informiert und erfahren, was Sie tun können.

Weitere Informationen zum Ermitteln des Freigabestatus von Anzeigen

Anzeigenstatus „Wird überprüft“

Während der Überprüfung hat die Anzeige den Status „Wird überprüft“. Die Überprüfung dauert meist nur einen Werktag. Umfassendere Prüfungen können jedoch auch länger dauern. Google behält sich das Recht vor, erste oder erneute Anzeigenüberprüfungen zu priorisieren, um die Stabilität des Systembetriebs zu gewährleisten, oder die Anzeigenbereitstellung vorübergehend einzuschränken, um die Einhaltung der Richtlinien sicherzustellen. Setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, wenn die Überprüfung der Anzeige nach zwei Werktagen noch nicht abgeschlossen ist.

Dauer der Überprüfung

  • Die meisten Anzeigen werden innerhalb eines Werktags überprüft. Gelegentlich ist jedoch eine umfassendere Beurteilung erforderlich, die länger dauern kann.
  • Setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, wenn die Überprüfung der Anzeige nach zwei Werktagen noch nicht abgeschlossen ist.
  • Google behält sich das Recht vor, erste oder erneute Anzeigenüberprüfungen zu priorisieren, um die Stabilität des Systembetriebs zu gewährleisten, oder die Anzeigenbereitstellung vorübergehend einzuschränken, um die Einhaltung der Richtlinien sicherzustellen.

 

Anzeigenauslieferung ab einem bestimmten Datum

Wenn Ihre Anzeige bis zu einem bestimmten Datum überprüft werden soll, müssen Sie sie einige Tage im Voraus einreichen. Soll eine Anzeige nicht direkt nach der Freigabe ausgeliefert werden, pausieren Sie die Anzeige, Anzeigengruppe oder Kampagne. Pausierte Anzeigen werden genau wie aktive überprüft. Weitere Informationen zum Pausieren und Fortsetzen von Anzeigen

Falls Sie gleichzeitig eine neue Webseite veröffentlichen möchten, muss sie fertiggestellt sein, bevor die Anzeige überprüft und freigegeben werden kann.

So wird die neue Seite bis zum Veröffentlichungsdatum ausgeblendet:

Stellen Sie auf Ihrer Website keine Links zur neuen Webseite bereit. Wenn Sie Links zur neuen Webseite einfügen, kann sie von Suchmaschinen indexiert werden und erscheint dann unter Umständen in den Suchergebnissen.

Konfigurieren Sie die „robots.txt“-Datei Ihrer Website. Mit der „robots.txt“-Datei Ihrer Website können Sie Suchmaschinen anweisen, die Seite nicht zu indexieren. Sobald Sie zur Veröffentlichung bereit sind, kann die Änderung entfernt werden. Weitere Informationen zur Konfiguration der „robots.txt“-Datei

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false