Aktualisierung der Richtlinie zu politischen Inhalten (Februar 2024)

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Im März 2024 aktualisiert Google die Richtlinie zu Wahlwerbung für Indien in der Richtlinie zu politischen Inhalten.

Außerdem müssen Werbetreibende, die von den Vorzertifizierungsanforderungen der indischen Wahlkommission (Election Commission of India, ECI) ausgenommen sind, ein Befreiungsschreiben einreichen, das auf dem Briefpapier einer Behörde, eines kommerziellen Rechtssubjekts oder eines Staatsbetriebs (Public Service Undertaking, PSU) verfasst ist, deren bzw. dessen Stempel trägt und von ihrem bzw. seinem bevollmächtigten Vertreter unterzeichnet ist.

Auch wenn keine Vorzertifizierungen erforderlich sind, müssen alle Werbetreibenden, die Wahlwerbung für Indien schalten möchten, die Identitätsüberprüfung von Google durchlaufen.

(Veröffentlicht am 15. Februar 2024)

 

 

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü