Aktualisierung der Richtlinie zu politischen Inhalten (November 2023)

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Am 27. November 2023 aktualisiert Google in seiner Richtlinie zu politischen Inhalten den Abschnitt Regionale Einschränkungen, um die für Indonesien und Japan geltenden Einschränkungen zu verdeutlichen.

In Indonesien ist Folgendes auf Google-Plattformen nicht zulässig:

 Werbung für politische Kandidaten oder Parteien für öffentliche Ämter in Indonesien ist nicht erlaubt.

In Japan ist Folgendes auf Google-Plattformen nicht zulässig:

Außerhalb der von der japanischen Regierung bekannt gegebenen Wahlkampfzeit:

  • Anzeigen für eine politische Partei, einen Vorsitzenden einer solchen Partei oder einen Kandidaten für ein öffentliches Amt, wenn diese Anzeigen einen Aufruf zur Stimmabgabe enthalten oder Nutzer über sie zu einer Landingpage für die Stimmabgabe weitergeleitet werden.

Während der von der japanischen Regierung bekannt gegebenen Wahlkampfzeit:

  • Anzeigen für eine politische Partei, einen Vorsitzenden einer solchen Partei oder einen Kandidaten für ein öffentliches Amt, wenn diese Anzeigen einen Aufruf zur Stimmabgabe enthalten; sowie
  • Anzeigen für einen Kandidaten für ein öffentliches Amt, mit denen für das Programm politischer Parteien oder Amtsträger geworben wird.

Veröffentlicht am 27. Oktober 2023

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü