Aktualisierung der Richtlinie für Finanzdienstleistungen im Vereinigten Königreich (Dezember 2022)

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Hinweis: Dieses Änderungsprotokoll wurde am 22. November 2022 aktualisiert, sodass jetzt auch die Auswirkungen auf Insolvenzverwalter berücksichtigt werden.

Am 6. Dezember 2022 aktualisieren wir die Google Ads-Richtlinie für Finanzdienstleistungen im Vereinigten Königreich

Die neue Richtlinie enthält zwei Änderungen, die zu einer verbesserten Umgebung für Anzeigen zu Finanzdienstleistungen beitragen. 

Dienstleistungen für Schuldner

Erste Änderung: Dienstleistungen für Schuldner fallen unter die Richtlinie für Finanzdienstleistungen im Vereinigten Königreich. Daher müssen Werbetreibende, die Anzeigen zu Dienstleistungen für Schuldner auf das Vereinigte Königreich ausrichten, die Überprüfung für Finanzdienstleistungen in diesem Land durchlaufen. Nach der Richtlinienänderung können sich Insolvenzverwalter nicht mehr auf die Verordnung eines anerkannten Berufsverbandes berufen, um Anzeigen zu Dienstleistungen für Schuldner im Vereinigten Königreich zu schalten.

Exempt Professional Firms und Recognised Investment Exchanges

Die zweite Änderung betrifft die Google Ads-Überprüfungsanforderungen für Finanzdienstleistungen im Vereinigten Königreich: Werbetreibende, die im Financial Services Register der britischen Finanzaufsichtsbehörde (Financial Conduct Authority, FCA) als „Exempt Professional Firms“ (ausgenommene Unternehmen für professionelle Dienstleistungen) und „Recognised Investment Exchanges“ (anerkannte Investmentbörsen) geführt werden, können als Werbetreibende mit FCA-Zulassung überprüft werden. Ausgenommene Unternehmen für professionelle Dienstleistungen und anerkannte Investmentbörsen können diese Überprüfung beantragen und nach erfolgreichem Abschluss des Überprüfungsverfahrens für Finanzdienstleistungen im Vereinigten Königreich werben.

Geänderte Überprüfungsanforderungen für von der FCA zugelassene Unternehmen

Werbetreibende, die regulierte Finanzdienstleistungen bewerben, müssen (1) von der FCA zugelassen oder im Financial Services Register der FCA als ausgenommene Unternehmen für professionelle Dienstleistungen bzw. als anerkannte Investmentbörsen geführt werden und (2) unser Verfahren zur Identitätsüberprüfung durchlaufen, um die Anforderungen für die FCA-Überprüfung zu erfüllen.

 

Lesen Sie bitte die aktualisierte Richtlinie und prüfen Sie, ob Ihre Anzeigen davon betroffen sind. Stoßen Sie gegebenenfalls die Überprüfung an und durchlaufen Sie den Prozess oder entfernen Sie die entsprechenden Anzeigen vor Inkrafttreten der Richtlinie. 

Verstöße gegen die Richtlinie führen nach einer vorherigen Warnung zur Sperrung des Kontos. Die Warnung erfolgt mindestens sieben Tage vor der Kontosperrung. Weitere Informationen zur Sperrung von Google Ads-Konten

Diese Richtlinie tritt am 16. Januar 2023 in Kraft.

 

Veröffentlicht am 5. Oktober 2022


 

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü