Aktualisierung der Richtlinie zu politischen Inhalten (Dezember 2021)

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Am 14. Dezember 2021 wurde die Google Ads-Werberichtlinie zu politischen Inhalten geändert. In Ontario sind Wahlwerbung und Anzeigen zur Vertretung politischer Interessen während Wahlzeiträumen nun nicht mehr verboten. Die folgende Richtlinie wurde entfernt und wird nicht mehr erzwungen:

In Ontario sind die folgenden Anzeigentypen auf Google-Plattformen a) in den zwölf Monaten vor der Bekanntmachung der Durchführung einer Wahl sowie b) während der Wahlzeiträume, die durch den Ontario Election Finances Act geregelt sind, verboten:

 Anzeigen für eine Partei aus Ontario, einen Vorsitzenden einer solchen Partei, ein Mitglied der Legislative der Provinz Ontario oder einen Kandidaten für die Mitgliedschaft in dieser Legislative.

 Anzeigen zu einem bestimmten Thema, das mit einer Partei aus Ontario oder einem Vorsitzenden einer solchen Partei, mit einem Mitglied der Legislative der Provinz Ontario oder mit einem Kandidaten für die Mitgliedschaft in dieser Legislative in Verbindung steht.

(Veröffentlicht im Dezember 2021)


 

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü