Auf der neu überarbeiteten Meine AdMob-Seite finden Sie neben individuellen Tipps zur Optimierung Ihres Kontos auch personalisierte Informationen zum Kontozustand und Hinweise zur Einrichtung.

Google Apps

Verkäuferinformationen mit sellers.json bereitstellen

Die Datei sellers.json ist ein IAB Tech Lab-Standard, der die Transparenz in der Werbung erhöht und die Betrugsbekämpfung unterstützt. Sellers.json verwendet eine öffentlich zugängliche Datei mit Verkäuferinformationen. Publisher können der Freigabe ihrer Verkäuferinformationen in der Datei zustimmen. Auf diese Weise können Werbetreibende die Identität von Publishern zuverlässig ermitteln und verifizieren.

Standardmäßig wird in der sellers.json-Datei nur Ihre Verkäufer-ID aufgeführt. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Informationen transparent zu machen und zuzulassen, dass der Name Ihres Unternehmens aufgeführt wird. So können Werbetreibende Ihr Inventar bestätigen. Wenn Sie Ihre Informationen nicht offenlegen, können Werbetreibende den Namen Ihres Unternehmens nicht einsehen, was Auswirkungen auf Ihren Umsatz haben kann. 

Hinweis: Es kann bis zu sieben Tage dauern, bis die aktuellen Verkäuferinformationen in der Datei „sellers.json“ sichtbar sind.

Beachten Sie auch, dass nur solche Domains hinzugefügt werden können, die bestätigt wurden.

Sellers.json-Felder

Die sellers.json-Datei enthält die folgenden Felder:

Feld Beschreibung
seller_id 16-stelliger Publisher-Code, z. B. pub-0000000000000000
is_confidential Ist dieser Wert "true" (wahr), werden Ihr Name und Ihre Domain nicht in der Datei aufgeführt.
seller_type PUBLISHER oder INTERMEDIARY (MITTLER) oder BOTH (BEIDES). Wenn Sie der Inhaber der App sind, die Sie monetarisieren, und/oder direkt von Google bezahlt werden, werden Sie als PUBLISHER klassifiziert. Andernfalls werden Sie als INTERMEDIARY (MITTLER) eingestuft. Wenn Sie zu beiden Kategorien gehören, werden Sie als BOTH (BEIDES) klassifiziert.
name

Ihr Verkäufername. Dieser Name wird im Bereich Name und Adresse Ihres Zahlungsprofils in AdMob angezeigt. 

Um Ihr Zahlungsprofil aufzurufen, klicken Sie in der Seitenleiste auf Zahlungen und dann auf Einstellungen verwalten

Hinweis: Wenn Sie den Namen Ihres Unternehmens ändern, führt dies zu einer automatischen Zahlungsverzögerung von zwei Wochen.
domain

Die Domain Ihres Unternehmens, z. B. example.com. Wenn Sie keine Internetpräsenz haben, kann dieses Feld leer sein.

Wenn Sie ein INTERMEDIARY (MITTLER) sind, ist dies die Domain, in der sich die Datei sellers.json befindet.

Weitere Informationen zu Unternehmensdomains

So stimmen Sie der Auflistung Ihrer Informationen zu 

  1. Melden Sie sich unter https://apps.admob.com in Ihrem AdMob-Konto an.
  2. Klicken Sie in der Seitenleiste auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie im Bereich Kontoinformationen neben Verkäuferinformationen (sellers.json) auf Bearbeiten.
  4. Wählen Sie Transparent aus.
  5. Fügen Sie den Namen Ihrer Unternehmensdomain hinzu, falls vorhanden. 

Ihr Name, die Domain Ihres Unternehmens (falls angegeben) und Ihre Publisher-ID werden in der sellers.json-Datei aufgeführt. Der Name in Ihrem Abrechnungsprofil ist der Name, der von Werbetreibenden eingesehen werden kann. Wenn Sie den Namen in Ihrem Abrechnungsprofil ändern möchten, sollten Sie dies nach einem Abrechnungszeitraum tun. Änderungen am Abrechnungsprofil führen zu einer automatischen Zahlungsverzögerung von zwei Wochen.

Beispiel
 
Ein Publisher hat seine Informationen in der Datei "sellers.json" sichtbar gemacht. Die Werbetreibenden sehen Folgendes:
 
"seller_id": "pub-0000000000000000",
"seller_type": "PUBLISHER",
"name": "Beispielunternehmen"

Ihre Unternehmensdomain

Die Unternehmensdomain ist die Domain Ihres Unternehmens. Sie muss nicht mit der Domain übereinstimmen, auf der Inventar monetarisiert wird.

Der Name Ihrer Unternehmensdomain wird in der sellers.json-Datei ausgeblendet, bis wir überprüft haben, ob Sie der Inhaber der URL sind. Ihre Domain ist auch nicht zu sehen, wenn Ihr Konto als vertraulich festgelegt ist oder Sie keine Website haben.

Verwenden Sie die Stammdomain. Domainnamen dürfen weder www noch das Schema (https://, http:// oder ftp://) enthalten. Außerdem muss für die Domain ein öffentliches Suffix verwendet werden. Bei Top-Level-Domains darf der vorangestellte Punkt nicht enthalten sein.

  Anwendungsfall Beispiel
Unterstützt Domainname google.com und google.co.uk
Nicht unterstützt Schema https://google.com
Nicht unterstützt Präfix und Subdomains www.google.com und subdomain.google.com
Nicht unterstützt Schrägstrich google.de/
Nicht unterstützt Nicht unterstütztes Domain-Suffix google.ltd und google.tech

Transparenz für Mittler 

Über ein Konto mit dem Verkäufertyp INTERMEDIARY (MITTLER) wird Inventar in Google Ad Manager verkauft, das weder dem Kontoinhaber gehört noch direkt von Google bezahlt wird. Als Mittler gelten zum Beispiel übergeordnete Publisher aus dem Partnerprogramm für die Publisher-Verwaltung.

Für Mittler und Konten mit dem Verkäufertyp BOTH (BEIDES) ist is_confidential standardmäßig auf false (falsch) gesetzt.

Ihre Informationen in der sellers.json-Datei von Google

Sie finden die sellers.json-Datei von Google unter realtimebidding.google.com/sellers.json.

Wenn Sie ein oder mehrere Konten in AdSense, AdMob oder Ad Manager haben, werden Sie für jedes Produkt in der sellers.json-Datei aufgeführt. Sie erhalten für jedes Produkt eine eindeutige seller_id, aber Ihr Transparenzstatus und die Domain sind für alle Produkte gleich. Es ist nicht möglich, für ein Produkt als vertraulich und für ein anderes als transparent gelistet zu werden.

Wenn Sie die Informationen zu Ihrem Unternehmen für die sellers.json-Datei in AdSense, AdMob oder Ad Manager bearbeiten, werden sie für alle Produkte aktualisiert. Falls Sie sich zum Beispiel in Ihrem AdSense-Konto anmelden und die sellers.json-Transparenz aktivieren, wird die Einstellung automatisch auch für Ihre Ad Manager- und AdMob-Konten übernommen.

Beispiel

Ein Beispielunternehmen hat Konten in AdMob (pub-9876543210123456), AdSense (pub-1122334455667788) und Ad Manager (pub-1234567890123456).

Das Beispielunternehmen aktiviert die Transparenz im Ad Manager-Konto (pub-1234567890123456). Das AdMob- und das AdSense-Konto des Unternehmens werden automatisch aktualisiert und ebenfalls auf „transparent“ festgelegt.

Wenn das Beispielunternehmen die Unternehmensdomain im AdSense-Konto in example.com ändert, werden die Ad Manager- und AdMob-Konten automatisch aktualisiert, sodass die Unternehmensdomain ebenfalls „example.com“ lautet.

Informationen finden

  1. Laden Sie die sellers.json-Datei von Google herunter. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Link und dann auf Link speichern unter.
  2. Öffnen Sie die heruntergeladene sellers.json-Datei.
  3. Drücken Sie Strg + F bzw. die Command-Taste ⌘ + F (Mac), um Ihre seller_id zu suchen.
  4. Prüfen Sie die Informationen.

 

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

true
' data-mime-type=
Mehr Inventar auf Bidding umstellen und Einnahmen steigern

Uns ist aufgefallen, dass Sie nicht Ihren gesamten verfügbaren Traffic auf AdMob Bidding umgestellt haben. Mit Bidding können Sie mit Ihren Anzeigenimpressionen den höchstmöglichen Umsatz generieren, da Anzeigenquellen in Echtzeit miteinander konkurrieren. Stellen Sie also noch heute auf Bidding um und erhöhen Sie dadurch Ihre Einnahmen sowie die betriebliche Effizienz.

Jetzt umstellen!

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
73175
false
false