Richtlinien

Häufig gestellte Fragen zu Abzügen bei Einnahmen

Abzüge bei Einnahmen werden aus verschiedenen Gründen vorgenommen. Google passt Ihre Einnahmen unter Umständen an, wenn wir in Ihrem Konto ungültige Aktivitäten oder Verstöße gegen die Google-Richtlinien ermitteln.

Manchmal kann Google Zahlungen nicht von Werbetreibenden einziehen, deren Anzeigen in Ihrem Content geschaltet wurden. In diesen Fällen passt Google Ihre Einnahmen entsprechend an. Eventuell haben diese Werbetreibenden gestohlene Kreditkarten verwendet oder sind aus anderen Gründen im Verzug. Google arbeitet unablässig daran, zu gewährleisten, dass Probleme dieser Art so selten wie möglich auftreten, damit die Sicherheit unseres Systems für Nutzer, Publisher und Werbetreibende gewahrt bleibt.

Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden erhalten Sie Antworten auf einige Fragen, die Sie möglicherweise zu den Abzügen in Ihrem Konto haben:

Warum hat es bei meinen Einnahmen Abzüge gegeben?

Ihre Einnahmen wurden aufgrund ungültiger Aktivitäten oder Verstöße gegen die Google-Richtlinien angepasst. Google überprüft Publisher-Konten regelmäßig auf Aktivitäten dieser Art. Werden solche Aktivitäten in Ihrem Konto ermittelt, passen wir Ihre Einnahmen an und erstatten den Werbetreibenden die Kosten für die entsprechenden Klicks und Impressionen.

In seltenen Fällen kommt es zu Abzügen, da die Zahlungen nicht von bestimmten Werbetreibenden eingezogen werden konnten. Eventuell haben diese Werbetreibenden gestohlene Kreditkarten verwendet oder sind aus anderen Gründen im Verzug. In solchen Fällen müssen wir die entsprechenden Gebühren vom Umsatz der Publisher abziehen, in deren Content die Anzeigen geschaltet wurden.

Ich möchte Einspruch gegen einen Abzug einlegen. Ist das möglich?

Gegen Abzüge kann kein Einspruch eingelegt werden. Wir können Ihnen jedoch versichern, dass die Zugriffe in Ihrem Konto sorgfältig geprüft wurden. Wie bereits erwähnt, nehmen wir Abzüge vor, wenn wir in Ihrem Konto ungültige Aktivitäten oder Verstöße gegen die Google-Richtlinien ermitteln oder wenn Werbetreibende, die sich im Zahlungsverzug befinden, Anzeigen in Ihrem Content geschaltet haben.

Die Konten von betrügerischen Werbetreibenden werden auf unbestimmte Zeit gesperrt. Außerdem dürfen diese Nutzer keine Anzeigen mehr im Google-Werbenetzwerk schalten.

Meine endgültigen Einnahmen stimmen nicht mit meinen geschätzten Einnahmen überein. Warum gibt es in meinem Konto zusätzliche Abzüge?

Die geschätzten Einnahmen in Ihrem Konto sind eine gute Schätzung der aktuellen Kontoaktivitäten und werden unmittelbar nach den entsprechenden Zugriffen angezeigt. Die endgültigen Einnahmen umfassen hingegen jeglichen Umsatz, der Ihnen für überprüfte Klicks und Impressionen ausgezahlt wird, abzüglich der Gebühren von Werbetreibenden, die sich im Zahlungsverzug befinden und deren Anzeigen in Ihrem Content geschaltet wurden.

Unter Umständen stellt Google fest, dass Aktivitäten, für die Sie bereits bezahlt wurden, ungültig sind oder nicht den Google-Richtlinien entsprechen. In diesen Fällen nimmt Google eine Korrektur für Ihr Konto vor. Weitere Informationen zu geschätzten im Vergleich zu endgültigen Einnahmen

Für welchen Zeitraum war der Abzug?

Wir können Ihnen nicht mitteilen, für welchen Zeitraum die Korrektur durchgeführt wurde. Gemäß unseren Nutzungsbedingungen erhalten Werbetreibende Gutschriften für ungültige Zugriffe, die in den 60 Tagen vor dem Rechnungsdatum erfasst wurden. Nach Abschluss der Untersuchung und ab Beginn der Verarbeitung der Gutschrift kann es bis zu 30 Tage dauern, bis Sie die Abzüge in Ihrem Konto sehen.

Kann ich weitere Details zum Abzug einsehen? Welche Apps haben zu diesem Abzug geführt?

Um die Integrität unseres Erkennungssystems für ungültige Aktivitäten aufrechtzuerhalten und zu verhindern, dass Nutzer das System umgehen, können wir keine Angaben dazu machen, welche Aktivitäten in Ihrem Konto festgestellt wurden. Weitere Informationen finden Sie in den häufig gestellten Fragen zu den AdSense-Richtlinien.

Wie kann ich verhindern, dass dies noch einmal passiert?

Wir empfehlen Publishern, ihre Konten ständig auf mögliche Anzeichen ungültiger Aktivitäten zu prüfen.

Sie sollten wissen, woher die Zugriffe auf Ihrer Website stammen. Natürlich ist es notwendig, mit Kampagnen für Apps oder anderen Content zu werben – ebenso wichtig ist es jedoch, zu überwachen, welche Art von Zugriffen mit diesen Werbeaktionen generiert wird. Dafür empfehlen wir Ihnen ein Analysetool wie Firebase.

Für Apps sollten Sie zudem den Implementierungsleitfaden in der AdMob-Hilfe lesen. Bei Smartphones ist die Bildschirmgröße beschränkt. Daher ist eine sorgfältige Planung des Anzeigen-Placements äußerst wichtig. AdMob-Publisher sollten Anzeigen umsichtig implementieren, um eine gute Nutzererfahrung zu gewährleisten und versehentliche Klicks zu vermeiden.

Google arbeitet unablässig daran, zu gewährleisten, dass Abzüge aufgrund von Zahlungsbetrug vonseiten Werbetreibender so selten wie möglich auftreten, damit die Sicherheit unseres Systems für Nutzer, Publisher und Werbetreibende gewahrt bleibt. Die Konten von ermittelten betrügerischen Werbetreibenden werden auf unbestimmte Zeit gesperrt. Außerdem dürfen diese keine Anzeigen mehr in unserem Netzwerk schalten.

Wie soll ich vorgehen, wenn ich ungültige Aktivitäten vermute?
Falls Sie verdächtige Aktivitäten in Ihrem Konto feststellen, können Sie über dieses Onlineformular Kontakt mit uns aufnehmen. Machen Sie dabei möglichst detaillierte Angaben. Wir erfassen diese Informationen, antworten unter Umständen aber nur dann, wenn wir ein ernsthaftes Problem mit Ihrem Konto feststellen.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?