Auf der neu überarbeiteten Meine AdMob-Seite finden Sie neben individuellen Tipps zur Optimierung Ihres Kontos auch personalisierte Informationen zum Kontozustand und Hinweise zur Einrichtung.

Google Apps

eCPM-Mindestbeträge in AdMob

eCPM-Mindestbetrag für die Auslieferung von Anzeigen, um Ihren Gesamtumsatz zu maximieren #eCPMfloors #TryGoogleOptimized

Mit den eCPM-Mindestbeträgen (oder kurz eCPMs) wird AdMob angewiesen, in einem Anzeigenblock keine Anzeigen bereitzustellen, die unter dem von Ihnen festgelegten Mindest-eCPM liegen. Sie können eCPM-Mindestbeträge in AdMob in den Einstellungen einzelner Anzeigenblöcke festlegen.

Funktionsweise von eCPM-Mindestbeträgen

Die eCPM-Mindestbeträge gelten für Anzeigen aus dem AdMob-Werbenetzwerk und aus Bidding-Anzeigenquellen. Sie gelten jedoch nicht für Anzeigen, die über abfolgebasierte Anzeigenquellen von Drittanbietern ausgeliefert werden.

Wenn Sie einen eCPM-Mindestbetrag für einen Anzeigenblock festlegen, werden nur dann Anzeigen über AdMob ausgeliefert, wenn der eCPM pro Impression über diesem Betrag liegt. Erreicht der eCPM pro Impression der Anzeige nicht den eCPM-Mindestbetrag, wird die Anfrage nicht durch das AdMob-Werbenetzwerk oder Bidding-Anzeigenquellen ausgeführt und die Vermittlung wird über die abfolgebasierten Anzeigenquellen in der Vermittlungsgruppe fortgesetzt.

Wenn Sie den eCPM-Mindestbetrag beispielsweise auf 1 € festlegen, liefert AdMob nur Anzeigen mit einem eCPM-Wert von größer oder gleich 1 € aus. 

Die AdMob-Auktion, bei der der eCPM einer Anzeige ermittelt wird, erfolgt auf Impressionsbasis. Werbetreibende können auf Klicks (CPC) oder Impressionen (CPM) bieten. Da eCPMs sowohl für CPC- als auch für CPM-Anzeigen gelten, setzt AdMob die eCPM-Mindestbeträge für das AdMob-Werbenetzwerk und Bidding-Anzeigenquellen anhand einer bestmöglichen Schätzung durch. 
  • Für CPM-Anzeigen werden CPM-Gebote unterhalb des eCPM-Mindestbetrags ausgeschlossen. 
     
  • Für CPC-Anzeigen wird der voraussichtliche CPM (eCPM) pro Impression anhand der Wahrscheinlichkeit geschätzt, dass die bei der Auktion erfolgreiche Anzeige angeklickt wird. Dabei werden CPC-Anzeigen ausgeschlossen, deren geschätzter eCPM unterhalb des eCPM-Mindestbetrags liegt.

eCPM-Mindestbetrag festlegen

Standardmäßig sind für alle Anzeigenblöcke die von Google optimierten Beiträge für alle Preise aktiviert. 

  1. Melden Sie sich unter https://apps.admob.com in Ihrem AdMob-Konto an.
  2. Klicken Sie in der Seitenleiste auf Apps.
  3. Wählen Sie den Namen der App aus, für die Sie diesen Anzeigenblock erstellen. Falls die App in der Liste der zuletzt verwendeten Apps nicht zu sehen ist, klicken Sie auf App hinzufügen, um eine neue App hinzuzufügen, oder auf Alle Apps anzeigen, um in der Liste aller Apps zu suchen, die Sie AdMob hinzugefügt haben.
  4. Klicken Sie in der Seitenleiste auf Anzeigenblöcke.
  5. Klicken Sie auf den Namen des Anzeigenblocks. 
  6. Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen
  7. Klicken Sie auf Bearbeiten, um den eCPM-Mindestbetrag festzulegen. 
  8. Wählen Sie aus, wie der eCPM-Mindestbetrag festgelegt werden soll:
    1. Von Google optimiert: Anhand von Kriterien wie Nutzerstandort, Zugriffen auf den Anzeigenblock und bisherigen Daten legt Google dynamische Mindestbeträge fest. Wenn Sie Ihre eCPM-Mindestbeträge von Google optimieren lassen, können Sie den Gesamtumsatz maximieren. Sie können dabei selbst auswählen, wie Google bei der Optimierung Ihrer eCPM-Mindestbeträge vorgeht. Folgende Optionen stehen zur Verfügung:
      • Hoher Mindestbetrag (Beta): Hierbei wird die Anzahl profitablerer Anzeigen von Google maximiert.
      • Mittlerer Mindestbetrag (Beta): Hierbei werden profitablere Anzeigen und Ausführungsrate gleichermaßen berücksichtigt. 
      • Alle Preise: Hierbei wird der Fokus auf die maximale Ausführungsrate bei jedem Preispunkt gelegt.  
        Die AdMob-Benutzeroberfläche mit dem eCPM in Anzeigenblöcken
    2. Manueller Mindestbetrag: Sie legen den Wert des eCPM-Mindestbetrags für jeden Anzeigenblock manuell fest. Das AdMob-Werbenetzwerk liefert in diesen Blöcken dann keine Anzeigen aus, deren eCPM unter dem jeweils festgelegten Mindest-eCPM liegt.
    3. Deaktiviert: Es gibt keinen eCPM-Mindestbetrag für diesen Anzeigenblock.
      Das Festlegen eines eCPM-Mindestbetrags wirkt sich aller Wahrscheinlichkeit nach auf die Monetarisierung insgesamt aus. Ein hoher eCPM-Mindestbetrag hat in der Regel eine geringere Ausführungsrate für den Anzeigenblock zur Folge. Beobachten Sie das eCPM-Mindestbetrags-Placement bei anderen Werbenetzwerken, um sicherzustellen, dass Sie den größtmöglichen Gesamtumsatz erzielen.

Länderspezifische Einstellungen

Mit länderspezifischen Einstellungen zu eCPM-Mindestbeträgen wird der eCPM-Mindestbetrag für Nutzer in den ausgewählten Ländern überschrieben. Dies gilt für alle oben aufgeführten Kombinationen von Optionen.

Einrichtungsbeispiel

Was passiert, wenn Sie die folgenden Optionen in AdMob auswählen?

  • Der eCPM-Mindestbetrag ist aktiviert und im Feld für den Standard-eCPM sind 2 € eingetragen.
  • Im Feld für den länderspezifischen eCPM für Kanada sind 3 € eingetragen.

Antwort

  • Für Nutzer außerhalb Kanadas wird eine Auktion mit einem Mindest-eCPM von 2 € durchgeführt.
  • Für Nutzer innerhalb Kanadas wird eine Auktion mit einem Mindest-eCPM von 3 € durchgeführt.

Ungenaue Mindestbeträge in neuen Anzeigenblöcken

Wenn Sie in AdMob einen neuen Anzeigenblock mit eCPM-Mindestbetrag einrichten, kann es eine Woche oder länger dauern, bis die eCPM-Mindestbeträge korrekt angewendet werden. CPC-Anzeigen können erst dann begrenzt werden, wenn für Ihren Anzeigenblock genug Zugriffe vorliegen, um den eCPM zu berechnen. Wenn in Ihren Leistungsberichten eCPMs unterhalb des festgelegten eCPM-Mindestbetrags zu sehen sind, deutet dies darauf hin, dass AdMob noch Daten erfasst und sich anhand beobachteter Verhaltensweisen einstellt.

Es können auch ungenaue Mindestbeträge auftreten, wenn:

  • der Wert oder die Einstellung des auf den Anzeigenblock angewendeten eCPM-Mindestbetrags kürzlich aktualisiert wurde.
  • kürzlich Änderungen vorgenommen wurden, die sich auf den Traffic des Anzeigenblocks auswirken (z. B. eine Änderung der Impressionen, Anfragen usw.).
  • das Placement des Anzeigenblocks in Ihrer App verschoben wurde, wodurch die aktuelle Leistung des Anzeigenblocks im Vergleich zu Verlaufsdaten nicht mehr stimmt.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

true
' data-mime-type=
Mehr Inventar auf Bidding umstellen und Einnahmen steigern

Uns ist aufgefallen, dass Sie nicht Ihren gesamten verfügbaren Traffic auf AdMob Bidding umgestellt haben. Mit Bidding können Sie mit Ihren Anzeigenimpressionen den höchstmöglichen Umsatz generieren, da Anzeigenquellen in Echtzeit miteinander konkurrieren. Stellen Sie also noch heute auf Bidding um und erhöhen Sie dadurch Ihre Einnahmen sowie die betriebliche Effizienz.

Jetzt umstellen!

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
73175
false
false