Programmrichtlinien für Ad Manager und Ad Exchange

Datenschutzinfo für das Google Displaynetzwerk

Wir möchten den Nutzern eine klare Wahlmöglichkeit und Informationen zu der eingeblendeten Werbung bieten. Deshalb versehen wir Anzeigen auf bestimmten Websites im Google Displaynetzwerk mit einem entsprechenden Hinweissymbol, wie bei "Datenschutzinfo" oder "Google Anzeigen". Das Hinweissymbol kann nicht deaktiviert werden.

Das Branchenstandardsymbol "Datenschutzinfo" Ad Choices icon wird zu expanded Ad Choices icon erweitert, wenn der Nutzer den Mauszeiger auf das Symbol bewegt. Klickt er auf das Label, wird eine von Google gehostete Seite aufgerufen. Sie enthält einen vom IAB erstellten Text und die Einstellungen für Werbung. Hier können Sie festlegen, welche Kategorien von Anzeigen Sie im Google Displaynetzwerk sehen, z. B. Kunst und Unterhaltung oder Reisen. Außerdem gibt es einen Link auf die Seite Your Online Choices, auf der Sie einen Leitfaden für verhaltensbezogene Onlinewerbung und Onlinedatenschutz finden.

Das neue Symbol und das Label sollten keine negativen Auswirkungen auf die Anzeigenleistung haben.

Das minimierte Symbol Ad Choices icon ist 19 × 15 Pixel groß, das maximierte 76 × 15 Pixel expanded Ad Choices icon. In Displayanzeigen ist das Symbol oben rechts, in Textanzeigen unten rechts und in Videoanzeigen unten links zu sehen.

Beispiel in Displayanzeigen
example of display ads with AdChoices icon
Beispiel in Textanzeigen
example of text ad with AdChoices icon
Beispiel in Videoanzeigen

Wichtige Informationen für Käufer

Das neue Hinweissymbol wird in allen Textanzeigen, statischen Bildanzeigen sowie von Drittanbietern bereitgestellten Anzeigen zu sehen sein, die auf Publisher-Seiten im Google Displaynetzwerk ausgeliefert werden. Hiervon ausgenommen sind Seiten, auf denen Publisher ihre eigenen Anzeigen mithilfe von JS/XML-Feeds bereitstellen.
Der Hinweis wird automatisch in der oberen rechten Ecke der Anzeigen eingeblendet. Falls der neue Hinweis Teile einer Displayanzeige verdeckt, können Werbetreibende das Design entsprechend ändern. Außerdem kann wegen des neuen Symbols bei mehreren Sprachen eine Anpassung der Anzeigen erforderlich sein.

So gestalten Publisher ihre Anzeigen kompatibel

  • Wenn Sie zur Implementierung von Anzeigenblöcken den iFrame von Google verwenden, ist keine weitere Aktion erforderlich.
  • Falls Sie Ihren eigenen Anzeigenblock mit JS/XML implementiert haben oder direkt einen iFrame verwenden, müssen Sie zu einer Standard-iFrame-Implementierung wechseln oder den Code so ändern, dass die neuen Richtlinien eingehalten werden.
  • Wenn das IMA SDK bei Videos nicht eingesetzt wird, sollten Videoplayer das Rendering des Icon für VAST und des IconClickFallbackImage unterstützen. Außerdem sollte das IconClickThrough-Symbol auf Anzeigenplattformen ausgelöst werden, auf denen das Weiterleiten per Klick unterstützt wird, zum Beispiel auf Mobilgeräten und Computern. In der Anfrage wird der Parameter wta verwendet, um auf diese Unterstützung hinzuweisen.

Alle über einen Standard-iFrame implementierten Anzeigen, die im Google Displaynetzwerk auf englischsprachigen Publisher-Seiten oder Seiten aus dem EMEA-Sprachraum ausgeliefert werden, sind mit dem neuen Symbol versehen. Alle Partner, die ihre Anzeigenblöcke standardmäßig bei Google über den iFrame implementieren und Anzeigen in den unterstützten Sprachen ausliefern, sehen das neue Label "Datenschutzinfo" automatisch (übersetzt in die jeweilige Sprache).

Falls Anzeigen auf manchen Websites mit dem bisherigen Symbol zu sehen sind und auf anderen Websites mit dem neuen Symbol, kann das nur manuell geändert werden.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?