Neuerungen in Google Ad Manager

Versionshinweise vom 4. November 2019

Anzeigen trafficken und ausliefern

Verbesserungen beim Trafficking

Wir haben vor Kurzem beim Trafficking einige wichtige Änderungen vorgenommen. Ihr Feedback ist uns wichtig und wir arbeiten weiter daran, Ihnen eine positive Nutzererfahrung zu bieten. In den kommenden Monaten optimieren wir unter anderem die Targeting-Auswahl, Bulk-Uploads von Creatives, die Kalendereingabe und Bulk-Aktionen. Weitere Informationen

Berichte erstellen und optimieren

Neue Berichtsoberfläche in Ad Manager

Wir haben die Berichterstellung in Ad Manager verbessert und dabei mehrere Änderungen an der zugehörigen Benutzeroberfläche vorgenommen, um gängige Verfahren zu optimieren. Die Berichterstellung wird im kommenden Monat schrittweise auf diese neue Oberfläche umgestellt. Weitere Informationen

Bessere Kompatibilität für höhere Anzeigengeschwindigkeit

Benutzerdefinierte Dimensionen im Bericht zur Anzeigengeschwindigkeit und im Dashboard "Anzeigengeschwindigkeit" auf der Startseite sind jetzt mit Messwerten in den Messwertgruppen "Ladezeit des Creatives" und "Grund für nicht sichtbare Impressionen" kompatibel. Dies erhöht die Flexibilität des Berichts zur Anzeigengeschwindigkeit in Ad Manager und bietet Ihnen einen besseren Einblick in die Latenz des Netzwerks.

Inventarprognosen

Prognose für den Europäischen Wirtschaftsraum

Sie können jetzt genauere Prognosen für Werbebuchungen erstellen, indem Sie angeben, wie der Traffic für Nutzer im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) voraussichtlich erzielt wird. Das Drop-down-Menü "EWR-Auslieferung einschränken", das Sie in den Einstellungen der Werbebuchungen finden, ist jetzt auch bei der Inventarüberprüfung zu sehen. Der Start der Prognose hat keine Auswirkungen auf die Auslieferung.

So verwenden Sie die neue Prognoseeinstellung:

  1. Gehen Sie in Ad Manager zu Auslieferung und dannAufträge oder zu "Auslieferung" und dann Werbebuchungen.
  2. Klicken Sie neben "Neuer Auftrag" auf Prognosen.
  3. Behalten Sie auf der Seite "Anzeigentyp" den Wert Standard bei und klicken Sie auf Auswählen.
  4. Wählen Sie im Bereich "Auslieferung anpassen" im Drop-down-Menü "EWR-Auslieferung einschränken" eine Option aus und schließen Sie die Prognose ab.

Hinweis: "EWR-Auslieferung einschränken" ist nicht immer in den Prognoseeinstellungen zu sehen:

  • Wenn Sie die neue Benutzeroberfläche für Prognosen verwenden: Die Einstellung "EWR-Auslieferung einschränken" wird angezeigt, wenn Sie "Werbebuchungen beschränken" auf der Seite "EU-Nutzereinwilligung" ausgewählt haben. Die Standardeinstellung ist Bei EWR-Anzeigenanfragen nicht ausliefern.
  • Wenn Sie zur vorherigen Benutzeroberfläche für Prognosen zurückkehren: Die Einstellung "EWR-Auslieferung einschränken" wird nicht angezeigt. Haben Sie jedoch auf der Seite "EU-Nutzereinwilligung" die Option "Werbebuchungen beschränken" ausgewählt, wird die Standardeinstellung Bei EWR-Anzeigenanfragen nicht ausliefern weiterhin auf die Prognose angewendet.

Weitere Informationen finden Sie in den Hilfeartikeln zum Einrichten von Prognosen und zur Einstellung EWR-Auslieferung einschränken.

Weitere Aktualisierungen und Neuerungen bei Produkten

Marktstudie der Wettbewerbsbehörde des Vereinigten Königreichs

Die Wettbewerbsbehörde des Vereinigten Königreichs (Competition & Markets Authority, CMA) führt eine Marktstudie zu Onlineplattformen und zum Markt für digitale Werbung im Vereinigten Königreich durch. Google stellt der CMA für diese Studie auf ihren Wunsch hin eine sehr kleine Stichprobe von Daten zu Anzeigenimpressionen zur Verfügung, die im Vereinigten Königreich zwischen Juni und September 2019 erzielt wurden. Wenn man alle enthaltenen Impressionen zusammenfasst, steht dieser Datenauszug für weniger als 5.000 $ Umsatz.

 

Demnächst

  • Änderungen bei der Berichtsdimension "Nachfragechannel"
    Im Januar 2020 beginnen wir damit, die Berichtsdimension "Nachfragechannel" zu aktualisieren. "Anzeigenplattform-Gebote" werden in "Open Bidding" umbenannt. Diese Änderung wird nicht nur künftig, sondern auch rückwirkend umgesetzt. So möchten wir für mehr Konsistenz innerhalb des Produkts sorgen. Auch bei Publishern, die am Betatest der Werbenetzwerk-Gebote teilnehmen, ändert sich der Name der Berichtsdimension zu "Open Bidding". Falls sich das auf Ihre Berichterstellung auswirkt, sollten Sie noch vor der Umstellung entsprechende Maßnahmen ergreifen.

  • Vorbereitung auf Änderungen bei der Zählung von Impressionen in mobilen Apps
    Der neue Messwert "Vorläufige Impressionen des Ad-Servers" und die neue Dimension "Status des Ad Server SDK" werden demnächst eingeführt. Damit möchten wir Sie auf die bevorstehenden Änderungen bei der Zählung von Impressionen in mobilen Apps vorbereiten. Sie können den Messwert und die Dimension verwenden, um mehr über die Auswirkungen dieser Änderungen auf Ihr Netzwerk und darüber zu erfahren, ob Sie das Google Mobile Ads SDK in Ihren Apps aktualisieren müssen. Weitere Informationen

Ältere Versionshinweise anzeigen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?