Starkes Passwort erstellen

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie ein starkes Passwort erstellen, um die Sicherheit Ihres Kontos zu gewährleisten:

Verwenden Sie für jedes wichtige Konto ein eigenes Passwort.
Wählen Sie für jedes Ihrer wichtigen Konten ein anderes Passwort, beispielsweise für Ihre E-Mail- und Onlinebanking-Konten. Es ist riskant, dasselbe Passwort für mehrere Konten zu verwenden. Wenn jemand Ihr Passwort für ein Konto herausfindet, kann diese Person potenziell Zugriff auf Ihre E-Mail-Adresse, Postadresse und sogar Ihr Geld erhalten.
Ändern Sie Ihr Passwort oft.
Falls jemand Ihr Passwort herausgefunden hat, kann diese Person ohne Ihr Wissen auf Ihr Konto zugreifen. Wenn Sie Ihr Passwort regelmäßig ändern, vermeiden Sie diese Art des nicht autorisieren Zugriffs.
Verwenden Sie in Ihrem Passwort eine Kombination aus Buchstaben, Ziffern und Symbolen.
Wenn Sie in Ihrem Passwort Ziffern, Symbole sowie Groß- und Kleinbuchstaben verwenden, kann es nicht so leicht erraten werden. Ein aus acht Zeichen bestehendes Passwort mit Ziffern, Symbolen sowie Groß- und Kleinbuchstaben lässt sich zum Beispiel schlechter erraten, weil es 30.000 mehr mögliche Kombinationen aufweist als ein aus acht Zeichen bestehendes Passwort, in dem nur Kleinbuchstaben verwendet werden.
Verwenden Sie keine personenbezogenen Daten oder gängige Wörter als Passwort.
Erstellen Sie ein individuelles Passwort, das nichts mit Ihren personenbezogenen Daten zu tun hat und aus einer Kombination von Buchstaben, Ziffern und Symbolen besteht. Sie können beispielsweise ein zufälliges Wort oder eine Wortgruppe wählen und am Anfang, in der Mitte und am Ende Buchstaben und Zahlen einfügen, sodass es besonders schwierig zu erraten ist. Beispiel: "H@ll0w3EnKuerBi$". Verwenden Sie keine einfachen Wörter oder Wortgruppen wie "passwort" oder "lassmichrein", Tastaturfolgen wie "qwertz" oder "qaywsx" sowie Reihenfolgen wie "abcd1234", die einfach zu erraten sind.
Wählen Sie sichere Optionen zur Passwortsicherung und halten Sie sie aktuell.
Aktualisieren Sie Ihre E-Mail-Adresse zur Kontowiederherstellung regelmäßig, damit Sie eine E-Mail empfangen können, falls Sie Ihr Passwort zurücksetzen müssen. Sie können auch zusätzlich eine Telefonnummer angeben, unter der Sie Codes zum Zurücksetzen des Passworts per SMS empfangen können.
Auf vielen Websites haben Sie auch die Möglichkeit, eine Sicherheitsfrage zu beantworten, falls Sie Ihr Passwort vergessen. Wenn Sie eine eigene Frage erstellen können, überlegen Sie sich möglichst eine, deren Antwort nur Sie kennen. Die Antwort sollte nicht anhand von Informationen ermittelbar sein, die Sie online in Blogs oder sozialen Netzwerken gepostet haben. Wenn Sie eine Frage aus einer Liste von Optionen auswählen müssen, etwa Ihren Geburtsort, gestalten Sie Ihre Antwort anhand der oben angegebenen Tipps möglichst individuell. Auf diese Weise kennt eine Person, selbst wenn sie die Antwort errät, nicht deren korrekte Schreibweise.
Bewahren Sie Ihre Passwörter an einem sicheren Ort auf.
Legen Sie keine Notizen mit Ihren Passwörtern auf Ihrem Computer oder Schreibtisch ab. Personen, die vorbeigehen, können diese Informationen problemlos stehlen und mit ihnen unberechtigten Zugriff auf Ihr Konto erlangen. Falls Sie Ihre Passwörter in einer Datei auf Ihrem Computer speichern möchten, geben Sie dieser einen Namen, der nicht verrät, was sich darin befindet. Geben Sie der Datei also auf keinen Fall einen so offensichtlichen Namen wie "Meine Passwörter". Falls Sie sich nur schwer verschiedene Passwörter merken können, wäre ein vertrauenswürdiger Passwort-Manager unter Umständen eine gute Lösung. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Bewertungen der Dienste, die solche Tools zur Verfügung stellen, zu lesen und sich über deren Ruf zu informieren.

Erhöhen Sie die Sicherheit zusätzlich.
Neben der Erstellung eines Passworts können Sie mit der Bestätigung in zwei Schritten für zusätzliche Sicherheit sorgen. Bei der Bestätigung in zwei Schritten müssen Sie bei der Anmeldung in Ihrem Google-Konto neben der Eingabe des regulären Nutzernamens und Passworts auch persönlich auf Ihr Telefon zugreifen. Sollte also jemand Ihr Passwort stehlen oder erraten, kann diese Person sich dennoch nicht in Ihrem Konto anmelden, weil sie Ihr Telefon nicht zur Hand hat. So können Sie sich mit etwas schützen, das Sie wissen, nämlich Ihrem Passwort, und es mit etwas kombinieren, das Sie haben, nämlich Ihrem Telefon.

 
Weitere Informationen zum Schutz Ihres Kontos finden Sie in unserer Checkliste für die Kontensicherheit.