Standortverlauf verwalten

Der Standortverlauf ist eine Einstellung auf Kontoebene, mit der die Orte gespeichert werden, die Sie mit Ihren Mobilgeräten besuchen. Dazu müssen Sie

  • in Ihrem Google-Konto angemeldet sein,
  • den Standortverlauf aktiviert haben und
  • die Einstellung "Standortberichte" auf dem Gerät aktiviert haben.

Wenn Sie den Standortverlauf aktivieren, ergeben sich verschiedene Vorteile in den Google-Produkten und -Diensten. Sie erhalten zum Beispiel Zugriff auf personalisierte Karten, Empfehlungen auf Grundlage Ihrer besuchten Orte und Echtzeit-Informationen zum Verkehr auf Ihrer Pendelstrecke. Außerdem können Sie nach Ihrem Smartphone suchen und sehen relevantere Anzeigen.

  • Der Standortverlauf ist für Ihr Google-Konto standardmäßig deaktiviert und muss von Ihnen aktiviert werden.
  • Sie können den Standortverlauf jederzeit in den Aktivitätseinstellungen Ihres Google-Kontos pausieren.
  • Sie entscheiden, was in Ihrem Standortverlauf gespeichert wird. Sie können sich Ihre besuchten Orte auf der Google Maps-Zeitachse ansehen und haben dort auch die Möglichkeit, Daten zu bearbeiten oder zu löschen.

Falls Sie andere Einstellungen wie zum Beispiel Web- & App-Aktivitäten aktiviert haben und den Standortverlauf pausieren oder Standortdaten aus dem Standortverlauf löschen, werden möglicherweise weiterhin Standortdaten in Ihrem Google-Konto gespeichert, wenn Sie andere Google-Websites, -Apps und -Dienste nutzen. Einige Standortdaten können im Rahmen Ihrer Aktivitäten in anderen Google-Diensten wie der Google-Suche und Maps weiter gespeichert werden, wenn Web- & App-Aktivitäten aktiviert ist. Je nach den Einstellungen für die Kamera-App werden diese Daten dann eventuell in Ihre Fotos eingefügt.

Hinweis: Einige dieser Schritte funktionieren nur unter Android 8.0 oder höher. So ermitteln Sie die Android-Versionsnummer.

Standortverlauf aktivieren oder deaktivieren

Sie können den Standortverlauf für Ihr Konto jederzeit deaktivieren. Wenn Sie ein Konto über Ihren Arbeitsplatz oder Ihre Bildungseinrichtung nutzen, muss Ihnen der Administrator eventuell erst Zugriff auf diese Einstellung gewähren, damit Sie den Standortverlauf genau wie alle anderen Nutzer verwenden können.

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Android-Smartphone oder -Tablet die App "Einstellungen" App "Einstellungen" und dann Google und dann Google-Konto.
  2. Tippen Sie oben auf Daten & Personalisierung.
  3. Tippen Sie unter "Aktivitätseinstellungen" auf Standortverlauf.
  4. Legen Sie fest, ob Ihr Konto bzw. Ihre Geräte Standortverlaufsdaten an Google senden dürfen:
    • Ihr Konto und alle Ihre Geräte: Aktivieren oder deaktivieren Sie oben die Option Standortverlauf verwenden.
    • Nur ein bestimmtes Gerät: Aktivieren oder deaktivieren Sie das Gerät unter Mit diesem Konto verbundene Geräte.

Wenn Sie einen Browser verwenden, gehen Sie in Ihrem Google-Konto zum Abschnitt Aktivitätseinstellungen. Eventuell müssen Sie sich anmelden. Aktivieren oder deaktivieren Sie den Standortverlauf oben.

Standortverlauf ist aktiviert

  • Google erhält nur Standortverlaufsdaten von Geräten, auf denen Sie angemeldet sind und auf denen die Einstellung "Standortberichte" aktiviert ist.
  • Sie können die Einstellung "Standortberichte" für alle Geräten ändern, auf denen Sie angemeldet sind. Außerdem lässt sich festlegen, welche Geräte Standortdaten für den Standortverlauf bereitstellen dürfen. Wenn Sie die Einstellungen für den Standortverlauf ändern möchten, können Sie
    • den Standort nur für bestimmte Geräte freigeben,
    • den Standort für alle Geräte freigeben oder
    • den Standortverlauf für Ihr Google-Konto deaktivieren. Google kann dann nicht auf den Standort Ihrer Geräte zugreifen und es werden keine neuen Standortverlaufsdaten in Ihrem Konto gespeichert.
  • Die Einstellungen für andere Standortdienste auf Ihrem Gerät, etwa die Google-Standortdienste und "Mein Gerät finden", werden nicht geändert.

Standortverlauf ist deaktiviert

  • Neue Standortdaten werden nicht mehr in Ihrem Standortverlauf gespeichert.
  • Vorherige Aktivitäten werden nicht aus Ihrem Standortverlauf gelöscht. Sie können den Standortverlauf aber manuell löschen.
  • Die Einstellungen für andere Standortdienste auf Ihrem Gerät, etwa die Google-Standortdienste und "Mein Gerät finden", werden nicht geändert.
  • Einige Standortdaten werden eventuell weiter in anderen Einstellungen gespeichert, z. B. in den Web- & App-Aktivitäten. Dies geschieht im Rahmen Ihrer Nutzung anderer Dienste wie der Google-Suche und Maps, selbst wenn Sie den Standortverlauf deaktiviert haben.

Standortverlauf löschen

In der Google Maps-Zeitachse können Sie Ihre Standortverlaufsdaten verwalten und löschen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, den Standortverlauf komplett oder teilweise zu löschen. Standortverlaufsdaten, die aus der Zeitachse gelöscht werden, lassen sich nicht wiederherstellen.

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Android-Smartphone oder -Tablet die App "Einstellungen" App "Einstellungen" und dann Google und dann Google-Konto.
  2. Tippen Sie oben auf Daten & Personalisierung.
  3. Tippen Sie unter "Aktivitätseinstellungen" auf Standortverlauf.
  4. Tippen Sie unten auf Zeitachse verwalten. Auf Ihrem Gerät öffnet sich darauf Google Maps Google Maps.
  5. Tippen Sie auf das Dreipunkt-Menü Dreipunkt-Menü und dann Einstellungen.
  6. Wählen Sie unten Gesamten Standortverlauf löschen oder Bestimmten Zeitraum im Standortverlauf löschen aus.

Wenn Sie einen Browser verwenden, rufen Sie maps.google.com/timeline auf. Eventuell müssen Sie sich anmelden. Sie können einzelne Standorte, Standorte nach Datum oder den gesamten Standortverlauf in der Zeitachse löschen.

Hinweis: Die Zeitachse steht in Südkorea derzeit nicht zur Verfügung. Sie können den Standortverlauf in Ihren Aktivitätseinstellungen aktivieren oder pausieren und Ihre Standortverlaufsdaten löschen.

Was passiert, nachdem ich den Standortverlauf gelöscht habe?

  • Wenn Sie den Standortverlauf komplett löschen, besteht die Möglichkeit, dass einige Apps nicht mehr wie zuvor funktionieren.
  • Einige Standortdaten werden eventuell weiter in anderen Einstellungen gespeichert, z. B. in den Web- & App-Aktivitäten. Dies geschieht im Rahmen Ihrer Nutzung anderer Dienste wie der Google-Suche und Maps, selbst wenn Sie den Standortverlauf deaktiviert haben.

Nutzungs- und Diagnosedaten für den Standortverlauf

Wenn Sie den Standortverlauf aktivieren, kann Ihr Gerät Diagnosedaten an Google senden, die aufzeigen, was bezüglich des Standortverlaufs funktioniert und was nicht. Wenn Sie den Standortverlauf deaktivieren, können Sie entscheiden, ob Sie Nutzungs- und Diagnosedaten an Google senden möchten.

Sämtliche Informationen zur Nutzung und Diagnose werden gemäß der Datenschutzerklärung von Google verwendet.

Welche Informationen kann mein Gerät an Google senden?

Ihr Gerät kann Informationen an Google senden, die zur Verbesserung des Standortverlaufs genutzt werden, zum Beispiel:

  • Qualität und Dauer Ihrer Mobilfunk-, GPS-, WLAN- oder Bluetooth-Verbindungen
  • Status Ihrer Standorteinstellungen
  • Neustarts und Absturzberichte
  • Apps, über die der Standortverlauf aktiviert oder deaktiviert wird
  • Akkustand
Wie freigegebene Information Google dabei helfen, seine Dienste zu verbessern

Anhand von Informationen zur Nutzung und Fehlerdiagnose können Google-Apps und -Produkte sowie Android-Geräte verbessert werden. Beispielsweise kann Google die Informationen zur Verbesserung folgender Funktionen verwenden:

  • Akkulaufzeit: Informationen dazu, welche Funktionen auf Ihrem Gerät den Akku am meisten beanspruchen, können Google dabei helfen, den Akkuverbrauch für häufig genutzte Funktionen zu reduzieren.
  • Standortgenauigkeit: Google kann Informationen von Standortsensoren und -einstellungen für genauere Standortschätzungen nutzen, die von Apps und Diensten verwendet werden.

Weitere Informationen zu anderen Standorteinstellungen

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?