Drive-Labels verwalten (Beta)

Wichtig: Diese Funktion befindet sich derzeit in der Betaphase und ist noch nicht für alle Kunden verfügbar. Administratoren von unterstützten Workspace-Versionen können sich für die Betaversion von Drive-Labels bewerben.

Unterstützte Versionen für diese Funktion: Business Standard und Plus; Kontakt zum Vertriebsteam für Enterprise-Funktionen aufnehmen; Education Standard und Plus; G Suite Business; Essentials.  G Suite-Versionen vergleichen

Was sind Labels?

Labels sind Metadaten, die Sie definieren, damit die Nutzer Elemente in Google Drive, Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen leichter sortieren, finden und Richtlinien darauf anwenden können. Drive-Labels eignen sich in vielen geschäftlichen Szenarien für die Organisation von Dateien, z. B. für Datensatzverwaltung, Klassifizierung, strukturierte Suche, Workflows, Berichterstellung und Auditing.

Sie können Taxonomien (Labelstrukturen) erstellen und definieren sowie Labels veröffentlichen. Endnutzer können Dateien, die sie bearbeiten, mit Labels versehen und außerdem Feldwerte festlegen. Sie können bis zu 100 Labels für Ihre Organisation erstellen.

Nutzen Sie Labels für folgende Zwecke:

  • Inhalte gemäß einer Strategie zur Informationssteuerung klassifizieren
    Sie können ein Label erstellen, das einem Klassifizierungsschema zugeordnet ist. Damit werden dann in der gesamten Organisation sensible Inhalte oder Inhalte, die eine besondere Behandlung erfordern, gekennzeichnet.
  • Richtlinien auf Elemente anwenden
    Sie können Drive-Labels als Bedingung oder Aktion in Regeln zum Schutz vor Datenverlust (Beta) oder Vault-Aufbewahrungsregeln (demnächst verfügbar) verwenden, um Complianceanforderungen zu erfüllen. 
    Anhand der Regeln lassen sich Drive-Inhalte über ihren gesamten Lebenszyklus verwalten. So wird es leichter, die Aufbewahrungsrichtlinien Ihrer Organisation einzuhalten.
  • Dateien schneller auswählen und finden
    Sie können Labels erstellen, um Informationen in Ihrem Unternehmen besser sichtbar zu machen. Nutzer, die in einer gemeinsamen Umgebung mit Dateien arbeiten, können Labels als zusätzliche Attribute anwenden und so Inhalte leichter finden und organisieren.
    Personen in Ihrer Organisation können dann anhand von Labels und Feldern nach Inhalten suchen. Beispiel: Eine Person in Ihrer Organisation könnte über die Suchoptionen in Google Drive alle Verträge finden, die zur Unterzeichnung bereitstehen und bis Freitag fällig sind.

Labeltypen

In Google Drive gibt es zwei Arten von Labels: Badge und Standard.

Badge-Label: Hiermit können Nutzer eine deutlich sichtbare Markierung hinzufügen, um besonders kritische Metadaten zu kennzeichnen. Sie können für Ihre Organisation ein Label mit Badge-Optionen erstellen. Beispiel für die Verwendung eines Badge-Labels:

  • Erstellen Sie ein Label mit dem Namen „Vertraulichkeit der Datei“. Für dieses Label können die folgenden Feldoptionen zur Verfügung stehen: „Hoch“, „Intern“, „Öffentlich“ und „Privat“. Jede Option kann eine individuelle Kennzeichenfarbe haben. Nutzer in Ihrer Organisation können dann mit dem Label die Vertraulichkeit der Dateien festlegen. So erscheint in Google Drive, Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen ein gut sichtbares Kennzeichen.

Standardlabels: Sie können ein einfaches oder ein komplexes Label mit beschreibenden Metadaten erstellen, das mehrere strukturierte Felder enthält. Beispiel für ein einfaches Standardlabel:

  • Erstellen Sie ein Label mit dem Namen „Projekt Alpha“. Ihre Organisation kann dieses Label auf alle Dateien anwenden, die mit diesem Projekt verknüpft sind. So können Sie alle zum Projekt gehörenden Dateien leichter erkennen und abrufen.

Beispiel für ein Standardlabel mit strukturierten Feldern:

  • Erstellen Sie ein Label mit dem Namen „Vertrag“. Dieses Label kann die Felder „Typ“, „Unternehmen“, „Status“ und „Fälligkeitsdatum“ enthalten.
  • Sie weisen jedem Feld einen Datentyp zu („Zahl“, „Datum“, „Person“, „Text“ oder „Auswahl“). Wenn Sie sich für „Auswahl“ entscheiden, müssen Sie mögliche Werte definieren. Für das Feld „Status“ können Sie beispielsweise die Optionen „Entwurf“, „Zur Unterschrift bereit“, „Abgelehnt“, „Unterzeichnet“ oder „Abgelaufen“ angeben. Die strukturierten Felder ermöglichen Ihnen einen detailliert gesteuerten Zugriff auf die jeweiligen Dateien.

Für die Betaversion von Drive-Labels anmelden

Administratoren für die oben genannten Versionen können sich für das Metadaten-Betaprogramm bewerben.

Hinweis: Nutzer mit anderen Versionen können die auf eine Datei angewendeten Labels ansehen oder bearbeiten, wenn der Eigentümer des Dokuments ein Nutzer in Ihrer Organisation ist, der die Lizenz einer unterstützten Version hat.

Labels für Ihre Organisation aktivieren oder deaktivieren

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Klicken Sie auf der Startseite der Admin-Konsole auf Appsund dannGoogle Workspaceund dannGoogle Drive und Google Docs.
  3. Klicken Sie auf Labels.

    Tipp: Wenn Sie bestimmten Personen die Verwaltung von Metadaten ohne andere Administratorberechtigungen erlauben möchten, können Sie für die Berechtigung „Labels verwalten“ eigens eine benutzerdefinierte Administratorrolle erstellen.

  4. Aktivieren oder deaktivieren Sie Labels.

  5. Klicken Sie auf Speichern.

Wenn Labels aktiviert sind, können die folgenden Rollen die unten stehenden Aktionen ausführen:

Rolle Dateizugriff Mögliche Aktionen  
Admin Alle Zugriffsmöglichkeiten Neue Labels erstellen und Labeltaxonomie verwalten  
Nutzer Bearbeitungszugriff Veröffentlichte Labels bearbeiten, anwenden und Felder für diese Labels bearbeiten  
Nutzer Lesezugriff Labels, die auf diese Dateien angewendet wurden, ansehen (aber nicht hinzufügen oder bearbeiten)  
Nutzer Lese- oder Bearbeitungszugriff Über Google Drive-Suchoptionen Inhalte mit bestimmten Labels oder Feldern finden  


Wenn Labels deaktiviert sind, gilt Folgendes:

  • Labels und die zugehörigen Felder werden ausgeblendet und können nicht erstellt, aktualisiert, auf Dateien angewendet oder für die Suche verwendet werden. 
  • Alle zuvor erstellten Labels bleiben erhalten. Wenn Sie Labels wieder aktivieren, können zuvor erstellte Labels wieder verwendet werden.

Labels einrichten und konfigurieren

Alle öffnen   |   Alle schließen

In den folgenden Abschnitten finden Sie eine Anleitung zur Verwendung von Labels in Ihrer Organisation.

Neue Labels erstellen

Wie neue Labels erstellt werden, hängt vom Typ des erwünschten Labels ab.

Neues Badge-Label für Ihre Organisation erstellen

Wenn in Ihrer Organisation Labels aktiviert sind, können Sie maximal ein Badge-Label für Nutzer in Ihrer Organisation erstellen.

  1. Rufen Sie auf dem Computer den Label Manager unter https://drive.google.com/labels auf.
  2. Klicken Sie auf Neues Label.
  3. Wählen Sie ein Badge-Label aus.
  4. Wählen Sie aus, ob Sie mit einem Beispiel oder ganz neu beginnen möchten.
  5. Ändern Sie den Titel.
  6. Optional: Fügen Sie eine Beschreibung oder eine URL hinzu, die auf die interne Dokumentation Ihrer Organisation zum Label verweist.
  7. Legen Sie fest, ob das Label von Endnutzern ausgefüllt werden muss.
  8. Passen Sie die Optionen an und weisen Sie eine Farbe zu.
  9. Klicken Sie auf Veröffentlichen.

Neues Standardlabel für Ihre Organisation erstellen

Wenn in Ihrer Organisation Labels aktiviert sind, können Sie bis zu 100 Standardlabels für Nutzer in Ihrer Organisation erstellen.

  1. Rufen Sie auf dem Computer den Label Manager unter https://drive.google.com/labels auf.
  2. Klicken Sie auf Neues Label.
  3. Wählen Sie ein Standardlabel aus. Sie können entweder auf Neu erstellen klicken oder eine der Vorlagen für Labels wie „Vertrag verwenden“ auswählen.    
  4. Ändern Sie den Titel.
  5. Optional: Fügen Sie eine Beschreibung hinzu.
  6. Ein Label kann bis zu zehn Felder enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter In Labels mit Feldern arbeiten.
  7. Klicken Sie auf Veröffentlichen.

Labels veröffentlichen

Neue Labels werden im Status „Entwurf“ erstellt. Sie können vor der Veröffentlichung prüfen, wie Ihre Änderungen am Entwurf für die Endnutzer angezeigt werden. Wenn Sie auf Veröffentlichen klicken, steht das Label für die unter „Berechtigungen“ angegebenen Nutzer zur Verfügung.


Beachten Sie, dass Feldtypen und die Option „Mehrfachauswahl zulassen“ nach der Veröffentlichung nicht mehr geändert werden können. Änderungen am Entwurf werden Endnutzern durch Veröffentlichen des Labels zur Verfügung gestellt. Danach wird bei nachfolgenden Änderungen ein neuer Entwurf erstellt, der veröffentlicht werden muss, bevor die Endnutzer die Änderungen sehen.

Labels für Ihre Organisation verwalten

Als Administrator mit der Berechtigung Labels verwalten können Sie Labels für Ihre gesamte Organisation erstellen und verwalten. Rufen Sie auf dem Computer den Label Manager unter https://drive.google.com/labels auf. Dort können Sie dann die folgenden Aktionen ausführen:

Alle Labels in Ihrer Organisation ansehen

  1. Im Label Manager wird eine Liste aller Labels angezeigt, auf die Sie Zugriff haben.
  2. Optional:
    1. Sie können die Liste filtern. Geben Sie dazu im Feld „Nach Labelname suchen“ einen Labelnamen ein.
    2. Sie können die Liste nach Labelname, Datum der letzten Änderung oder Status sortieren.

Vorhandene Labels bearbeiten

  1. Klicken Sie im Label Manager auf das Label, das Sie bearbeiten möchten.
  2. Bearbeiten Sie das Label.
  3. Klicken Sie auf Veröffentlichen.

Labels deaktivieren

  1. Suchen Sie im Label Manager das Label, das Sie löschen möchten, und klicken Sie auf das Dreipunkt-Menü "".
  2. Wählen Sie Deaktivieren aus.
  3. In einem Dialogfeld werden Sie darüber informiert, dass das Label deaktiviert wird. Klicken Sie zum Bestätigen auf „Deaktivieren und anzeigen“.

Nutzer können dieses Label nicht mehr verwenden. Es wird aber weiterhin in den Suchergebnissen und dort angezeigt, wo es bereits angewendet wird.

Labels löschen

Wenn Sie ein Label löschen möchten, müssen Sie es zuerst deaktivieren. Folgen Sie der Anleitung oben, um ein Label zu deaktivieren.

  1. Nachdem Sie das Label deaktiviert haben, suchen Sie im Label Manager das Label, das Sie löschen möchten, und klicken Sie auf das Dreipunkt-Menü "".
  2. Wählen Sie Löschen aus.
  3. In einem Dialogfeld werden Sie darüber informiert, dass das Label endgültig gelöscht wird. Klicken Sie zum Bestätigen auf „Endgültig löschen“.

Hinweis: Wenn ein Label gelöscht wird, werden alle Einträge, in denen dieses Label zuvor angewendet wurde, einschließlich aller von Nutzern eingegebenen Feldwerte, endgültig gelöscht und aus Dateien entfernt.

In Labels mit Feldern arbeiten
Feld Optionen für Nutzer Hinweise zu Formaten und Beschränkungen
Liste der Optionen Eine oder mehrere Optionen aus einer Liste auswählen Optionale Konfiguration: Kästchen „Mehrere Abschnitte zulassen“
Es sind maximal 200 Optionen zulässig.
Für ein Feld können maximal 10 Optionen ausgewählt werden.
Zahl Numerischen Wert eingeben Es können nur ganze Zahlen eingegeben werden.
Datum Kalenderdatum auswählen Optionale Konfiguration: „Datumsformat“ kann auf „Lang: Monat TT, JJJJ“ oder „Kurz: MM/TT/JJ“ eingestellt werden.
Text Text in einem Textfeld eingeben Es können maximal 100 Zeichen eingegeben werden.
Person Person aus den Google Workspace-Kontakten auswählen Optionale Konfiguration: Kästchen „Mehrere Abschnitte zulassen“

Felder hinzufügen

  1. Öffnen Sie ein Label im Bearbeitungsmodus. Klicken Sie dann auf Felder hinzufügen.
  2. Wählen Sie einen oder mehrere Feldtypen aus.
  3. Konfigurieren Sie die Optionen für die neuen Felder.
  4. Klicken Sie auf Felder hinzufügen und dann auf Veröffentlichen.

Hinweise:

  • Einem Label können maximal zehn Felder hinzugefügt werden.
  • Prüfen Sie vor der Veröffentlichung, ob die neuen Felder korrekt sind. Sobald das Label veröffentlicht wurde, kann der Feldtyp nicht mehr bearbeitet werden. Es lässt sich dann auch nicht mehr ändern, ob Nutzer mehrere Werte für ein Auswahl- oder Personenfeld markieren können. Weitere Informationen zur Veröffentlichung von Labels.

Pflichtfelder für Nutzer markieren

  1. Öffnen Sie ein Label im Bearbeitungsmodus und maximieren Sie das gewünschte Feld.
  2. Klicken Sie auf das Kästchen neben „Nutzer müssen eine Option auswählen“.

Hinweis: Labels mit Pflichtfeldern sind für Nutzer visuell hervorgehoben, damit sie ausgefüllt werden. Der Zugriff auf Google Drive, Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen ist aber weiterhin möglich. Eine Auswahl ist daher nicht zwingend erforderlich. Nutzer, die keine Option ausgewählt haben, sehen eine Bannermeldung und das Pflichtfeld ist hervorgehoben.

Felder deaktivieren

  1. Öffnen Sie ein Label im Bearbeitungsmodus und suchen Sie das gewünschte Feld.
  2. Klicken Sie auf das Dreipunkt-Menü "".
  3. Wählen Sie Deaktivieren aus.
  4. Klicken Sie auf Änderungen veröffentlichen.

Hinweis: Wenn ein Feld deaktiviert ist, können Nutzer keine Werte mehr darauf anwenden. Es wird aber weiterhin in den Suchergebnissen und dort angezeigt, wo es bereits angewendet wird. 

Felder löschen

  1. Wenn Sie ein Feld löschen möchten, müssen Sie es zuerst deaktivieren. Eine Anleitung zum Deaktivieren von Feldern finden Sie oben.
  2. Öffnen Sie ein Label im Bearbeitungsmodus. Suchen Sie das gewünschte Feld und klicken Sie auf das Dreipunkt-Menü "".
  3. Wählen Sie Löschen aus.
  4. Klicken Sie auf Änderungen veröffentlichen.

Feldoptionen deaktivieren

  1. Öffnen Sie ein Label im Bearbeitungsmodus und maximieren Sie das gewünschte übergeordnete Feld.
  2. Suchen Sie nach der Feldoption, die Sie deaktivieren möchten, und klicken Sie auf das Dreipunkt-Menü "".
  3. Wählen Sie entweder „Anzeigen und Abschnitt nicht erlauben“ oder „Ausblenden und deaktivieren“ aus.
    1. Wählen Sie „Anzeigen und Abschnitt nicht erlauben“ aus, wenn Nutzer die Feldoption sehen, aber nicht auswählen sollen.
    2. Wählen Sie „Ausblenden und deaktivieren“ aus, wenn das Feld vollständig ausgeblendet werden soll.
  4. Klicken Sie auf Änderungen veröffentlichen.

Feldoptionen löschen

  1. Wenn Sie eine Feldoption löschen möchten, müssen Sie sie zuerst deaktivieren. Eine Anleitung zum Deaktivieren von Feldoptionen finden Sie oben.
  2. Öffnen Sie ein Label im Bearbeitungsmodus und maximieren Sie das gewünschte übergeordnete Feld.
  3. Suchen Sie die Feldoption, die Sie löschen möchten, und klicken Sie auf das Dreipunkt-Menü "".
  4. Wählen Sie Löschen aus.
  5. Klicken Sie auf Änderungen veröffentlichen.
Labelberechtigungen verwalten

Mit Labelberechtigungen können Sie genauer steuern, welche Nutzer in Ihrer Organisation Feldwerte ansehen, anwenden, bearbeiten und nach einem bestimmten Label suchen können.

Hinweis: Dateiberechtigungen gelten weiterhin. So hat z. B. ein Nutzer, der ein bestimmtes Label anwenden darf und Leseberechtigung für ein bestimmtes Dokument hat, nur Leseberechtigung für Labels, die auf dieses Dokument angewendet wurden.

Labelberechtigungen öffnen

  1. Rufen Sie auf dem Computer den Label Manager unter https://drive.google.com/labels auf.
  2. Klicken Sie auf das Label, für das Sie Berechtigungen verwalten möchten.
  3. Klicken Sie im Bearbeitungsmodus in der Kopfzeile auf die Schaltfläche „Berechtigungen“.
  4. Wählen Sie im Dialogfeld „Labelberechtigungen“ über die entsprechende Drop-down-Liste die passende Berechtigungsstufe für Ihre Organisation aus. 
  5. Wenn Sie den Zugriff auf bestimmte Personen oder Gruppen einschränken möchten, z. B. beim Testen eines neuen Labels oder für Labels, die möglicherweise vertrauliche Informationen enthalten, wählen Sie neben dem Namen Ihrer Organisation Eingeschränkter Zugriff aus. Anschließend können Sie einzelne Nutzer oder Gruppen mit den entsprechenden Berechtigungsstufen angeben.

Hinweis: Änderungen an den Berechtigungen treten auch dann in Kraft, wenn das Label nicht veröffentlicht wird.

Berechtigungsstufen

Berechtigung Mögliche Aktionen des Nutzers
Darf dieses Label ansehen Bei Dateien, die er aufrufen oder kommentieren darf, das Label ansehen und danach suchen
 
Darf Labels anwenden und Werte dafür festlegen Bei Dateien, die er bearbeiten darf, dieses Label anwenden, Werte dafür festlegen und es suchen
 
Labelregeln

Datenschutzregeln (Beta)

Veröffentlichte Labels lassen sich in Datenschutzregeln verwenden, wenn Sie eine Google Workspace-Version haben, die die Funktion „Schutz vor Datenverlust“ (Data Loss Prevention, DLP) beinhaltet. Sie können dann eine Aktion für eine Datenschutzregel erstellen, mit der ein Label auf Dateien in Google Drive angewendet wird. Außerdem lassen sich mit Labels Regelbedingungen definieren, die nur für Dokumente gelten, die dieses Label oder das entsprechende Feld verwenden. Weitere Informationen

Beispielsweise können Sie eine Datenschutzregel erstellen, mit der in Dokumenten nach Kreditkarten- und Sozialversicherungsnummern gesucht wird. Wenn eine Übereinstimmung gefunden wird, wird automatisch das Label „Vertraulichkeit der Datei“ angewendet und der Feldwert auf „Vertraulich“ gesetzt.
 

Hinweis: Datenschutzregeln sind nur bei Badge-Labels und Standardlabels mit dem Feldtyp „Liste der Optionen“ möglich. Auf andere Labelfeldtypen kann derzeit in Datenschutzregeln nicht verwiesen werden.
Weitere Informationen zur automatischen Klassifizierung mit DLP für Google Drive (Beta).

Best Practices für Labels

Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie Labels für Ihre Organisation optimal nutzen können:

  • Überlegen Sie, welche Anwendungsfälle es für Ihre Labels gibt und welche Art von Label für die Anforderungen Ihrer Organisation am besten geeignet ist.
  • Sie sollten die Anzahl der einem Label hinzugefügten Felder sorgfältig prüfen. Labels können effizient sein, aber nur, wenn sie häufig und einheitlich eingesetzt werden. Nutzer wenden eher Labels an und bearbeiten Feldwerte, wenn das schnell und einfach geht. 
  • Bevor Sie ein Label erstellen, sehen Sie nach, ob Sie nicht ein vorhandenes verwenden können. Je weniger Labels Nutzer sehen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie die beste Wahl treffen.
  • Geben Sie keine vertraulichen Informationen in Labelnamen, Feldnamen und Auswahloptionen an. Jeder Administrator in Ihrer Organisation mit der Berechtigung „Labels verwalten“ kann Labels bearbeiten. Je nachdem, wie die Berechtigungen eines Labels konfiguriert wurden, können sie für alle Nutzer in Ihrer Organisation sichtbar sein.
  • Überprüfen Sie vor der Veröffentlichung eines neuen Labels den Typ der einzelnen Felder. Sobald das Label veröffentlicht wurde, können die Feldtypen nicht mehr bearbeitet werden. Es lässt sich dann auch nicht mehr ändern, ob Nutzer mehrere Werte für ein Auswahl- oder Personenfeld markieren können.
  • Gehen Sie beim sonstigen Bearbeiten eines veröffentlichten Labels besonders umsichtig vor. Änderungen wirken sich auf alle Dateien aus, auf die das Label bereits angewendet wurde.
Bekannte Einschränkungen
  • Derzeit gibt es ein Limit von 100 Labels pro Kunde. Wir werden uns diese Zahl im Hinblick auf das Nutzerfeedback ansehen und den besten Kompromiss zwischen Flexibilität und Nutzerfreundlichkeit finden.
  • Labels können derzeit nicht auf Ordner oder geteilte Ablagen angewendet werden. Wir arbeiten aktiv daran, die Erwartungen und Anforderungen der Kunden in diesem Bereich besser zu erfüllen.
  • Es ist nicht möglich, Felder übergreifend in verschiedenen Labels zu nutzen.
  • Feldtypen und die Option „Mehrfachauswahl zulassen“ können nach der Veröffentlichung nicht mehr geändert werden. 
  • Labels, die einer Organisation gehören, können nur auf Dateien angewendet werden, die dieser Organisation gehören.
  • Labels können in Google Workspace Domain Transfer nicht genutzt werden.

Häufig gestellte Fragen

Alle öffnen   |   Alle schließen

Mit welchen Google Workspace-Versionen habe ich Zugriff auf Labels?

In den folgenden Versionen können Labels für Ihre Organisation aktiviert werden: Essentials, Business Standard, Business Plus, Enterprise Essentials, Enterprise Standard, Enterprise Plus, Education Standard, Education Plus, Google Workspace for Nonprofits.

In den folgenden Versionen können Labels in Datenschutzregeln verwendet werden: Enterprise Standard, Enterprise Plus, Education Standard, Education Plus.

Gibt es eine Beschränkung für die Anzahl der Labels, die eine Organisation erstellen kann?

Ja. Derzeit gibt es eine Beschränkung von 100 Standardlabels und einem Badge-Label mit Optionen pro Domain. Pro Datei sind außerdem maximal fünf benutzerdefinierte Labels zulässig und insgesamt maximal 20 Labels, einschließlich der von Regeln angewendeten Labels. Wenn diese Beschränkungen nicht Ihren Anforderungen entsprechen, senden Sie bitte eine E-Mail an drive-labels-feedback@google.com und teilen Sie uns Ihr Feedback dazu mit.

Auf welche Dateitypen können Labels angewendet werden?

Labels können auf Elemente in Google Drive, Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen angewendet werden. Labels können nicht auf Verknüpfungen, Ordner oder Dateien angewendet werden, die einer anderen Organisation gehören.

Wie kann ich Labels auf vorhandene Dateien im Korpus meiner Organisation anwenden?

Derzeit ist das nur manuell möglich, wenn Sie die Labels im Bulk-Verfahren auf Dateien anwenden. Wählen Sie in Drive für das Web die Dateien aus, denen Sie ein Label hinzufügen möchten. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste (sekundärer Kontextklick) und wenden Sie über das Untermenü „Labels“ Labels auf alle ausgewählten Dateien an. Alternativ können Sie mit Datenschutzregeln Labels automatisch auf vorhandene Dateien anwenden.

Gibt es Beispiele für Labeltaxonomien, die in Organisationen verwendet werden?

Vertraulichkeit: Rot, Orange, Gelb, Grün
Ausfuhrkontrolle: „EAR“, „ITAR“, „OFAC“
Compliance: „FINRA“, „HIPAA“
Datenschutz: „Personenidentifizierbare Informationen“, „Vertrauliche personenidentifizierbare Informationen“, „Keine personenidentifizierbaren Informationen“
Status: „Entwurf“, „Wird geprüft“, „Endgültig“
Inhaltstyp: „Vertrag“, „Design-Dokument“, „Mockup“
Vertrag: „Signierdatum“, „Ablaufdatum“
Arzneimitteltest: „Test-ID“, „Patienten-ID“
Abteilung: „Marketing“, „Finanzen“, „Personalwesen“

Kann ich Labels und Felder aus anderen Systemen importieren?

Derzeit nicht. Google Workspace Migrate und Drittanbieter arbeiten daran, dass Sie in Zukunft Labels und Felder aus anderen Systemen einbinden können. Weitere Informationen folgen.

Kann ich den Zugriff auf bestimmte Labels oder Felder beschränken?

Sie können für jedes Label Berechtigungen festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Labelberechtigungen verwalten. Sie können jedoch keine Berechtigungen auf Feldebene festlegen. Außerdem werden mit Labels keine Berechtigungen aus Dateiberechtigungen überschrieben. Daher kann ein Nutzer mit Lesezugriff auf eine Datei keine Werte eines Labels ändern, auch wenn die Labelberechtigungen dies zulassen.

Kann ich Labels auf Ordner in Google Drive anwenden?

Das Hinzufügen von Labeln zu Ordnern ist derzeit nicht möglich. Wir haben erfahren, dass Kunden Labels für Ordner auf die Elemente innerhalb des Ordners anwenden möchten, und wir arbeiten daran, dies zu ermöglichen.

Kann ich Labels oder Felder als Pflichtangabe festlegen?

Ja. Sie können Felder als Pflichtfelder markieren. Labels mit Pflichtfeldern sind für Nutzer visuell hervorgehoben, damit sie ausgefüllt werden. Der Zugriff auf Google Drive, Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen ist aber weiterhin möglich. Daher sind sie nicht zwingend verpflichtend. Nutzer, die ein Pflichtfeld nicht ausgefüllt haben, sehen auf der Benutzeroberfläche eine Bannernachricht und das Pflichtfeld ist visuell hervorgehoben. Wir untersuchen derzeit weitere Optionen, bei denen Workflows für Anwendungsfälle blockiert werden, die verpflichtend eine Erzwingung erfordern. Bitte teilen Sie uns mit, welche Anforderungen Sie in diesem Bereich haben.

Kann ich Labels über eine API anwenden?

Mit der Labels API (Beta) können Sie Labels programmatisch erstellen, bearbeiten, anwenden und entfernen. Senden Sie eine E-Mail an drive-labels-feedback@google.com, um den Zugriff auf die Betaversion der Labels API anzufordern.

Ressourcen

Feedback geben

Wir wissen Ihre Meinung zu schätzen und danken Ihnen für Ihre Unterstützung. Sie tragen zum Erfolg der Google Drive-Labels bei! Bitte senden Sie Ihr Feedback an drive-labels-feedback@google.com.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73010
false