E-Mails über einen Drucker, Scanner oder eine App senden

E-Mail-Versand über ein Gerät oder eine App mithilfe der G Suite-Einstellungen einrichten

Dieser Artikel richtet sich an G Suite-Administratoren. Wenn Sie kein Administrator sind und versuchen, eine E-Mail von einem Gerät oder einer App zu senden, bitten Sie Ihren G Suite-Administrator um Hilfe.

Lokale Drucker, Scanner, Faxgeräte und Apps lassen sich so einrichten, dass Sie damit E-Mails über die G Suite senden können. Dafür gibt es drei Optionen:

  • SMTP-Relay-Dienst der G Suite (empfohlen)
  • Gmail-SMTP-Server
  • Eingeschränkter Gmail-SMTP-Server

Hinweis: Der SMTP-Relay-Dienst ist nur für G Suite-Versionen verfügbar.

Alle öffnen  |  Alle schließen

Schritt 1: Konfigurationsoption auswählen

Je nachdem, was von Ihrem Gerät oder Ihrer App unterstützt wird, können Sie eine der folgenden Konfigurationsoptionen auswählen.

G Suite-SMTP-Relay-Dienst

Verwenden Sie den SMTP-Relay-Dienst, um E-Mails von Ihrer Organisation per Authentifizierung mit IP-Adressen zu senden. Sie können Nachrichten an beliebige Personen innerhalb und außerhalb Ihrer Organisation senden. Das ist am sichersten.

Voraussetzungen

Sendebeschränkungen

Ein G Suite-Nutzer kann Nachrichten an bis zu 10.000 Empfänger pro Tag weiterleiten. 

Weitere Informationen: Sendebeschränkungen des SMTP-Relay-Diensts
Antispamfilter Verdächtige E-Mails werden möglicherweise gefiltert oder abgelehnt.
Vollqualifizierter Domainname des SMTP-Dienstes smtp-relay.gmail.com
Konfigurationsoptionen
  • Port 25, 465 oder 587

  • Secure Socket Layer-Protokolle (SSL-Protokolle)/Transport Layer Security-Protokolle (TLS-Protokolle)

  • Dynamische IPs sind zulässig, für die Authentifizierung ist aber möglicherweise eine statische IP-Adresse erforderlich.

Weitere Informationen: Übersicht über SSL-Verbindungen
Authentifizierung

Statische IP-Adresse oder gültige G Suite-Anmeldedaten eines Nutzers

Hinweis: Für die Weiterleitung über die Ports 587 und 465 sind Ihre vollständige G Suite-E-Mail-Adresse (name@yourdomain.com) und Ihr Passwort für die Authentifizierung erforderlich.
Anforderungen an den Gmail-SMTP-Server

Sie können Nachrichten an beliebige Personen innerhalb und außerhalb Ihrer Organisation senden. Sie müssen sich hierfür mit Ihrem Gmail- oder G Suite-Konto und dem zugehörigen Passwort authentifizieren. 

Voraussetzungen

Sendebeschränkungen

2.000 Nachrichten pro Tag 

Weitere Informationen: Gmail-Sendebeschränkungen in der G Suite
Antispamfilter Verdächtige E-Mails werden möglicherweise gefiltert oder abgelehnt.
Vollqualifizierter Domainname des SMTP-Dienstes smtp.gmail.com
Konfigurationsoptionen
  • Port 465 (SSL erforderlich)

  • Port 587 (TLS erforderlich)

  • Dynamische IPs zugelassen

Weitere Informationen: Übersicht über SSL-Verbindungen
Authentifizierung Für die Authentifizierung ist Ihre vollständige Gmail- oder G Suite-E-Mail-Adresse (name@yourdomain.com) erforderlich.
Anforderungen für eingeschränkte Gmail-SMTP-Server

Mit dieser Option lassen sich nur an Gmail- oder G Suite-Nutzer Nachrichten senden. Eine Authentifizierung ist nicht erforderlich. 

Voraussetzungen

Sendebeschränkungen Es gelten Beschränkungen pro Nutzer. Außerdem können Nachrichten nur an Gmail- oder G Suite-Nutzer gesendet werden.
Antispamfilter Verdächtige E-Mails werden möglicherweise gefiltert oder abgelehnt.
Vollqualifizierter Domainname des SMTP-Dienstes aspmx.l.google.com
Konfigurationsoptionen
  • Port 25

  • TLS nicht erforderlich

  • Dynamische IPs zugelassen 

  • Nachrichten können nur an Gmail- oder G Suite-Nutzer gesendet werden

Authentifizierung

Schritt 2: Gerät oder App für den E-Mail-Versand einrichten

Der G Suite-Support kann Ihnen bei den Konfigurationseinstellungen nicht behilflich sein. Hilfe zur Einrichtung finden Sie in der Dokumentation des Geräts oder der App.

Folgen Sie der Anleitung für die in Schritt 1 ausgewählte Option, um Ihr Gerät oder Ihre App für den E-Mail-Versand über Gmail-Server einzurichten.

G Suite-SMTP-Relay in der Admin-Konsole einrichten
  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie auf der Startseite der Admin-Konsole zu Apps und dann G Suite und dann Gmail und dann Erweiterte Einstellungen.

    Tipp: Scrollen Sie auf der Seite "Gmail" nach unten, um "Erweiterte Einstellungen" zu sehen.

  3. Klicken Sie neben SMTP-Relay-Dienst auf Konfigurieren.
  4. Richten Sie den SMTP-Relay-Dienst ein.
    Weitere Informationen: SMTP-Relay: ausgehende E-Mails, die nicht von Gmail kommen, über Google versenden
  5. Stellen Sie auf Ihrem Gerät oder in Ihrer App über Port 25, 465 oder 587 eine Verbindung zu smtp-relay.gmail.com her.
Gmail-SMTP-Server verwenden

Wenn Sie eine Verbindung über SSL (Secure Sockets Layer) oder TLS (Transport Layer Security) herstellen, können Sie E-Mails an beliebige Personen senden, wenn Sie smtp.gmail.com als Server verwenden.

Tipp: Wenn Sie die Bestätigung in zwei Schritten verwenden und das Gerät oder die App keine Bestätigungscodes akzeptiert, richten Sie für das gewünschte Konto App-Passwörter ein. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Mit App-Passwörtern anmelden

  1. Geben Sie smtp.gmail.com als Serveradresse ein.
  2. Geben Sie in das Feld Port eine der folgenden Zahlen ein:
    • Wenn Sie SSL verwenden: 465.
    • Wenn Sie TLS verwenden: 587.
  3. Geben Sie zur Authentifizierung Ihre vollständige G Suite- oder Gmail-Adresse (name@yourdomain.com) und das zugehörige Passwort ein. Melden Sie sich in Ihrem Konto an, bevor Sie es mit dem Gerät oder der App verwenden.
Eingeschränkten Gmail-SMTP-Server verwenden

Falls Ihr Gerät oder Ihre App kein SSL unterstützt, können Sie nur an Gmail- oder G Suite-Nutzer E-Mails senden. Außerdem müssen Sie den eingeschränkten SMTP-Server aspmx.l.google.com verwenden.

  1. Stellen Sie auf Ihrem Gerät oder in der App eine Verbindung zum eingeschränkten SMTP-Server her:
    1. Geben Sie aspmx.l.google.com als Serveradresse ein.
    2. Geben Sie in das Feld Port die Zahl 25 ein.
  2. Setzen Sie die IP-Adresse des Geräts oder der App in der Google Admin-Konsole auf die weiße Liste für E-Mails. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel IP-Adressen in Gmail auf die weiße Liste setzen.
  3. Richten Sie einen SPF-Eintrag für Ihre Domain mit der IP-Adresse des Geräts oder der App ein, damit die Empfänger die von dort gesendeten E-Mails nicht ablehnen.

    Wenn Ihr Gerät z. B. von 123.45.67.89 aus sendet, fügen Sie diese Adresse Ihrem SPF-Eintrag hinzu, ohne die G Suite-Mailserver aus dem Datensatz zu entfernen:

    v=spf1 ip4:123.45.67.89 include:_spf.google.com ~all.

    Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel E-Mail-Spoofing durch SPF-Einträge verhindern.

    Tipp: Verwenden Sie zum Testen Ihres SPF-Eintrags die G Suite Toolbox.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?