Benachrichtigung

Duet AI heißt jetzt Gemini für Google Workspace. Weitere Informationen

SIP Link-Anforderungen

Google Voice Standard- oder Premium-Version erforderlich

Mit SIP Link können Sie Google Voice-Funktionen wie die Transkription von Mailboxnachrichten, Anrufgruppen und die Anrufweiterleitung verwenden und gleichzeitig Ihren vorhandenen Anbieter und vorhandene Telefon-Routinglösungen behalten. Dazu wird Ihr bestehender Anbieter über zertifizierte Session Border Controller (SBCs) mit Google verbunden.

SIP Link stellt die Verbindung zum SBC über eine TLS-Verbindung her. Über den SIP-Trunk gesendete Medien werden mit DTLS oder SDES verschlüsselt. Diese Verbindung erfolgt über das Internet oder über Direct Peering.

Unterstützte SBC-Anbieter

Wir testen derzeit weitere SBC-Anbieter. Prüfen Sie regelmäßig, ob Updates vorhanden sind. Wenn Sie als SBC-Anbieter aufgenommen werden möchten, senden Sie eine E-Mail mit Ihren SBC-Informationen an das für die Interoperabilität von SIP Link zuständige Google-Team (google-voice-sip-link-interop@google.com).

SIP Link ist derzeit für die unten aufgeführten SBC-Anbieter verfügbar. Die Hinweise zur Einbindung helfen Ihnen, Ihre Geräte entsprechend zu konfigurieren. Für weitere Unterstützung wenden Sie sich an Ihren SBC- oder Mobilfunkanbieter.

Die mindestens erforderlichen Firmwareversionen sind für SIP Link zertifiziert. Außerdem sind neuere Firmwareversionen, die zu dieser großen Firmware-Patch-Reihe gehören, zertifiziert.

Audiocodes

Hardwaremodelle
  • Mediant 500
  • Mediant 500L
  • Mediant 800B/C
  • Mediant 1000B
  • Mediant 2600
  • Mediant 4000
  • Mediant 9000
  • Mediant Software SBC VE/SE/CE
Unterstützte Mindestversion 7.20A.258.628
(empfohlene Version: 7.40A.250.262)
Medienverschlüsselung
  • Nur SDES für Mediant 1000B
  • SDES oder DTLS für andere Modelle
Dokumentation zur externen Interoperabilität Audiocodes-Interoperabilität

Hybrides Gateway mit Audiocodes

Hardwaremodelle
  • Mediant 500
  • Mediant 800B/C
  • Mediant 1000B
Unterstützte Mindestversion 7.20A.258.628 
(empfohlene Version: 7.4)
Medienverschlüsselung
  • Nur SDES für Mediant 1000B
  • SDES oder DTLS für andere Modelle
Dokumentation zur externen Interoperabilität Hybride Interoperabilität mit Audiocodes

Cisco

Hardwaremodelle
  • ISR1100
  • ISR4300
  • ISR4400
  • Catalyst 8200
  • Catalyst 8300
  • Catalyst 8000V
  • ASR1000
Unterstützte Mindestversion iOS XE 17.6.2 oder iOS XE 17.6.4
Medienverschlüsselung

SDES

Dokumentation zur externen Interoperabilität Cisco-Interoperabilität

Oracle

Hardwaremodelle
  • AP4900
  • AP3950
  • AP 1100
  • AP 3900
  • AP 4600
  • AP 6300
  • AP 6350
  • VME
Unterstützte Mindestversion Release 9.0 oder höher
Medienverschlüsselung SDES
Dokumentation zur externen Interoperabilität Oracle-Interoperabilität

Ribbon

Hardwaremodelle
  • SWe Core (Version 9.2)
  • 5400
  • SWe Edge (Version 9.0.7)
  • 1000/2000
Unterstützte Mindestversion 9.2 für SWe Core- und 5.400-Modelle,
9.0.7 für SWe Edge- und 1.000/2.000-Modelle.
Medienverschlüsselung
  • SDES oder DTLS für SWe Core- und 5400-Modelle 
  • Nur SDES für SWe Edge und 1000/2000
Dokumentation zur externen Interoperabilität

Wir unterstützen zwar alle Mobilfunkanbieter, aber hier sind einige der Anbieter, die SIP Link in ihrem Netzwerk getestet haben. 

Mobilfunkanbieter Land
Bandwidth Global
Colt Europa
Iplan Argentinien
Orange Frankreich
Tata Global
Telefonica Global
Telmex LATAM

Firewallports für SIP Link

Richtung Quell-IP-Adresse
Quellport Ziel-IP-Adresse
Zielport
Protokoll
SBC zu Voice Öffentliche SBC-IP-Adresse Ihr SBC-Port siplink.telephony.goog (Signalisierung) 5672 TLS
SBC zu Voice Öffentliche SBC-IP-Adresse Ihr SBC-Port 74.125.39.0/24 (Medien) 1024-65535  DTLS/SDES (udp)
Voice zu SBC siplink.telephony.goog 5672 Öffentliche SBC-IP-Adresse des Kunden (Signalisierung); Ihr SBC-Port   TLS
Voice zu SBC 74.125.39.0/24 1024-65535 Öffentliche SBC-IP-Adresse des Kunden (Medien); Ihr SBC-Port   DTLS/SDES (udp)

Hinweis: Das TCP- oder UDP-Protokoll kann sich ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Voice-Anforderungen an die Verbindung.

Für SIP Link zertifiziertes TLS-Zertifikat installieren

SIP Link akzeptiert TLS-Zertifikate der folgenden Zertifizierungsstellen (Certificate Authorities, CAs):

  • DigiCert
  • Entrust DataCard
  • GlobalSign
  • GoDaddy
  • Sectigo

Anforderungen an TLS-Zertifikate

TLS-Zertifikate müssen den voll qualifizierten Domainnamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des SBC als gemeinsamen Namen (Common Name, CN) enthalten, 2.048 Bit groß sein und eine RSA- oder ECDSA-Verschlüsselung nutzen. Die Domain des CN im Zertifikat muss mit der Workspace-Domain übereinstimmen.

Hinweis: Platzhalterzertifikate werden nicht unterstützt.

Das TLS-Zertifikat und die Vertrauenskette einer öffentlichen Zertifizierungsstelle müssen dem TLS-Profil des SBC zusammen mit dem Google-Stammzertifikat hinzugefügt werden. 

So rufen Sie das Google-Stammzertifikat ab:

  1. Laden Sie die vertrauenswürdigen Stamm-CAs von Google herunter.
  2. Extrahieren Sie GTS Root R1 (GTSR1).
  3. Extrahieren Sie bei Bedarf das GlobalSign-Stamm-CA-Zertifikat.
  4. Laden Sie die Stammzertifikate in Ihren SBC-Schlüsselspeicher hoch.
  5. Aktivieren Sie die gegenseitige Authentifizierung für den SBC.
  6. Prüfen Sie nach der Installation des Zertifikats die Ping-Optionen für SIP Link.

TLS-Verbindungsanforderungen

Google Voice unterstützt TLS ab Version 1.2. Für Voice müsse Clients ClientHello mit mindestens einer unterstützten Chiffre senden, um die Verhandlung der Chiffre erfolgreich abzuschließen. Ihre TLS-Verbindung muss die folgende Cipher Suite unterstützen:

  • TLS_ECDHE_ECDSA_WITH_AES_128_GCM_SHA256
  • TLS_ECDHE_ECDSA_WITH_CHACHA20_POLY1305_SHA256
  • TLS_ECDHE_RSA_WITH_AES_128_GCM_SHA256
  • TLS_ECDHE_RSA_WITH_CHACHA20_POLY1305_SHA256
  • TLS_ECDHE_ECDSA_WITH_AES_256_GCM_SHA384
  • TLS_ECDHE_RSA_WITH_AES_256_GCM_SHA384

SIP Link-Trunk zwischen SBC und Voice einrichten

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie in der Admin-Konsole zu „Menü“ und dann Appsund dannGoogle Workspaceund dannGoogle Voice.
  3. Klicken Sie auf SIP-Trunks und dann SIP-Trunk hinzufügen.
  4. Geben Sie einen Namen für den SIP-Trunk ein und dann klicken Sie auf Weiter.
  5. Klicken Sie auf SBC hinzufügen  und geben Sie die folgenden Informationen ein:
    • Geben Sie unter SBC-Name den Namen des SBC ein.
    • Geben Sie unter Hostname den SBC-Hostnamen ein, der mit dem CN in Ihrem TLS-Zertifikat übereinstimmt. Die Domain muss mit der Workspace-Domain übereinstimmen.
    • Geben Sie unter Modell das Modell Ihres SBC ein. Beachten Sie, dass möglicherweise einige Modelle nicht mit Voice funktionieren. Weitere Informationen finden Sie unter SBC-unterstützte Anbieter und Modelle
    • Laden Sie für TLS-Zertifikat das TLS-Zertifikat hoch, das von der vertrauenswürdigen CA signiert wurde, die dem SBC zugeordnet ist (muss kleiner als 5 MB sein).
  6. Klicken Sie auf Speichern.
  7. Optional: Wiederholen Sie die obigen Schritte, um weitere SBCs hinzuzufügen. Für Hochverfügbarkeitspaare müssen Sie den aktiven Hostnamen angeben.
  8. Wählen Sie den Medienverschlüsselungstyp für Ihre SBCs aus. Wenn Sie mehrere SBCs haben, müssen alle denselben Verschlüsselungstyp verwenden. Voice akzeptiert SDES- und DTLS-Verschlüsselung.
  9. Klicken Sie auf Weiter.
  10. Kopieren Sie unter SIP-Header hinzufügen den eindeutigen geheimen Schlüssel und weisen Sie ihn zu.
  11. Weisen Sie den SIP-Headernamen X-Google-Pbx-Trunk-Secret-Key zu.
  12. Klicken Sie auf Finish (Beenden).

Wenn Sie den geheimen Schlüssel vergessen haben, finden Sie ihn auf der Seite SIP-Trunk. Öffnen Sie dazu den SIP-Trunk und klicken Sie auf Geheimen Schlüssel anzeigen. Wenn die Einrichtung abgeschlossen ist, lesen Sie den Artikel Fehlerbehebung bei der SIP-Link-Einrichtung.

Bandbreitenschätzung für SIP-Link

SIP-Links über das Internet müssen die richtige Bandbreitenkapazität für die Internetverbindung berücksichtigen.

SIP-Link zum Nutzeranruf (eingehender Anruf) oder Nutzer-zu-SIP-Link-Anruf (ausgehender Anruf)

Jeder Anruf eines Nutzers mit SIP Link nutzt 84 kbit/s(SIP Link-Seite mit g.711a/mu) + 50 kbit/s (Clientseite mit Opus) = 134 kbit/s.
Wenn wir 100 gleichzeitige Aufrufe haben, beträgt die erforderliche Bandbreite (134 kbit/s x 100) = 13.400 kbit/s oder 13,4 Mbit/s.

Anruf von einem Nutzer zu einem anderen (Intra-Google Voice-Anruf)

Jeder Nutzer-zu-Nutzer-Anruf benötigt 50 Kbit/s (Client-A-Seite mit Opus) + 50 kbit/s (Clientseite mit Opus) = 100 kbit/s.
Gleichermaßen gilt bei 100 solcher Aufrufe: 100 x 100 kbit/s = 10.000 kbit/s oder 10 Mbit/s.
 

Hinweis: Die Internetverbindung muss in Echtzeit überwacht werden, um ausreichend Kapazität zu gewährleisten, oder entsprechend der Anzahl der Anrufe unterschiedlicher Typen konfiguriert werden.

Weitere Informationen


Google, Google Workspace sowie zugehörige Marken und Logos sind Marken von Google LLC. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen sind Marken der Unternehmen, mit denen sie verbunden sind.

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
1934689944628501502
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
true
73010