Häufig gestellte Fragen zur Kategorie "speziell für Kinder"

Unabhängig von deinem Standort bist du gesetzlich dazu verpflichtet, dich an die Bestimmungen des US-Gesetzes zum Schutz der Privatsphäre von Kindern im Internet (Children's Online Privacy Protection Act, COPPA) und/oder andere Gesetze zu halten. Wenn du Inhalte für Kinder erstellst, musst du angeben, dass deine Videos speziell für Kinder erstellt wurden. Ziel ist es, Kinder und ihre Privatsphäre besser zu schützen und die geltenden Gesetze einzuhalten. 

Warum ist die Einhaltung des Gesetzes Sache des Creators, wenn doch YouTube – und nicht der Creator – die Daten erhebt?

YouTube und die Creator sind gemeinsam dafür verantwortlich, dass die Datenschutzbestimmungen für Kinder im Rahmen der jeweiligen Gesetze eingehalten werden. Wir verlassen uns auf deine Angaben, ob deine Inhalte für Kinder bestimmt sind. Du kennst deine Inhalte am besten. Wir vertrauen darauf, dass Creator ihre Inhalte korrekt kennzeichnen, und ändern die ausgewählte Zielgruppe nur bei Fehlern oder Missbrauch. Sobald du deine Zielgruppe angegeben hast, beschränken wir basierend auf dieser Einstellung möglicherweise die Verwendung und Erhebung von Daten.

Woher weiß ich, dass meine Inhalte NICHT speziell für Kinder sind?

Laut FTC-Regelungen fällt dein Video wahrscheinlich unter die Kategorie "speziell für Kinder", wenn darin Schauspieler, Figuren, Aktivitäten, Spiele, Lieder, Geschichten oder andere Dinge vorkommen, die sich an Kinder richten. Wenn diese Faktoren nicht zutreffen, muss das Video wahrscheinlich nicht als "speziell für Kinder" gekennzeichnet werden.
Ein Video ist nicht unbedingt speziell für Kinder, nur weil:
  • Es für alle Altersgruppen geeignet (und deshalb "familienfreundlich") ist
  • Es darin um eine Aktivität geht, die man traditionellerweise mit Kindern in Verbindung bringen würde
  • Kinder es sich womöglich zufällig ansehen

Hier sind einige Beispiele für Arten von Videos, die unter die Kategorie "allgemeines Publikum" fallen, sofern es keine Anzeichen dafür gibt, dass sie auf Kinder ausgerichtet sind:

  • Ein Heimwerkervideo für Hobbybastler zum Fertigen von Puppen oder Tonfiguren
  • Ein Familien-Vlog zum Besuch in einem Freizeitpark 
  • Ein Video mit detaillierten Anleitungen zum Erstellen von Mods 
  • Ein satirisches Video, in dem Erwachsene zu Kinderliedern mitsingen 
  • Ein animiertes Programm, das Menschen jeden Alters anspricht
  • Ein Minecraft-Video mit Erwachsenenhumor 

Denke daran, dir gut zu überlegen, welche Zielgruppe du mit deinen Videos erreichen möchtest, wenn du deine Inhalte und die Faktoren oben bewertest. 

Sind Inhalte für ein "allgemeines Publikum" dasselbe wie Inhalte für ein "gemischtes Publikum"?

Nein. Inhalte für ein allgemeines Publikum sind Inhalte, die zwar allen gefallen können, aber nicht speziell auf Kinder ausgerichtet sind, oder Inhalte, die für Teenager oder ein älteres Publikum bestimmt sind. Inhalte für ein allgemeines Publikum sollten als "nicht speziell für Kinder" festgelegt werden.  

Hier sind einige Beispiele für Arten an Videos, die unter die Kategorie "allgemeines Publikum" fallen würden und bei denen keine Hinweise darauf bestehen, dass sie auf Kinder ausgerichtet sind:  
  • Ein Heimwerkervideo für Hobbybastler mit einer Anleitung zum Fertigen von Puppen oder Tonfiguren
  • Ein Familien-Vlog von Eltern für Eltern zum Besuch in einem Freizeitpark 
  • Ein Video mit detaillierten Anleitungen zum Erstellen von Mods oder Avataren
  • Animierte Inhalte, die Menschen jeden Alters ansprechen
  • Ein Gamingvideo mit Humor für Erwachsene 
Inhalte für ein gemischtes Publikum gelten dagegen als eine Art von Inhalten speziell für Kinder. Das sind Inhalte, die sich zum Teil an Kinder richten, auch wenn diese nicht die Hauptzielgruppe sind, und nach Abwägen der oben beschriebenen Faktoren als auf Kinder ausgerichtet eingestuft werden.

Kann ich in meine Inhalte einfach einen Haftungsausschluss einfügen, in dem ich darauf hinweise, dass sie nicht speziell für Kinder sind?

Nur weil du einen Haftungsausschluss mit dem Hinweis einfügst, dass deine Inhalte für Zielgruppen über 13 Jahren bestimmt sind, bedeutet das nicht, dass die FTC deine Inhalte automatisch auch als "nicht speziell für Kinder" ansieht. Ein solcher Haftungsausschluss spielt beim Festlegen deiner beabsichtigten Zielgruppe bestimmt eine Rolle, doch die FTC betrachtet auch andere COPPA-Faktoren, beispielsweise: 
  • Ob Figuren, Aktivitäten, Spiele, Spielzeuge, Lieder, Geschichten oder andere Elemente vorkommen, die insbesondere Kinder ansprechen
  • Ob du in Bezug auf die beabsichtigte Zielgruppe deiner Inhalte Angaben gemacht hast, die sich von diesem Haftungsausschluss unterscheiden (etwa Angaben auf einer persönlichen Website)

Muss ich das Alter meiner Zielgruppe nachweisen, wenn ich nicht die Tools dazu habe? Was sieht die FTC als Indiz dafür an, dass Kinder meine Inhalte ansehen? 

Mögliche Belege für das Alter deiner Zuschauer sind nur einer der Faktoren, die du für die Kennzeichnung deiner Inhalte als "speziell für Kinder" berücksichtigen solltest. Leider kann YouTube Analytics (YTA) keine Hilfestellung bei der Entscheidung geben, ob Kinder deine Inhalte ansehen. Die FTC hat die Empfehlung abgegeben, dass Daten wie die Ergebnisse einer Umfrage zum Alter deiner Zuschauer hilfreich bei der Entscheidung sein könnten, ob deine Inhalte speziell für Kinder sind oder nicht.

Warum hat YouTube nicht die Einstellung "Gemischtes Publikum" hinzugefügt? 

Bei der Entwicklung der Zielgruppeneinstellung haben wir die Optionen für Creator vereinfacht und nur eine Kategorie, also "speziell für Kinder", hinzugefügt, um nicht noch mehr Verwirrung zu stiften. Die Kategorie "Gemischtes Publikum" ist ziemlich komplex, aber wir haben öffentliche Kommentare dazu bei der FTC eingereicht, um eine bessere Lösung für unsere Creator zu finden – auch solche mit gemischtem Publikum. 

Welche Funktionen sind für Inhalte speziell für Kinder nicht verfügbar und warum? 

Eine Liste der Funktionen, die derzeit nicht für Inhalte speziell für Kinder verfügbar sind, findest du hier. Diese Funktionen basieren vollständig oder teilweise auf Nutzerdaten. Zum Schutz der Privatsphäre von Kindern und zur Einhaltung der rechtlichen Erfordernisse müssen wir deshalb die Erhebung und Nutzung von Daten bei Videos einschränken, die als "speziell für Kinder" gekennzeichnet sind.

Wie funktionieren Empfehlungen bei Inhalten, die speziell für Kinder oder nicht speziell für Kinder sind? Wirkt sich die Kennzeichnung darauf aus, wie meine Videos gefunden werden?

Das YouTube-Empfehlungssystem zielt darauf ab, Nutzern zu helfen, Videos nach ihrem Geschmack zu finden, und ihnen Zugang zu den Inhalten zu bieten, für die sie sich interessieren. Dazu zählen auch Inhalte, die als "speziell für Kinder" gekennzeichnet wurden. Wir möchten, dass Nutzern relevante Inhalte angezeigt werden und dass sie YouTube gern verwenden. Videos, die als "speziell für Kinder" gekennzeichnet sind, werden eher bei anderen Kindervideos empfohlen. Damit deine Inhalte der richtigen Zielgruppe präsentiert werden, solltest du unbedingt angeben, ob sie speziell für Kinder erstellt wurden oder nicht.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?