Was ist ein manueller Anspruch?

Wenn ein manueller Anspruch auf eines deiner Videos erhoben wird, ist ein Urheberrechtsinhaber der Meinung, dass seine urheberrechtlich geschützten Inhalte ohne Erlaubnis verwendet wurden. Er hat deshalb das Tool für manuelle Ansprüche genutzt. Ein manueller Anspruch unterscheidet sich von einem automatisch erhobenen Content ID-Anspruch. Dieser wird erhoben, wenn ein auf YouTube veröffentlichtes Video mit Dateien in einer Datenbank abgeglichen wird, die uns von Rechteinhabern übermittelt wurden, und im System eine Übereinstimmung zwischen den dort enthaltenen Audio- oder Videodateien und dem Video erkannt wird. 

Mit dem Tool für manuelle Ansprüche können ausgewählte Urheberrechtsinhaber, die sich mit dem Content ID-Abgleichsystem von YouTube nachweislich gut auskennen, manuell Ansprüche auf ihre Inhalte in hochgeladenen Videos erheben, wenn diese nicht schon automatisch erhoben wurden. Urheberrechtsinhaber können manuelle Ansprüche nicht für andere Zwecke verwenden. Ungerechtfertigte Ansprüche auf Inhalte können zu Strafen führen, unter anderem zu rechtlichen Konsequenzen und zur Kündigung der Partnerschaft.

YouTuber sollten immer genau wissen, wer Ansprüche auf ihre Inhalte erhebt, wo der Anspruch angezeigt wird und wie sie einen Anspruch klären können. Aus diesem Grund müssen Urheberrechtsinhaber bei allen neuen manuellen Ansprüchen mit Zeitstempeln exakt angeben, an welcher Stelle in den von ihnen beanspruchten Videos ihr urheberrechtlich geschützter Inhalt zu finden ist. Außerdem haben wir unsere Bearbeitungstools aktualisiert, damit Ansprüche einfacher automatisch zurückgezogen werden können.

Wo sehe ich, ob ich einen manuellen Anspruch erhalten habe?

Einzelheiten zu einem manuellen Anspruch auf dein Video findest du auf der Seite mit Informationen zu Video-Urheberrechten in YouTube Studio. Außerdem informieren wir dich per E-Mail, wenn du einen Anspruch erhalten hast.

  1. Melde dich in YouTube Studio an.
  2. Wähle im Menü links Videos aus.
  3. Klicke neben dem betreffenden Video in der Spalte "Monetarisierung" auf Beschwerde wegen Urheberrechtsverletzung. Falls diese Option dort nicht erscheint, findest du sie in der Spalte "Sichtbarkeit".
  4. Klicke auf Details der Beschwerde wegen Urheberrechtsverletzung ansehen. Hier erfährst du unter anderem, auf welche Inhalte im Video Anspruch erhoben wurde und wer der Anspruchsteller ist.
  5. Klicke auf den Abwärtspfeil, um die Anspruchsdetails zu maximieren. In dieser Zeile wird bei manuellen Ansprüchen unter dem Video der Hinweis Der Urheberrechtsinhaber hat manuell Anspruch auf das Video erhoben angezeigt.
  6. Mit dem Videoplayer kannst du das Segment, auf das in deinem Video manuell Anspruch erhoben wurde, aufrufen und wiedergeben.
    • Bald verfügbar: Demnächst werden unter den Richtlinien des Urheberrechtsinhabers die vom Anspruchsteller übermittelten Zeitstempel angezeigt.

Anleitung für Creator Studio Classic

  1. Melde dich in YouTube an.
  2. Klicke oben rechts auf dein Profilbild.
  3. Klicke auf Creator Studio und dann Video-Manager und dann Urheberrechtshinweise.
  4. Klicke auf das Urheberrechtssymbol  neben dem Video. Dadurch öffnet sich eine Seite mit Details über die beanspruchten Inhalte. Dort werden auch die zugehörigen Anspruchsteller genannt.
  5. Falls es sich um einen manuellen Anspruch handelt, wird unter dem Anspruchstyp in den Anspruchsdetails Manuell erkannt angezeigt.
  6. Die angezeigten Zeitstempel wurden vom Anspruchsteller übermittelt.
Hinweis: Wenn Anspruchsteller wiederholt unpräzise Zeitstempel verwenden, kann ihnen der Zugriff auf das Tool für manuelle Ansprüche entzogen oder in einigen Fällen die Partnerschaft gekündigt werden. Wenn du der Meinung bist, dass die angegebenen Zeitstempel in deinem Video unpräzise sind, kannst du dich mit Details zum Anspruch an den Support wenden

 Wie kann ich auf einen manuellen Anspruch reagieren?

Wenn ein Content ID-Anspruch für ein Video auf deinem Kanal eingeht, hast du je nach Situation verschiedene Möglichkeiten:

  • Nichts tun: Wenn du mit dem Anspruch einverstanden bist, musst du gar nichts unternehmen. Solltest du später deine Meinung ändern, kannst du jederzeit noch Einspruch gegen den Anspruch erheben.
  • Umsätze teilen: Falls du an unserem YouTube-Partnerprogramm teilnimmst und dein Video ein urheberrechtlich geschütztes Musikstück enthält, kannst du den Umsatz unter Umständen mit dem Rechteinhaber teilen. Weitere Informationen
  • Einspruch erheben: Wenn du der Meinung bist, dass der Anspruch auf dein Video zu Unrecht erhoben wurde, kannst du Einspruch erheben. Weitere Informationen zu Einsprüchen gegen Content ID-Ansprüche und zur Monetarisierung bei Content ID-Einsprüchen

Du kannst manuell beanspruchte Inhalte auch entfernen oder ersetzen, ohne ein neues Video hochladen zu müssen. Dadurch wird der damit verknüpfte Anspruch automatisch zurückgezogen:

  • Ton komplett stummschalten, wenn der Song abgespielt wird: Wenn Anspruch auf ein Musikstück in deinem Video erhoben wird, kannst du das gesamte mit Zeitstempeln markierte Segment stummschalten. Weitere Informationen
  • Nur den Song stummschalten: Bei einigen manuellen Ansprüchen, die erhoben wurden, bevor die Zeitstempel erforderlich waren und für die uns Informationen über eine Übereinstimmung vorliegen, kannst du unter Umständen nur den Song stummschalten. Die Audioinhalte im Hintergrund bleiben erhalten. Weitere Informationen
  • Den Song austauschen: Wenn du die Audioinhalte nicht komplett stummschalten möchtest, kannst du stattdessen den Audiotrack mit einem unserer kostenlosen Songs aus der Audio-Bibliothek von YouTube ersetzen. Weitere Informationen
  • Inhalte herausschneiden: Mit dem YouTube-Editor kannst du das mit Zeitstempeln markierte Segment herausschneiden. Weitere Informationen
    • Bald verfügbar: Demnächst lassen sich auf der Seite mit Informationen zu Video-Urheberrechten Inhalte mit nur einem Klick herausschneiden.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?