Links in deinen Inhalten

Die Sicherheit unserer Creator, Zuschauer und Partner hat für uns höchste Priorität – und jeder von uns ist gefragt, zum Schutz dieser einmaligen und lebendigen Community beizutragen. Die Community-Richtlinien spielen dabei eine zentrale Rolle: Sie sind die Grundlage dieser gemeinsamen Verantwortung, dass YouTube ein sicherer Ort bleibt. Darum ist es wichtig, dass jeder, der unsere Plattform nutzt, diese Bestimmungen kennt und versteht. Bitte nimm dir die Zeit und lies dir die Inhalte unten gründlich durch. Auf dieser Seite findest du eine vollständige Auflistung unserer Richtlinien.

Links, über die Nutzer zu Websites mit Inhalten gelangen, die gegen die Community-Richtlinien verstoßen, sind auf YouTube nicht zulässig.

Wenn du auf Inhalte stößt, die gegen diese Richtlinien verstoßen, melde sie uns bitte. Wie das geht, erfährst du hier. Falls du mehrere Videos oder Kommentare dieser Art gefunden hast, kannst du den Kanal melden.

Was bedeutet diese Richtlinie für dich?

Wenn du Inhalte veröffentlichst

Die folgenden Links dürfen in YouTube-Inhalten nicht veröffentlicht werden:

  • Links zu pornografischen Inhalten
  • Links zu Websites oder Apps, die Malware installieren
  • Links zu Websites oder Apps, die von Nutzern unter anderem Anmeldedaten oder Zahlungsinformationen erfassen
  • Links zu Websites, auf denen für terroristische Vereinigungen Geld gesammelt oder neue Mitglieder angeworben werden sollen
  • Links zu Websites, die Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern enthalten
  • Links zu Websites, auf denen Artikel verkauft werden, die in unseren Richtlinien zu gesetzlichen Beschränkungen unterliegenden Waren aufgeführt sind

Diese Richtlinien gelten für Videos, Videobeschreibungen, Kommentare, Livestreams sowie alle sonstigen YouTube-Produkte und ‑Funktionen. Dies ist keine vollständige Liste.

Hinweis: Inhalte von Partnern verstoßen nicht gegen die Nutzungsbedingungen von YouTube. Das massive Posten von Partnerinhalten auf speziellen Konten kann jedoch einen Verstoß gegen unsere Spam-Richtlinien darstellen. Was erlaubt ist, erfährst du in unseren Richtlinien zu Spam, irreführenden Praktiken und Betrug.

Beispiele

Die folgenden Inhalte sind auf YouTube nicht zulässig:

  • Videos mit sexuellem Inhalt, deren Beschreibung "Hier klicken, um Inhalte zu sehen, die bei YouTube nicht erlaubt sind" lautet und in der ein Link zu einer pornografischen Website enthalten ist
  • Spielevideos, deren Beschreibung einen Link zu einer Website enthält, auf der kostenlose Spielwährung oder Guthaben in einem Onlineshop versprochen wird, Nutzer aber tatsächlich auf eine Website mit Malware weitergeleitet werden
  • Links zu Phishing-Websites, auf denen die Anmeldedaten für Bankkonten und Passwörter von Nutzern gestohlen werden
  • Aufforderung dazu, einen nicht anklickbaren Link im Video zu kopieren und einzufügen, wodurch die Zuschauer zu einer Website mit pornografischen Inhalten oder Spam weitergeleitet werden
  • Links zu Websites, Filehosting-Diensten usw., über die Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern angesehen oder heruntergeladen werden können

Beachte, dass dies nur einige Beispiele sind. Veröffentliche keine Inhalte, wenn du glaubst, dass sie gegen diese Richtlinien verstoßen könnten.

Was passiert, wenn Inhalte gegen diese Richtlinien verstoßen?

Wenn deine Inhalte gegen diese Richtlinien verstoßen, entfernen wir sie und benachrichtigen dich per E-Mail darüber. Beim ersten Verstoß gegen unsere Community-Richtlinien hat dies noch keine Konsequenzen für deinen Kanal. Handelt es sich um einen wiederholten Verstoß, erhält dein Kanal eine Verwarnung. Wenn du drei Verwarnungen erhältst, wird dein YouTube-Kanal gekündigt. Weitere Informationen zu Verwarnungen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?