Raumklang in 360°-Videos und VR-Videos verwenden

Der Raumklang-Effekt von YouTube verleiht Videos einen lebensechten Surround-Sound. So kannst du deine 360°-Videos und Virtual-Reality-Videos noch eindrucksvoller gestalten. Die Zuschauer werden sich fühlen, als wären sie selbst am Ort des Geschehens. Eine Anleitung für das Hochladen solcher Inhalte findest du in diesem Artikel zu 360°-Videos und in diesem Artikel zu VR-Videos.

Videos mit Raumklang hochladen

  1. Erstelle ein 360°-Video oder ein VR-Video mit Raumklang. Hierbei solltest du die unten aufgelisteten Anforderungen beachten. 
  2. Verarbeite das Video mit der neuesten Version des Metadatentools.
  3. Lade das Video auf YouTube hoch.

Raumklang von VR-Videos vorab testen

Mit dem VST-Plug-in Resonance Audio Monitor kannst du den Raumklang deiner VR-Videos vor dem Hochladen testen. Das Plug-in kann mit jeder Digital Audio Workstation verwendet werden, die Audiodateien mit 4 oder 6 Kanälen rendern kann und VST-Plug-ins unterstützt.

Unterstützte Raumklangformate

YouTube unterstützt zwei Raumklangformate:

  • First Order Ambisonics
  • First Order Ambisonics (FOA) mit Head-Locked Stereo

Mit Raumklang ändert sich der Ton, wenn Zuschauer den Kopf bewegen und in einem 360°-Video oder VR-Video umherschauen. Dieses Audioformat nennt sich First Order Ambisonics. Zusätzlich kannst du auch das Audioformat Head-Locked Stereo in deinen Videos verwenden. Damit ändert sich der Ton nicht, wenn Zuschauer den Kopf bewegen. Head-Locked Stereo wird oft für Erzähler und Hintergrundmusik verwendet.

Klangerlebnis auf unterschiedlichen Geräten

First Order Ambisonics funktioniert auf allen Geräten. Auf Mobilgeräten und in Chrome-, Firefox- oder Opera-Webbrowsern ist zusätzlich First Order Ambisonics mit Head-Locked Stereo verfügbar. Bei anderen Webbrowsern wird der Head-Locked Stereo-Teil des Audios automatisch zusammengefasst. Der Klang wird dadurch eventuell verändert.

Gerätespezifische Informationen

Je nach genutztem Gerät wird der Raumklang von YouTube unterschiedlich verarbeitet.
 
Gerät Verhalten
Mobile App YouTube decodiert die Ambisonic-Tonspur mithilfe von Head-Related Transfer Functions (HRTFs) in binaurales Stereo.
Computer Chrome, Opera, Firefox YouTube decodiert die Ambisonic-Tonspur mithilfe von Mid-Side-Technik (Stereo) in binaurales Stereo.
Andere Browser YouTube fasst den Head-Locked-Teil der Audiospur mit der omnidirektionalen Komponente (W) von First Order Ambisonics zusammen.

Technische Anforderungen

Weitere Informationen zu allen Layouts und Anordnungen, die für Raumklanginhalte auf YouTube unterstützt werden, findest du in den YouTube-Spezifikationen für Raumklang. Du solltest jedoch in jedem Fall die folgenden Mindestanforderungen für die Verwendung von Raumklang beachten.

Mindestanforderungen für Raumklang

  1. Die Datei enthält Metadaten:

  2. Es wird nur eine einzelne Audiospur verwendet:

    • Die Verwendung mehrerer Audiospuren – z. B. verschiedene Spuren mit Raumklang und Stereo/Mono in derselben Datei – wird nicht unterstützt.

  3. Raumklang erfordert das Audioformat Ambisonics (AmbiX):

    • ACN-Kanalanordnung
    • SN3D-Normalisierung
  4. Unterstützte Formate des Typs First Order Ambisonics (FOA):

    • 4-Kanal-Audiospur mit der Anordnung W, Y, Z, X in der hochgeladenen Datei, Abtastrate: 48 kHz
    • PCM-codiertes Audio in einem MOV-Container:
    • AAC-codiertes Audio in einem MP4/MOV-Container:
      • Minimale Bitrate: 256 kbit/s
    • OPUS-codiertes Audio in einem MP4-Container:
      • Minimale Bitrate: 512 kbit/s
      • Kanalzuordnung: Gruppe 2
  5. Unterstütztes Format des Typs First Order Ambisonics (FOA) mit Head-Locked Stereo:

    • 6-Kanal-Audiospur mit der Anordnung W, Y, Z, X, L, R in der hochgeladenen Datei, Abtastrate: 48 kHz
    • PCM-codiertes Audio in einem MOV-Container:
      • Abtastrate: 48 kHz
    • OPUS-codiertes Audio in einem MP4-Container:
      • Minimale Bitrate: 768 kbit/s
      • Kanalzuordnung: Gruppe 2
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?