Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

360°-Videos hochladen

Um 360°-Videos ansehen zu können, muss auf deinem Computer die aktuelle Version von Chrome, Opera, Firefox oder Internet Explorer installiert sein. Verwende auf einem Mobilgerät die aktuelle Version der YouTube App.

YouTube unterstützt das Hochladen und Wiedergeben von sphärischen 360°-Videos auf Desktop-Computern über die Browser Chrome, Firefox, Internet Explorer und Opera. Um ein 360°-Videos hochzuladen, musst du die Datei vor dem Upload mit einer App oder einem Skript ändern.

Du kannst dir 360°-Videos auch in der YouTube App ansehen.  Hast du Lust auf ein packendes Videoerlebnis? Hier erfährst du mehr über die Verwendung von Cardboard. 

1. Schritt: Video erstellen

Die folgenden Kameras sind derzeit oder demnächst verfügbare 360°-Videokameras, die mit YouTube kompatibel sind:

Bestmögliche Ergebnisse erzielst du, wenn du dein Video mit hoher Auflösung gemäß den erweiterten Spezifikationen von YouTube codierst. YouTube unterstützt zurzeit 360°-Videos mit 24, 25, 30, 48, 50 oder 60 Bildern pro Sekunde. Wir empfehlen, dass du 360°-Videos im Über/Unter-Rektangularformat mit einem Seitenverhältnis von 2:1 und einer Auflösung von mindestens 7.168 x 3.584 und höchstens 8.192 x 4.096 exportierst.

Du kannst 360°-Videos auch mit benutzerdefinierten Kamerastativen und Stitching-Software von Drittanbietern wie beispielsweise Kolor Autopano erstellen.

2. Schritt: Upload vorbereiten

Für die Wiedergabe von 360°-Videos muss deine Videodatei bestimmte Metadaten enthalten. Führe die folgenden Schritte durch, um eine App zu installieren, die einer neuen Datei die erforderlichen Metadaten hinzufügt.

360°-fähige Datei mit einer App erstellen

  1. Lade die App "360 Video Metadata" für Mac oder Windows herunter.
  2. Entpacke die Datei und starte anschließend die App "360 Video Metadata". Auf einem Mac ist es unter Umständen erforderlich, zunächst mit der rechten Maustaste auf die App und dann auf Open (Öffnen) zu klicken.
  3. Wähle die gewünschte Videodatei aus.
  4. Klicke zunächst das Kästchen Spherical (Sphärisch) an und wähle dann Save as (Speichern als) aus. Klicke nicht das Kästchen "3D Top-bottom" (3D oben/unten) an. Weitere Informationen findest du in der Uploadanleitung für VR-Videos.
  5. Gib einen Namen für die neue Datei an.
  6. Speichere die Datei. Die App erstellt automatisch eine neue Datei, die an demselben Ort gespeichert wird wie die Originaldatei.
  7. Lade die neue Datei auf YouTube hoch.
  8. Warte, bis die Verarbeitung des 360°-Effekts abgeschlossen ist. Dieser Vorgang kann bis zu einer Stunde dauern.

Du kannst die Metadaten auch mithilfe eines Python-Skripts hinzufügen.

3. Schritt: Datei hochladen
Von den folgenden Tools werden 360°-Videos momentan nicht unterstützt: YouTube-Video-Editor, Optimierungstools und Abspanne.

Du kannst vor der Veröffentlichung überprüfen, ob die 360°-Wiedergabe für das Video aktiviert ist, indem du es dir auf deinem Computer ansiehst. Es kann bis zu einer Stunde dauern, bis die 360°-Wiedergabe verfügbar ist.

Bei 360°-Videos erscheint oben links eine Schaltfläche zum Schwenken, die mithilfe der WASD-Tasten gedreht werden kann. Halte nach diesen Funktionen Ausschau, um zu bestätigen, dass die 360°-Wiedergabe für dein Video aktiviert ist.

 
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?