Erläuterung der YouTube-Rechteverwaltung

Das YouTube-XML-Format wird durch DDEX (nur Musik) und CSV-Vorlagen (alle Branchen) ersetzt. YouTube rät dringend davon ab, das YouTube-XML-Format weiterhin zu implementieren. Diese Seite sollte ausschließlich als Referenz für vorhandene Implementierungen verwendet werden. Weitere Informationen zum neuen Format findest du unter DDEX-Feed von YouTube verwenden.
Die in diesem Artikel beschriebenen Funktionen können nur von Partnern genutzt werden, die ihre urheberrechtlich geschützten Inhalte mit dem Content-Manager von YouTube verwalten.

Das YouTube-System zum Verwalten deines geistigen Eigentums besteht aus drei Hauptkomponenten:

  • Das Rechteverwaltungssystem von YouTube gibt die Rechteinhaber und Administratoren deines geistigen Eigentums an und definiert die Richtlinien für die Durchsetzung deiner Rechte.

  • Content ID untersucht YouTube-Videos automatisch auf Inhalte, die mit deinem geistigen Eigentum übereinstimmen, und wendet die definierte Rechterichtlinie auf das übereinstimmende Video an.

  • YouTube-Videos sind die optionale öffentliche Repräsentation deines geistigen Eigentums, die für Nutzer auf youtube.com verfügbar ist.

Wenn du geistiges Eigentum auf YouTube hochlädst, musst du in jeder dieser Komponenten separat eine Repräsentation erstellen. Anders gesagt: Für jedes geistige Eigentum gibt es im YouTube-System bis zu drei Repräsentationen:

  • Ein Inhalt ist die Repräsentation deines geistigen Eigentums im Rechteverwaltungssystem. Du gibst zusammen mit dem Inhalt die Eigentumsrechte und sonstige Rechteinformationen an.

  • Eine Referenz ist die Repräsentation deines geistigen Eigentums für den Content ID-Abgleich. Du stellst eine digitale Mediendatei bereit, die Content ID mit hochgeladenen Videoinhalten vergleicht.

  • Ein Video ist die Repräsentation deines geistigen Eigentums auf youtube.com. Die Metadaten des Videos beschreiben seinen Inhalt und bestimmen, wie es auf youtube.com angezeigt wird. Das Video verwendet dieselbe Mediendatei als Referenz.

Der Inhalt ist der Kern des Systems – das Objekt, mit dem die anderen Objekte verknüpft sind. Du musst für jedes Stück geistigen Eigentums einen Inhalt erstellen. Referenzen und Videos sind optional.

Du verknüpfst Referenzen mit Inhalten, indem du eine Beziehung zwischen der Referenzdatei und dem Inhalt definierst. Mit einem Inhalt kann mehr als eine Referenz verknüpft sein. Zum Beispiel kann ein Filminhalt über zwei separate Referenzen mit den Seitenverhältnissen 16:9 und 4:3 verfügen.

Du verknüpfst Videos mit Inhalten, indem du im Namen des Inhalts Anspruch auf das Video erhebst. Du erhebst Anspruch auf von dir hochgeladene Videos, kannst aber auch Anspruch auf die Videos anderer Nutzer erheben, wenn ihr Inhalt mit deinem Inhalt übereinstimmt.

Bei der Verwendung des Inhalts- und Rechteverwaltungsfeeds von YouTube zum Hochladen deines geistigen Eigentums erstellst du Inhalte, Referenzen und Videos sowie die Verknüpfungen zwischen ihnen. Du erstellst zudem weitere Unterstützungsobjekte wie die folgenden:

  • Objekte in Bezug auf die Eigentumsrechte bieten Informationen zu den Rechteinhabern eines Inhalts oder einer Gruppe von Inhalten, z. B. zum Prozentsatz des Inhalts, der jemandem gehört, und zu den Gebieten, in denen die Eigentumsrechte am Inhalt Gültigkeit haben. Mithilfe von Objekten in Bezug auf die Eigentumsrechte gibst du an, wer die Rechte an deinen Inhalten besitzt.

  • Objekte in Bezug auf Rechterichtlinien definieren die Bedingungen und Regeln für die Monetarisierung beanspruchter Videos. Du kannst zum Beispiel eine Richtlinie definieren, die Werbeanzeigen für Nutzer in den USA einblendet, aber nur Zuschauer im Rest der Welt erfasst. Richtlinien werden von dir mit Inhalten verknüpft.

Unter Content-Feed-Datei strukturieren findest du weitere Informationen zum Hochladen deiner Inhalte.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?