Videokampagnen in Google Ads

2015 haben wir Google Ads für Videos in Google Ads integriert, um Ihre Werbeerfahrung zu verbessern. Dies bietet unter anderem die folgenden Vorteile:

  • Ein einfacheres, einheitlicheres Google Ads, das TrueView-Videokampagnen in Kampagnen im Such- und Displaynetzwerk integriert, um eine reibungslosere, konsistentere Kauferfahrung und übersichtlichere Berichte für alle Kampagnen zu ermöglichen
  • Leistungsstarke Tools für TrueView-Videokampagnen, einschließlich Lösungen zur Bulk-Verwaltung und Berichtsfunktionen in der gemeinsam genutzten Bibliothek für Videokampagnen.

Änderungen

TrueView-Videokampagnen und Kampagnendaten wie Statistiken, Einstellungen, Ausrichtungskriterien und Remarketing-Listen wurden in das Google Ads-Hauptprodukt übernommen. Dabei wurden alle kampagnenbezogenen Daten beibehalten. Außerdem wurden mit dieser Umstellung viele Verbesserungen für die Erstellung und Verwaltung von Videokampagnen eingeführt.

Hier einige der wichtigsten Neuerungen:

Hinweis

Im Juli 2016 wurden TrueView In-Displaynetzwerk-Anzeigen in TrueView Video Discovery-Anzeigen umbenannt. 

Zentrale Kauferfahrung in Google Ads

Wenn Sie auch Suchnetzwerk-Kampagnen und Displaynetzwerk-Kampagnen durchführen, werden Ihre Videokampagnen und anderen Kampagnentypen im linken Seitenbereich Ihres Google Ads-Kontos gemeinsam verwaltet. Zu den weiteren Verbesserungen gehören:

  • Spalten: Spalten für Ihre Videokampagnen und andere Kampagnentypen in der Datentabelle sind nun in einer einzigen Datenansicht vereinheitlicht. Es stehen unter anderem neue Spalten für Conversions, sofern diese aktiviert sind, und Google Analytics, wenn die Verknüpfung damit erstellt wurde, zur Verfügung.
  • Filter: Mit erweiterten Filtertools können Sie Ihre Kampagnen in einer beliebigen Spalte nach Daten filtern und diesen Filter zur späteren Verwendung speichern.
  • Segmente: Sie können weiterhin auf aktuelle Segmenttypen wie Gerät, Netzwerk, Zeit, Ansichtstyp, Klicktyp und, sofern diese aktiviert sind, Conversions zugreifen.
Ausrichtungsgruppen wurden zu Anzeigengruppen

In Google Ads für Videos wurden Ausrichtungsgruppen verwendet, um Ausrichtungsmethoden für alle Anzeigen in einer Kampagne zu definieren. Im Rahmen der Umstellung wurden Ausrichtungsgruppen zu Anzeigengruppen. Genauso wie eine Ausrichtungsgruppe enthält eine Anzeigengruppe Videoanzeigen mit gemeinsamen Ausrichtungskriterien und Geboten. Es gibt aber einige Unterschiede:

  • Eine Anzeigengruppe enthält Videoanzeigen mit gemeinsamen Ausrichtungskriterien und Geboten.
  • Eine Anzeigengruppe kann nur Videoanzeigen mit demselben Format enthalten. Wenn Sie sowohl In-Stream- als auch In-Display-Videoanzeigen schalten möchten, müssen Sie zwei unterschiedliche Anzeigengruppen erstellen.
Verbesserte Tools zur Bulk-Verwaltung

Beim Erstellen neuer TrueView-Videokampagnen haben Sie unter "Bulk-Vorgänge" und in den Drop-down-Menüs "Bearbeiten" und "Automatisieren" in Google Ads Zugriff auf Bulk-Bearbeitungen. Diese erfolgen mithilfe von Uploads, Skripten und automatisierten Regeln. Beispiele für Verbesserungen:

  • Bulk-Bearbeitungen: Sie können mehrere Elemente innerhalb einer Kampagne oder in mehreren Kampagnen gleichzeitig aktualisieren.
  • Bulk-Uploads: Sie können Tabellen herunterladen, Änderungen offline vornehmen und die aktualisierte Tabelle anschließend wieder in Ihr Konto hochladen, wo Ihre Änderungen dann übernommen werden.
  • Automatisierte Regeln: Basierend auf von Ihnen festgelegten Einstellungen und Bedingungen können Sie automatisch Änderungen in Ihrem Konto vornehmen. Beispielsweise können Sie Ihren Anzeigenstatus, Ihr Budget und Ihre Gebote ändern.
Tools der gemeinsam genutzten Bibliothek in anderen Menüs

Die Verknüpfung mit YouTube-Konten wurde mit anderen Kontoverknüpfungen zusammengefasst, die Sie in den Google Ads-Einstellungen () finden. Video-Remarketing ist unter "Zielgruppen" in der gemeinsamen Google Ads-Bibliothek verfügbar.

Umstellung von Kampagnen

Damit Sie diese leistungsstarken Funktionen nutzen können, haben wir alle Ihre bestehenden TrueView-Kampagnen aus Google Ads für Videos auf Google Ads umgestellt.

Hierfür haben wir Ihre Gebote, Budgets, Netzwerkauswahl, Ausrichtungskriterien und alle anderen TrueView-Kampagneneinstellungen in Google Ads verschoben. Zudem wurden Ihre Ausrichtungsgruppen in bestehenden TrueView-Kampagnen automatisch in Anzeigengruppen umstrukturiert. In einigen Fällen wurden Ausrichtungsgruppen direkt in Anzeigengruppen umgewandelt. Wenn eine Ausrichtungsgruppe jedoch sowohl In-Stream-Anzeigen als auch In-Displaynetzwerk-Anzeigen enthielt, haben wir diese Ausrichtungsgruppe in zwei Anzeigengruppen unterteilt, da eine TrueView Anzeigengruppe in Google Ads entweder nur In-Stream-Anzeigen oder nur In-Displaynetzwerk-Anzeigen enthalten kann, jedoch nicht beide Anzeigenformate.

Änderungen bei der Umstellung

Ihr Kampagnen- und Ausrichtungsszenario Änderung Namensänderungen
Ihre Kampagne enthielt eine Ausrichtungsgruppe mit einem einzelnen Anzeigenformat für TrueView-In-Stream-Anzeigen. Bei der Umstellung wurde Ihre Ausrichtungsgruppe in eine Anzeigengruppe für TrueView-In-Stream-Anzeigen umgewandelt. Wir haben dem Namen Ihrer Ausrichtungsgruppe den Zusatz "(in-stream)" hinzugefügt.
Ihre Kampagne enthielt eine Ausrichtungsgruppe mit einem einzelnen Anzeigenformat für TrueView-In-Displaynetzwerk-Anzeigen. Bei der Umstellung wurde Ihre Ausrichtungsgruppe in eine Anzeigengruppe für TrueView-In-Displaynetzwerk-Anzeigen umgewandelt. Wir haben dem Namen Ihrer Ausrichtungsgruppe den Zusatz "(in-display)" hinzugefügt.
Ihre Kampagne enthielt eine Ausrichtungsgruppe mit einer Kombination aus In-Stream-Anzeigen mit einem einzelnen Format und In-Displaynetzwerk-Anzeigen mit einem einzelnen Format. Bei der Umstellung wurde Ihre Ausrichtungsgruppe in zwei separate Anzeigengruppen für jeweils ein Anzeigenformat umgewandelt: eine für In-Stream-Anzeigen und eine für In-Displaynetzwerk-Anzeigen. Die Anzahl der Anzeigen bleibt jedoch unverändert.

Der Grund hierfür ist, dass pro Anzeigengruppe nur ein Anzeigenformat zulässig ist.
Wir haben dem Namen jeder neuen Anzeigengruppe den entsprechenden Formattyp hinzugefügt: "(in-stream)" oder "(in-display)".

So wurde beispielsweise am Ende des Namens Ihrer neuen In-Displaynetzwerk-Anzeigengruppe "(in-display)" und am Ende des Namens Ihrer neuen In-Stream-Anzeigengruppe "(in-stream)" hinzugefügt.
Ihre Kampagne enthielt eine Ausrichtungsgruppe mit einer TrueView-Anzeige mit mehreren Formaten. Bei dieser Umstellung wurde Ihre Ausrichtungsgruppe in zwei separate Anzeigengruppen und Ihre Anzeige mit mehreren Formaten in zwei Anzeigen mit jeweils einem einzelnen Format umgewandelt.

Ihre Anzeige mit mehreren Formaten wurde in eine In-Displaynetzwerk-Anzeige und eine In-Stream-Anzeige unterteilt. Ihre Ausrichtungsgruppe wurde in zwei Anzeigengruppen aufgeteilt – eine pro Anzeigenformat.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass jeweils nur ein Anzeigenformat für Anzeigen und Anzeigengruppen zulässig ist.
Wir haben dem Namen jeder neuen Anzeigengruppe den entsprechenden Formattyp hinzugefügt: "(in-stream)" oder "(in-display)".

So wurde beispielsweise am Ende des Namens Ihrer neuen In-Displaynetzwerk-Anzeigengruppe "(in-display)" und am Ende des Namens Ihrer neuen In-Stream-Anzeigengruppe "(in-stream)" hinzugefügt.
Ihre TrueView-Anzeige mit einem Format gehörte zu mindestens zwei Ausrichtungsgruppen. Bei der Umstellung wurde jede Ausrichtungsgruppe in eine eigene Anzeigengruppe umgewandelt. Wir haben außerdem die Originalanzeige repliziert, um neue, identische Versionen für jede Anzeigengruppe zu erstellen. Der Grund hierfür ist, dass in Google Ads eine einzelne Anzeige nur zu einer Anzeigengruppe gehören kann. Wir haben dem Namen jeder neuen Anzeigengruppe den entsprechenden Formattyp hinzugefügt: "(in-stream)" oder "(in-display)".

So wurde beispielsweise am Ende des Namens Ihrer neuen In-Displaynetzwerk-Anzeigengruppe "(in-display)" und am Ende des Namens Ihrer neuen In-Stream-Anzeigengruppe "(in-stream)" hinzugefügt.
Ihre TrueView-Anzeige mit mehreren Formaten gehörte zu mindestens zwei Ausrichtungsgruppen. Bei der Umstellung wurde Ihre TrueView-Anzeige mit mehreren Formaten in eine In-Stream-Anzeige und eine In-Displaynetzwerk-Anzeige aufgeteilt. Jede Ausrichtungsgruppe wurde dann in zwei Anzeigengruppen umgewandelt, eine pro Anzeigenformat.

Beispiel: Sie hatten eine Anzeige mit mehreren Formaten, die zwei Ausrichtungsgruppen zugewiesen war.
  1. Zunächst wurde Ihre Originalanzeige in eine In-Stream-Anzeige und in eine In-Displaynetzwerk-Anzeige unterteilt.
  2. Als Nächstes wurden Ihre beiden ursprünglichen Ausrichtungsgruppen jeweils in zwei Gruppen unterteilt. So entstanden vier Anzeigengruppen mit jeweils einem einzelnen Format.
  3. Schließlich wurden alle neuen Anzeigen mit einem einzelnen Format in die neuen Anzeigengruppen kopiert.

Seit der Umstellung haben Sie vier neue Anzeigen mit einem einzelnen Format und vier Anzeigengruppen insgesamt.
Wir haben dem Namen jeder neuen Anzeigengruppe den entsprechenden Formattyp hinzugefügt: "(in-stream)" oder "(in-display)".

So wurde beispielsweise am Ende des Namens Ihrer neuen In-Displaynetzwerk-Anzeigengruppe "(in-display)" und am Ende des Namens Ihrer neuen In-Stream-Anzeigengruppe "(in-stream)" hinzugefügt.

Videokampagnenberichte

Wenn Sie die Leistung Ihrer Kampagnen im aktuellen Zeitraum mit der in einem vorherigen Zeitraum vergleichen möchten, sollten Sie sich folgende Tabs ansehen:

  • Tab "Kampagnen"
    • Filtern Sie nach "Art der Wiedergabe", um In-Stream-Anzeigen auf Kampagnenebene mit In-Displaynetzwerk-Anzeigen zu vergleichen.
  • Tab "Anzeigen"
  • Tab "Video-Targeting"
  • Tab "Videos"
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?