Verwendung von Content ID

Content ID ist das automatisierte, skalierbare YouTube-System, mit dem Rechteinhaber YouTube-Videos identifizieren können, die Inhalte aufweisen, die ihnen gehören.

YouTube erteilt Urheberrechtsinhabern die Berechtigung zur Nutzung von Content ID nur dann, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Um eine Genehmigung zu erhalten, musst du über Exklusivrechte für eine erhebliche Anzahl von Videos verfügen, die von der YouTube-Nutzer-Community häufig hochgeladen werden.

YouTube legt außerdem ausdrückliche Richtlinien für die Verwendung von Content ID fest. Wir überwachen kontinuierlich die Verwendung von Content ID und erhobene Einsprüche, um die Einhaltung der Richtlinien sicherzustellen.

Als Urheberrechtsinhaber stellst du YouTube eine Referenzkopie für zulässige Inhalte zur Verfügung. Die Referenz wird von YouTube verwendet, um hochgeladene Videos nach übereinstimmenden Inhalten zu durchsuchen. Wird eine Übereinstimmung gefunden, wendet YouTube deine bevorzugte Richtlinie an und monetarisiert, verfolgt oder sperrt das betreffende Video.

Dies sind die wichtigsten Schritte für die Verwendung von Content ID:

  1. Richte deinen Rechteinhaber ein.

    Wenn du die Berechtigung zur Nutzung von Content ID erhalten hast, erstellt dein YouTube-Partnermanager deinen Rechteinhaber. Dieser repräsentiert dich im Content-Management-System von YouTube und genehmigt dir den Zugriff auf die Content-Manager-Tools in YouTube Studio. Du musst dein Rechteinhaber-Konto konfigurieren. Falls erforderlich, kannst du ein AdSense-Konto mit dem Rechteinhaber verknüpfen oder weiteren Nutzern Zugriff auf die Content-Manager-Tools gewähren.

  2. Übermittle Inhalte an YouTube.

    Du fügst dem Content-Management-System von YouTube deine urheberrechtlich geschützten Inhalte hinzu, indem du Referenzdateien (audio, visuell oder audiovisuell) sowie Metadaten bereitstellst, in denen sowohl die Inhalte als auch die Gebiete beschrieben werden, in denen du über die Eigentumsrechte verfügst.

    Für jedes übermittelte Objekt wird von YouTube ein Inhalt im Content-Management-System erstellt. Je nach Inhaltstyp und ausgewählter Übermittlungsmethode erstellt YouTube darüber hinaus ein öffentliches YouTube-Video, eine Referenz für den Content ID-Abgleich oder beides.

  3. Content ID scannt Uploads von Nutzern und sucht nach Übereinstimmungen.

    Content ID vergleicht permanent neue Uploads mit den Referenzen für deine Inhalte. Auf übereinstimmende Videos wird automatisch im Namen des Inhalts Anspruch erhoben. Deine angegebene Abgleichsrichtlinie wird noch vor der Veröffentlichung auf YouTube auf die beanspruchten Videos angewendet.

    Außerdem wird von Content ID ein sogenannter Legacy-Scan durchgeführt, um übereinstimmende Videos zu identifizieren, die vor der Referenz hochgeladen wurden. Ein vollständiger Legacy-Scan kann bis zu sechs Monate lang dauern. Als Erstes werden vor Kurzem hochgeladene und beliebte Videos gescannt.
  4. Verwalte und überwache deine Inhalte.

    Der Content-Manager enthält eine Aufgabenliste mit Aktionen wie der Überprüfung von Ansprüchen oder der Lösung von eigentumsrechtlichen Konflikten. Du hast darüber hinaus Zugriff auf Analysen, Berichte zum Umsatz und eine umfassende Auswahl an Content-Management-Tools.

 

War dieser Artikel hilfreich?
Ressourcen für Videokünstler

Die Ressourcen für YouTube-Videokünstler helfen dir bei der Gestaltung deines Kanals und bei der Interaktion mit der Community.