SSL-Funktionen

Ob YouTube-Seiten über eine sichere oder unsichere Verbindung geladen werden, richtet sich nach dem Status eines Nutzers (angemeldet/nicht angemeldet). Sichere Verbindungen werden mithilfe von SSL hergestellt. Um Warnungen im Browser des Nutzers zu vermeiden, ist es erforderlich, dass Werbeanzeigen, Creatives und Tracking-Elements über eine geeignete Verbindung angefordert werden:

  • Für unsichere Seiten (HTTP://) können die Werbeanzeige, das Creative oder die Tracking-Pixel entweder HTTP oder HTTPS verwenden.
  • Auf sicheren Seiten (HTTPS://) darf für Werbeanzeigen und Tracking-Pixel nur HTTPS verwendet werden. Darüber hinaus muss bei Werbeanzeigen, die mit einer sicheren Verbindung (HTTPS://) geladen werden, für alle nachfolgenden Anfragen an Medienobjekte oder Tracking-URLs ebenfalls eine sichere Verbindung verwendet werden. Das bedeutet, alle Anzeigen müssen ohne spezielles Trafficking per HTTP und HTTPS ausgeliefert werden können Tracking-Pixel-URLs müssen SSL-kompatibel sein, also mit "https://" beginnen. Der einzige Teil einer Werbeanzeige, der nicht SSL-kompatibel sein muss, ist die Klick-URL (Zielseite).

 

Weitere Details

Von Drittanbietern ausgelieferte Displayanzeigen

Einige Anbieter stellen die SSL-Kompatibilität dadurch sicher, dass sie ihre Creatives automatisch korrigieren. In diesem Fall sind also kaum Änderungen erforderlich, um die SSL-Kompatibilität deines Creatives zu gewährleisten. Eine Liste der Anbieter und ihrer Funktionen findest du hier.

VAST-Tracking-Pixel

Für das Tracking von VAST-Werbeanzeigen wie In-Stream und InVideo fordern wir unsichere URLs immer über eine sichere Verbindung an. Hierzu ändern wir vor dem Anfordern der URL "HTTP://" zu "HTTPS://". Wenn diese Funktion von deinem Tracking-Anbieter nicht unterstützt wird, muss die bereitgestellte Tracking-URL SSL-kompatibel sein und mit "HTTPS://" beginnen. Eine Liste der Anbieter und ihrer Funktionen findest du hier.

Von Drittanbietern ausgelieferte VAST-Werbeanzeigen

Von Drittanbietern ausgelieferte VAST-Werbeanzeigen müssen immer SSL-kompatibel sein. Dies bedeutet, dass jede URL in einer VAST-Antwort die geeignete Verbindung verwenden muss.

  • Für unsichere Seiten (HTTP://) können das Creative und die Tracking-Pixel entweder HTTP oder HTTPS verwenden.
  • Für sichere Seiten (HTTPS://) dürfen das Creative und die Tracking-Pixel nur HTTPS verwenden. Wenn dein Anbieter die Anzeigenantwort nicht automatisch korrigiert, um das geeignete Protokoll zu verwenden, oder die Änderung von HTTP:// zu HTTPS:// nicht unterstützt, muss SSL (HTTPS://) standardmäßig für alle Medien- und Tracking-URLs innerhalb der VAST-Werbeanzeige zurückgegeben werden.

 

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?