Welche Arten von Inhalten kann ich monetarisieren?

Wenn du ein Video auf deinem Kanal monetarisieren möchtest, musst du alle nötigen Rechte zur kommerziellen Nutzung der gesamten Bild- und Audioinhalte besitzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Inhalte dir selbst oder einem Dritten gehören.

Richtlinien für Inhalte, die du selbst produziert hast:

  • Halte dich an die Community-Richtlinien von YouTube.
  • Erstelle alle Elemente in deinem Video selbst. Du kannst zum Beispiel tägliche Vlogs und Heimvideos, Do-It-Yourself-Videos und Anleitungen, Videoclips für deine eigene Musik oder Kurzfilme produzieren.
  • Achte darauf, dass du alle nötigen Rechte zur kommerziellen Nutzung der gesamten Bildinhalte in deinem Video besitzt.
  • Nicht vergessen: Wenn deine Videos werbefreundlich sind, steigt dadurch die Wahrscheinlichkeit, dass Werbung eingeblendet wird.

Richtlinien für Inhalte, die du nicht selbst produziert hast:

Wann darf ich mein Video monetarisieren?

Die folgenden Abschnitte erklären, welche Inhalte du monetarisieren kannst und welche rechtlichen Nachweise dafür nötig sind. Klicke auf einen Abschnitt, damit die Details angezeigt werden.

Ich habe alle Audio- und Bildinhalte selbst erstellt.


Du kannst Inhalte monetarisieren, die du selbst produziert hast, solange du die Rechte am Video immer noch besitzt.

Falls du die Rechte abgetreten hast (z. B. an ein Musiklabel), solltest du zuerst klären, ob deine Vereinbarung mit dem neuen Rechteinhaber eine Monetarisierung zulässt bzw. einschränkt. Möglicherweise musst du einen Anwalt konsultieren, um diese Frage zu klären.

Ich habe meine eigenen Inhalte mit einer Audio- bzw. Bildbearbeitungssoftware erstellt.


Grundsätzlich kannst du Inhalte monetarisieren, die du mit einer Audio- oder Bearbeitungssoftware erstellt hast. Die Monetarisierung ist aber vom konkreten Umfang und von den Einschränkungen deiner Lizenzvereinbarung sowie den kommerziellen Nutzungsrechten abhängig, die darin enthalten sind. Wenn du Samples oder Loops verwendet hast, solltest du nachprüfen, ob die Lizenz ausdrücklich eine kommerzielle Nutzung zulässt.

Ich verwende lizenzfreies Material oder Creative Commons-Inhalte


Du kannst lizenzfreies Material und Creative Commons-Inhalte monetarisieren, wenn die zugehörige Lizenzvereinbarung dir ausdrücklich die Rechte zur kommerziellen Nutzung gewährt. Gelegentlich verlangen Rechteinhaber, dass du den Urheber der Inhalte namentlich erwähnst oder einen Kaufnachweis erbringst, um die Inhalte kommerziell in deinem Video zu nutzen.

Mehr Infos zum besseren Verständnis von Lizenzvereinbarungen und der enthaltenen Rechte

Ich habe die Erlaubnis, Audio- und/oder Bildmaterial von einem Dritten zu verwenden.

Du kannst diese Inhalte monetarisieren, solange du eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung vom Rechteinhaber hast, die kommerzielle Nutzungsrechte für die Inhalte zeitlich unbeschränkt gewährt.
Ich spiele in meinem Video ein Spiel oder präsentiere darin eine Komplettlösung.

Die Frage, ob Inhalte aus einem Videospiel monetarisierbar sind, ist von den kommerziellen Nutzungsrechten abhängig, die der entsprechende Publisher im Rahmen der zugehörigen Lizenz gewährt. Einige Publisher bestätigen eventuell in den Lizenzvereinbarungen, dass die kommerzielle Weiterverwendung aller Spielinhalte zulässig ist.

In anderen Fällen ist eine solche Weiterverwendung möglicherweise nicht zulässig, falls ein langer Abschnitt in deinem Video lediglich das Spielgeschehen darstellt. Unter solchen Lizenzbedingungen musst du die aufgezeichneten Spielinhalte auf ein Minimum reduzieren. Eine Ausnahme gilt nur, wenn du begleitende Kommentare in deinem Video bietest, die Bildungs- oder Lehrzwecke erfüllen und sich strikt auf die dargestellten Inhalte beziehen.
Ich erkläre in einer Videoanleitung, wie ein bestimmtes Computerprogramm verwendet wird.
 

Die Frage, ob Softwareoberflächen in einem monetarisierten Video sichtbar sein dürfen, ist von den kommerziellen Nutzungsrechten abhängig, die in der zugehörigen Softwarelizenz gewährt werden.

In einigen Fällen benötigst du eventuell einen Vertrag mit dem Publisher oder einen Nachweis, dass du eine Lizenzgebühr entrichtet hast. Andernfalls muss die Verwendung von Softwareoberflächen auf ein Minimum reduziert werden. Eine Ausnahme gilt nur, wenn du begleitende Kommentare in deinem Video bietest, die Bildungs- oder Lehrzwecke erfüllen und sich strikt auf die dargestellten Inhalte beziehen.

Mehr Infos über Videospiele und Softwareinhalte

Ich verwende urheberrechtsfreie Inhalte ("Public Domain").
 

Inhalte sind dann frei von Urheberrechten, wenn das Urheberrecht entweder abgelaufen, verfallen oder nicht mehr begründet ist. Wenn die Inhalte nachweislich frei von Urheberrechten sind, kannst du dein Video möglicherweise auf YouTube monetarisieren. Der Umfang, die Beschränkungen und die kommerziellen Nutzungsrechte der Lizenz sind dabei entscheidend.

Die Frage, ob bestimmte Inhale als urheberrechtsfrei gelten, muss je nach Anwendungsfall anhand verschiedener Faktoren geklärt werden.
Das Video enthält eine Originalaufnahme von einer Coverversion.
 

Einige Coverversionen sind eventuell zur Monetarisierung zulässig. Dein Video darf monetarisiert werden, falls der zuständige Musikverlag über das Content ID-System einen Anspruch auf den Musiktitel erhebt und ihn zur Monetarisierung auswählt.

Wenn der Musikverlag keinen Anspruch erhebt, kannst du das Video eventuell nicht monetarisieren – es sei denn, du hast eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung vom Rechteinhaber.

Die Monetarisierung ist generell nicht möglich, wenn du eine kommerzielle Tonaufnahme für dein Video verwendet hast (z. B. ein Instrumentalstück, eine Karaokeaufnahme oder einen Konzertmitschnitt).

Mehr Infos zur Monetarisierung von Covervideos

Ich verwende meine private Aufnahme eines öffentlichen Konzerts, einer Show oder einer anderen Veranstaltung.

Auch wenn du die Inhalte selbst aufgezeichnet hast, besitzt du in der Regel nicht alle nötigen Rechte zur kommerziellen Verbreitung. Diese Rechte liegen häufig beim jeweiligen Urheber bzw. Autor. Das kann zum Beispiel der Komponist oder Texter eines Musiktitels sein, den du aufgezeichnet hast.

Wenn du deinen Mitschnitt von einem Konzert oder einer Show monetarisieren möchtest, benötigst du dafür eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung vom ursprünglichen Rechteinhaber der aufgeführten Werke.

Ich habe Inhalte einer Fernsehübertragung, DVD oder CD aufgezeichnet.

Auch wenn du die Inhalte selbst aufgezeichnet hast, besitzt du in der Regel nicht alle nötigen Rechte zur kommerziellen Verbreitung. Diese Rechte liegen häufig beim jeweiligen Urheber bzw. Autor. Das kann zum Beispiel der Produzent einer Sendung sein, die im Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Wenn du eine solche Aufzeichnung monetarisieren möchtest, benötigst du dafür eine ausdrückliche schriftliche Genehmigung vom Rechteinhaber der aufgezeichneten Audio- und Videoelemente.

Mein Video enthält Inhalte, die ich gekauft habe.

Auch wenn du für Inhalte bezahlt hast, liegen die meisten erforderlichen Rechte zur kommerziellen Nutzung normalerweise beim eigentlichen Urheber bzw. Autor.

Das bedeutet: Du kannst solche Inhalte nur monetarisieren, wenn der Rechteinhaber dir alle nötigen Rechte zur kommerziellen Nutzung gewährt hat.

Mein Video enthält Inhalte, die ich im Internet gefunden habe.

Auch wenn du die Inhalte kostenfrei im Internet vorgefunden hast, liegen die meisten erforderlichen Rechte zur kommerziellen Nutzung normalerweise beim eigentlichen Urheber.

Wenn du solche Inhalte monetarisieren möchtest, solltest du zuerst sichergehen, dass du alle erforderlichen Rechte zur kommerziellen Nutzung besitzt.

Das Video enthält Musik aus der Audio-Bibliothek von YouTube.

Musik aus der Audio-Bibliothek von YouTube kann monetarisiert werden.

Ich habe Inhalte Dritter im Sinne der US-Rechtsdoktrin "Fair Use" (angemessene Verwendung) verwendet.

Es ist eher unüblich, eine kommerzielle Nutzung als "Fair Use" zu betrachten. In bestimmten Fällen ist es aber möglich, angemessene Verwendung bei einem monetarisierten Video nachzuweisen. Auf der Seite Was ist "Fair Use" (angemessene Verwendung)? findest du nähere Infos.  


Hast du noch offene Fragen?

Falls du immer noch nicht sicher bist, welche Arten von Inhalten du monetarisieren kannst, findest du hier eine Übersicht zu unseren Kriterien für die Videomonetarisierung. Nähere Infos über das Urheberrecht, die Verletzung von Urheberrechten und die US-Doktrin "Fair Use" (angemessene Verwendung) findest du in unseren Richtlinien zum Urheberrecht.

Die Inhalte auf dieser Seite dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Rechtsberatung dar. Für eine Rechtsberatung solltest du dich an einen Anwalt oder Rechtsbeistand wenden.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?