Preisbericht für Werbeanzeigen

Die Berichte zu Einnahmen wurden am 10. Februar 2016 aktualisiert. Dabei wurden Berichte und Messwerte umbenannt. Die angezeigten Daten haben sich nicht geändert. Hier erfährst du mehr zu den Änderungen an Berichten zu Einnahmen
Der Preisbericht für Werbeanzeigen ist ausschließlich für YouTube-Partner verfügbar, die in ihrem Konto auf Umsatzdaten zugreifen können.

Der Preisbericht für Werbeanzeigen enthält Daten zum YouTube-Werbeumsatz sowie zu geschätzten monetarisierten Wiedergaben, CPMs und Anzeigenimpressionen für die Werbeanzeigen, die in deinen Inhalten ausgeliefert werden. Nutze den Bericht, um zu analysieren, wie unterschiedliche Arten von Werbeanzeigen im Laufe der Zeit und im Vergleich zueinander abschneiden.

Hinweis: Die Werte im Preisbericht für Werbeanzeigen entsprechen nicht den Zahlen im Umsatzbericht. Der Preisbericht für Werbeanzeigen enthält die Bruttowerte, d. h. die Kosten des Werbetreibenden für die Auslieferung der Werbung. Im Umsatzbericht werden hingegen Nettowerte angezeigt, d. h. die Beträge, die du tatsächlich erhältst. Darin enthalten sind Umsatzbeteiligungen und Bruchteilseigentum.

Preisbericht für Werbeanzeigen aufrufen

Creator Studio Classic

Du kannst den Preisbericht für Werbeanzeigen entweder direkt aufrufen oder die folgenden Schritte ausführen.
  1. Melde dich in YouTube an.
  2. Wähle rechts oben dein Konto aus und klicke auf Creator Studio.
  3. Klicke im Menü auf der linken Seite auf Analytics > Werbedaten.

YouTube Studio Beta

  1. Melde dich in YouTube Studio Beta an. Wenn du die Betaversion noch nicht ausprobiert hast, findest du hier weitere Informationen dazu
  2. Klicke links im Menü auf Analytics.
  3. Klicke auf den Tab Umsatz erzielen.
  4. Klicke auf Anzeigentyp, um weitere Informationen zu erhalten.
Hier findest du weitere Informationen zu YouTube Studio beta, wo YouTuber jetzt alles finden, was für sie wichtig ist.

 

Hinweis: Je nachdem, ob du Creator Studio Classic, YouTube Studio auf einem Computer oder die YouTube Studio App verwendest, werden in YouTube Analytics möglicherweise unterschiedliche Messwerte angezeigt. Das liegt daran, dass aktuelle Messwerte in YouTube Studio auf dem Computer und in der App schneller verfügbar sind als in Creator Studio Classic.

So verwendest du den Preisbericht für Werbeanzeigen

Hinweis: Seit Juli 2015 wird die Aufschlüsselung nach Werbedaten nur von Messwerten unterstützt, die auf Impressionen basieren. Wenn du Geschätzte monetarisierte Wiedergaben oder Wiedergabebasierte CPM und die Dimension Anzeigentyp ausgewählt hast, wird in der Tabelle k. A. angezeigt.

Der Preisbericht für Werbeanzeigen kann auf unterschiedliche Weise interpretiert werden, da bei einer Videowiedergabe mehrere Anzeigenimpressionen möglich sind, zum Beispiel Pre-Rolls und Overlay-Anzeigen. Du kannst dir Messwerte ansehen, die auf Impressionen oder Wiedergaben basieren.

Der Preisbericht für Werbeanzeigen umfasst Folgendes:

  • Anzeigentyp: Das Anzeigenformat und die Kaufplattform. Diese Aufschlüsselung ist nur für YouTube-Werbeumsatz und Messwerte verfügbar, die auf Impressionen basieren.
  • YouTube-Werbeumsatz: Dies ist der geschätzte YouTube-Werbeumsatz aus allen von Google verkauften Werbequellen für einen bestimmten Zeitraum und eine bestimmte Region. Er wird am Monatsende korrigiert und umfasst keine von Partnern ausgelieferten Werbeanzeigen. Der YouTube-Werbeumsatz darf nicht mit Einnahmen oder Nettoeinnahmen verwechselt werden, die deine Vereinbarungen zur Umsatzbeteiligung und zu gemeinsamen Eigentumsrechten berücksichtigen.
  • Wiedergabebasierte CPM: Dies ist der geschätzte durchschnittliche Bruttoumsatz pro 1.000 Wiedergaben mit mindestens einer ausgelieferten Werbeanzeige. Hier wird nur die Aufschlüsselung nach Region oder Datum unterstützt.
  • Geschätzte monetarisierte Wiedergaben: Eine monetarisierte Wiedergabe liegt dann vor, wenn ein Nutzer ein Video ansieht (ein Aufruf), bei dem mindestens eine Anzeigenimpression gezeigt wird, oder wenn der Nutzer das Video während der Pre-Roll-Anzeige abbricht, ohne dein Video überhaupt zu erreichen (ein Ausstieg). Hier wird nur die Aufschlüsselung nach Region oder Datum unterstützt.
  • Anzeigenimpressionen: Jede geschaltete Anzeige wird als Impression gezählt. Pro Wiedergabe sind eine oder mehrere Werbeanzeigen möglich. In einem Video können beispielsweise während derselben Wiedergabe eine überspringbare Pre-Roll und eine Displayanzeige ausgeliefert werden. Es würden dann zwei Impressionen gezählt.
  • CPM: Dies sind die effektiven Kosten pro 1.000 Impressionen, d. h. der geschätzte durchschnittliche Werbeumsatz pro 1.000 erzielten Anzeigenimpressionen. Die Anzahl der Videowiedergaben, in denen sie gezeigt wurden, spielt dabei keine Rolle.

Arten von Werbeanzeigen im Bericht

Werbetreibende können Werbeanzeigen auf YouTube auf zwei unterschiedliche Weisen schalten:

  • Sie können Werbeanzeigen schalten, die sie in einer Anzeigenauktion ersteigern.
  • Sie können über einen Vertriebsmitarbeiter von YouTube oder DoubleClick MediaVisor ein Placement auf der Website reservieren. Dieser Vorgang wird reservierter Mediakauf genannt.

Dem Preisbericht für Werbeanzeigen kannst du Informationen über die folgenden Arten von Werbeanzeigen entnehmen:

  • Displaynetzwerk-Anzeigen (Auktion) sind Rich Media-, Bild- oder Displaynetzwerk-Anzeigen, die entweder unten im Video als Overlay mit 300 x 250 Pixeln, als Videoeinheit in der Liste der empfohlenen Videos, als gesponserte Infokarte oder als eine Kombination der genannten Optionen zu sehen sind. Diese Werbeanzeigen werden über eine Anzeigenauktion an Werbetreibende verkauft.
  • Displaynetzwerk-Anzeigen (reserviert) sind 300 x 250 Pixel große Banneranzeigen, die rechts neben dem Hauptvideo zu sehen sind.
  • Nicht überspringbare Videoanzeigen (Auktion) sind In-Stream-Videoanzeigen, die vor, während oder nach dem Video eingeblendet werden können. Diese nicht überspringbaren Werbeanzeigen werden über eine Anzeigenauktion an Werbetreibende verkauft.
  • Bumper-Anzeigen (Auktion) sind sechs Sekunden lange In-Stream-Anzeigen, die vor dem Hauptvideo eingeblendet werden können. Diese nicht überspringbaren Werbeanzeigen werden über eine Anzeigenauktion an Werbetreibende verkauft.
  • Nicht überspringbare Videoanzeigen (reserviert) sind In-Stream-Videoanzeigen, die vor, während oder nach dem Video eingeblendet werden können. Diese Werbeanzeigen werden als reservierte Mediakäufe an Werbetreibende verkauft.
  • Überspringbare Videoanzeigen (Auktion) sind In-Stream-Anzeigen, die vor dem Hauptvideo oder währenddessen eingefügt werden. Nutzer haben die Möglichkeit, diese Videoanzeigen nach fünf Sekunden zu überspringen. Diese Werbeanzeigen werden über eine Anzeigenauktion an Werbetreibende verkauft.
  • Überspringbare Videoanzeigen (reserviert) sind In-Stream-Anzeigen, die vor dem Hauptvideo oder währenddessen eingefügt werden. Nutzer haben die Möglichkeit, diese Videoanzeigen nach fünf Sekunden zu überspringen. Diese überspringbaren Werbeanzeigen werden als reservierte Mediakäufe an Werbetreibende verkauft.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?