SSL-Suche

Mit der Suche über SSL (Secure Sockets Layer) können Sie noch sicherer und ganz privat im Web suchen. Wenn die SSL-Suche nicht standardmäßig aktiviert ist, können Sie sie nutzen, indem Sie https://www.google.de aufrufen. Das "s" in "https" steht für "secure", also "sicher.

Wie werden Ihre Daten durch SSL geschützt? 

Die Google-Suche verschlüsselt mit SSL die Verbindung zwischen Ihrem Computer und Google, um zwischengeschaltete Drittparteien wie Internetcafés, ISPs und WLAN-Hotspots daran zu hindern, Ihre Suchaktivitäten abzufangen oder zu stören. Bei unterstützten Browsern kann Google diese Option standardmäßig verwenden.

Beschränkungen

Durch SSL werden zwar Ihre Suchergebnisse geschützt, die personenbezogene Daten aus anderen Google-Diensten enthalten könnten, allerdings bietet SSL keinen umfassenden Schutz gegen alle möglichen Risiken wie beispielsweise Viren und Malware. Beachten Sie unsere Best Practices zum sicheren Surfen, auch wenn Sie per SSL suchen.

Die Informationen, die auf der Suchergebnisseite von Google erscheinen, sowie Ihre Anmeldedaten werden durch SSL zwar verschlüsselt, allerdings werden folgende Informationen unter Umständen nicht geschützt:

  • Die Tatsache, dass Sie google.de besucht haben
  • Die Suchbegriffe, die Sie eingegeben haben

Wenn Sie beispielsweise eine andere Website von der Google-Suchergebnisseite aus aufrufen, kann diese Website unter Umständen erkennen, von welcher Seite Sie kommen oder welche Suchbegriffe Sie verwendet haben.

SSL deaktivieren

Wenn in Ihrer Bildungseinrichtung oder Organisation Jugendschutzeinstellungen, Überwachungsprogramme oder Prüfungssoftware durch SSL beeinträchtigt werden, lesen Sie bitte die Seite Suche per SSL für Bildungseinrichtungen.