Core Web Vitals-Bericht

Probleme mit der Nutzerfreundlichkeit Ihrer Website beheben

Im Core Web Vitals-Bericht finden Sie Informationen zur Leistung Ihrer Seiten. Grundlage hierfür sind tatsächliche Nutzungsdaten (manchmal auch Felddaten genannt). Weitere Informationen zu dieser Initiative finden Sie im Google Search Central-Blog.

BERICHT ÖFFNEN

Warum ist die Seitenleistung wichtig?

Studien belegen, dass sich durch bessere Core Web Vitals das Nutzer-Engagement und die Unternehmensmesswerte verbessern. Hier finden Sie einige Beispiele:

  • Untersuchungen haben ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer den Seitenaufbau abbrechen, 24 % geringerer ist, wenn für eine Website die Core Web Vitals-Grenzwerte eingehalten werden.
  • Mit jeder Reduzierung des Largest Contentful Paint (LCP) um 100 ms stieg die Web-Conversion-Rate für Farfetch um 1,3 %.
  • Eine Reduzierung der Cumulative Layout Shift (CLS) um 0,2 führte bei Yahoo! JAPAN zu 15 % mehr Seitenaufrufen pro Sitzung, einer um 13 % längeren Sitzungsdauer und einer um 1,72 % niedrigeren Absprungrate.
  • Netzwelt konnte mithilfe verbesserter Core Web Vitals einen Anstieg der Werbeeinnahmen um 18 % und der Seitenaufrufe um 27 % erzielen.
  • Durch die CLS-Reduzierung von 1,65 auf 0 erhöhte sich für redBus weltweit das Domain-Ranking.

Hier finden Sie weitere Fallstudien.

Bericht auswerten

Im Core Web Vitals-Bericht wird die URL-Leistung nach Status („Langsam“, „Optimierung erforderlich“, „Gut“), Messwerttyp (CLS, FID, LCP) und URL-Gruppe (Gruppen ähnlicher Webseiten) gruppiert angegeben.

Der Bericht beruht auf drei Messwerten, die anhand tatsächlicher Nutzerdaten gemessen werden: LCP, FID und CLS. Wenn ausreichend Daten für einen Messwert vorliegen, entspricht der Status der URL-Gruppe dem Status des Messwertes mit der schlechtesten Leistung. Hat eine URL-Gruppe beispielsweise einen schlechten CLS-Wert, aber einen hohen FID-Wert, ist der URL-Status „Langsam“.

Wenn für eine URL keine Mindestmenge an Berichtsdaten für einen dieser Messwerte verfügbar ist, wird sie im Bericht nicht berücksichtigt.

In diesem Bericht können nur indexierte URLs aufgeführt werden. Wie in den meisten anderen Berichten werden die Daten der tatsächlichen URL zugeordnet, nicht der kanonischen URL.

Beachten Sie, dass die Daten für alle Anfragen von allen Standorten kombiniert werden. Wenn z. B. viele Zugriffe aus einem Land mit langsamen Internetverbindungen verzeichnet werden, sinkt die Leistung insgesamt. Sie können die Leistung mit BigQuery nach Land aufschlüsseln, wenn Sie vermuten, dass dies eine Ursache für geringe Leistung sein könnte.

„Keine Daten verfügbar“

Wenn Sie den Hinweis „Keine Daten verfügbar“ sehen, kann das zwei Ursachen haben: Entweder ist Ihre Property neu in der Search Console oder im Bericht zur Nutzererfahrung in Chrome (CrUX-Bericht) sind nicht genügend Daten verfügbar. In diesem Fall lassen sich keine aussagekräftigen Informationen für den entsprechenden Gerätetyp (Computer oder Mobilgeräte) ableiten.

Wenn Ihre Property neu ist: In der CrUX-Datenbank werden Daten zu URLs erhoben, unabhängig davon, ob diese zu einer Search Console-Property gehören oder nicht. Nachdem eine Property erstellt wurde, kann es aber einige Tage dauern, bis vorhandene Daten aus der CrUX-Datenbank analysiert und veröffentlicht werden.

Mit dem PageSpeed Insights-Tool, dem Chrome Lighthouse-Tool oder dem Leitfaden zur Nutzerfreundlichkeit von AMP-Seiten können Sie einen Live-Leistungstest für einzelne URLs machen.

 

Ihr Bericht sieht anders aus?
Unter Umständen ändern sich einige unserer Berichte. In manchen Fällen wurden die Elemente aus drei Kategorien (Gültig, Warnung und Ungültig) in zwei Kategorien (Gültig und Ungültig) zusammengefasst. Dadurch kann es vorkommen, dass in der Tabelle auf der Landingpage des Berichts nur ungültige Elemente angezeigt werden. Wenn Ihr Bericht im Vergleich zur letzten Nutzung jetzt erheblich anders aussieht, finden Sie hier Informationen zu den Änderungen.

 

Bericht verwenden

Der Bericht enthält für jede Plattform (Mobilgerät oder Computer) eine Tabelle mit URLs, die den Status „Langsam“ oder „Optimierung erforderlich“ haben (Warum URLs als unzulänglich gelten) und eine weitere Tabelle mit URLs mit dem Status „Gut“ für LCP, FID und CLS (Daten zu URLs mit guten Core Web Vitals ansehen).

  1. Rufen Sie ein Diagramm mit allgemeinen Trends für alle Plattformen auf der Landingpage auf.
  2. Schlüsseln Sie die Angaben nach Plattform auf (Mobilgerät oder Computer). Klicken Sie dazu neben einem der Diagramme auf Bericht öffnen.
  3. Sehen Sie sich die Leistung von URLs auf Ihrer Website basierend auf bisherigen Nutzerdaten an. Wechseln Sie dazu im Leistungsdiagramm zwischen den Tabs „Langsam“, „Optimierung erforderlich“ und „Gut“.
  4. Sehen Sie sich die Liste mit Leistungsproblemen in der Tabelle Warum URLs als unzulänglich gelten an. Jede angezeigte URL ist repräsentativ für eine andere URL-Gruppe.
  5. Sie können sich außerdem weitere Informationen zu einer URL-Gruppe ansehen, wenn Sie in der Tabelle Beispiele auf der Seite mit den Problemdetails auf eine URL klicken.

 

Übersichtsseite

Auf der Übersichtsseite des Core Web Vitals-Berichts sind die Daten nach den Geräten aufgeschlüsselt, auf denen die URL aufgerufen wird (Mobilgeräte oder Computer). Die Daten werden nach dem URL-Status gruppiert („Langsam“, „Optimierung erforderlich“ oder „Gut“), wobei der Status dem Messwert mit der schlechtesten Leistung für die jeweilige URL-Gruppe entspricht.

Öffnen Sie den Bericht für einen bestimmten Gerätetyp, um weitere Leistungsdaten dafür zu sehen.

Übersichtsseiten für Mobilgeräte und Computer

Im zusammenfassenden Bericht für eine Plattform (Mobilgerät oder Computer) werden Status und Probleme aller URL-Gruppen Ihrer Website angezeigt, für die Daten vorliegen. Wenn Sie auf eine Zeile in der Tabelle klicken, erhalten Sie weitere Informationen zu dieser spezifischen Kombination aus Status und Problemtyp.

Diagramm

Die Tabs über dem Diagramm zeigen die aktuelle Gesamtzahl der URLs (nicht URL-Gruppen) für den jeweiligen Status sowie die entsprechende Anzahl der Probleme. Mit den Tabs können Sie auswählen, welcher Status im Diagramm angezeigt werden soll. Im Diagramm sehen Sie die Anzahl der URLs mit einem bestimmten Status an einem bestimmten Tag.

Warum sind die Gesamtzahlen im Diagramm niedriger als die in der Tabelle?
Im Diagramm wird jede URL nur einmal gezählt, nämlich für das Problem mit der langsamsten Geschwindigkeit. In der Tabelle werden hingegen alle Probleme für eine URL einzeln gezählt. Wenn also eine URL einmal das Problem Langsam und einmal das Problem Optimierung erforderlich aufweist, wird sie in der Diagrammsumme nur einmal, unter Langsam, gezählt. In der Tabelle wird sie aber sowohl in der Zeile Langsam als auch in der Zeile Optimierung erforderlich erfasst.

 

Tabelle

In der Tabelle werden URLs nach Status und Problem in Zeilen gruppiert. Jede Zeile zeigt den Überprüfungsstatus und eine Sparkline mit einer vereinfachten Zeitachse dieser Zeile. Außerdem sehen Sie, wie viele URLs aktuell diesen Status und dieses Problem haben.

Eine URL kann in mehreren Tabellenzeilen auftauchen, wenn sie von mehreren Problemen betroffen ist.

Seite mit den Problemdetails für Mobilgeräte und Computer

Wenn Sie auf der Übersichtsseite in eine Zeile klicken, wird eine Detailseite für die entsprechende Kombination aus Gerät, Status und Problem angezeigt. Dort können Sie die URLs und andere Details zum ausgewählten Problem sehen.

Diagramm

Im Diagramm mit den Problemdetails sehen Sie die Anzahl der URLs mit dieser Kombination aus Status und Problem an einem bestimmten Tag. Außerdem wird aufgeführt, wie viele URLs momentan insgesamt von dieser Problematik betroffen sind.

Tabelle

Die Tabelle mit den Problemdetails enthält eine Reihe von Beispiel-URLs, die von dem ausgewählten Problem betroffen sind. Jede Beispiel-URL gehört zu einer Gruppe ähnlicher URLs.

In der Tabelle finden Sie die folgenden Informationen:

  • URL: Jede Zeile in der Tabelle steht für eine Gruppe ähnlicher URLs.
  • Für Seiten, die nicht den Status „Gut“ haben: Je nachdem, welches Problem Sie untersuchen, wird die entsprechende unten aufgeführte Spalte angezeigt. Beachten Sie, dass eine einzelne URL von mehreren Problemen betroffen sein kann, aber jeweils nur die Spalte angezeigt wird, die auf das ausgewählte Problem zutrifft.
    • Group FID: Bei 75 % der Seitenanfragen hat es in den letzten 28 Tagen maximal so lange gedauert, bis auf die erste Nutzereingabe reagiert wurde.
    • Group LCP: Bei 75 % der Seitenanfragen hat es in den letzten 28 Tagen maximal so lange gedauert, bis Largest Contentful Paint erreicht wurde.
    • Group CLS: Bei 75 % der Seitenanfragen wurde in den letzten 28 Tagen maximal dieser Wert für Cumulative Layout Shift erreicht.

Klicken Sie auf eine Beispiel-URL, um weitere Seiten in derselben Gruppe zu sehen. Außerdem werden zusätzliche Informationen zur Gruppe und ein Link zum Ausführen eines externen Tests angezeigt. Die Tabelle kann maximal 200 Zeilen enthalten.

Weitere Informationen
Klicken Sie auf der Seite mit den Problemdetails in der Tabelle Beispiele auf eine URL, um weitere Informationen zur Seitengruppe zu sehen, die durch diese URL repräsentiert wird, einschließlich anderer URLs in der Gruppe und den Werten für die entsprechenden Gruppenmitglieder, wenn für die URL genügend Daten zum Anzeigen vorhanden sind.
Der Status für die LCP-, FID- und CLS-Werte gilt für die gesamte Gruppe. Manche Ausreißer-URLs haben möglicherweise bessere oder schlechtere Werte für einige Besuche, aber für 75 % der Besuche aller URLs in der Gruppe ist der angezeigte Gruppenstatus eingetreten.
Sie können auf eine URL in der Gruppe klicken, um einen PageSpeed Insights-Test dafür durchzuführen. Dabei sind jedoch einige wichtige Unterschiede zwischen PageSpeed Insights- und Core Web Vitals-Informationen zu beachten:
  • Core Web Vitals kombiniert Daten und Status in URL-Gruppen. PageSpeed Insights zeigt Daten normalerweise für einzelne URLs an, es sei denn, für die URL sind nicht genügend Informationen vorhanden. Die Statistiken für eine bestimmte URL in PageSpeed Insights stimmen möglicherweise nicht mit den Gruppenergebnissen in Core Web Vitals überein, da einzelne URLs in ihrer Gruppe Ausreißer sein können.
  • Für Core Web Vitals-URLs werden bei der Unterscheidung von Seiten URL-Parameter berücksichtigt. PageSpeed Insights entfernt alle Parameterdaten aus der URL und weist dann alle Ergebnisse der reinen URL zu.

Status einer bestimmten URL ermitteln

Es ist nicht die primäre Aufgabe dieses Berichts, Aussagen über den Status einzelner URLs zu treffen. Er dient vor allem dazu, die Leistung Ihrer Website als Ganzes transparent zu machen und Probleme zu beheben, die mehrere Seiten Ihrer Website betreffen. Wenn Sie Leistungsdaten zu einer bestimmten URL abrufen möchten, verwenden Sie einen externen Test. Sie können zwar einen Status und ein Problem nach bestimmten betroffenen URLs aufschlüsseln, grundsätzlich ist der Bericht aber nicht dafür konzipiert, einzelne URLs darzustellen.

Quellen der Berichtsdaten

Die Daten für den Core Web Vitals-Bericht stammen aus dem CrUX-Bericht. Darin werden anonymisierte Messwerte zur Seitenleistung von tatsächlichen Nutzern erfasst, die Ihre URL aufrufen. Diese Daten werden auch als Felddaten bezeichnet. In der CrUX-Datenbank werden Informationen über URLs unabhängig davon erfasst, ob die URL zu einer Search Console-Property gehört oder nicht.

Gruppenstatus: „Langsam“, „Optimierung erforderlich“, „Gut“

Die Bezeichnungen Langsam, Optimierung erforderlich und Gut werden einer URL für einen bestimmten Gerätetyp zugewiesen.

URL-Status

Einer URL wird immer der jeweils schlechteste Status für den entsprechenden Gerätetyp zugewiesen. Das bedeutet:

  • Wenn also eine URL auf Mobilgeräten den FID-Wert Langsam, aber den LCP-Wert Optimierung erforderlich hat, wird ihr für Mobilgeräte der Status Langsam zugewiesen.
  • Beim LCP-Wert Optimierung erforderlich und dem FID-Wert Gut erhält sie für Mobilgeräte den Status Optimierung erforderlich.
  • Hat sie den FID- und CLS-Wert Gut, aber keine LCP-Daten sind verfügbar, wird ihr für Mobilgeräte Gut zugewiesen.
  • Ist der Wert für FID, LCP und CLS auf Mobilgeräten Gut und für FID, LCP und CLS auf Computern Optimierung erforderlich, wird der URL für Mobilgeräte Gut und für Computer Optimierung erforderlich zugewiesen.

Wenn für eine URL nicht genügend Daten zu einem Messwert vorliegen, wird er nicht in ihren Bericht aufgenommen. Gibt es für eine URL nur Daten zu einem der Messwerte, wird ihr der Status dieses Messwerts zugewiesen. URLs, bei denen für keinen der Messwerte ausreichend Daten verfügbar sind, werden nicht in den Bericht aufgenommen.

Statusdefinitionen

Statusmesswerte werden anhand der folgenden Grenzwerte eingestuft:

  Gut Optimierung erforderlich Langsam
LCP <= 2,5 s <= 4 s > 4 s
FID <= 100 ms <= 300 ms > 300 ms
CLS <= 0,1 <= 0,25 > 0,25

 

  • LCP (Largest Contentful Paint): Die Zeit vom Aufrufen der URL durch den Nutzer bis zum vollständigen Rendern des größten sichtbaren Inhaltselements im Darstellungsbereich. Das größte Element ist in der Regel ein Bild, ein Video oder ein großes Textelement auf Blockebene. Das ist wichtig, weil der Nutzer so weiß, dass die URL tatsächlich geladen wird.
    • Der Wert Group LCP im Bericht gibt die Zeit an, die bei 75 % der Besuche einer URL in der Gruppe benötigt wird, um den LCP-Status zu erreichen.
  • FID (First Input Delay): Die Zeit von der ersten Interaktion des Nutzers mit Ihrer Seite bis zum Reagieren des Browsers auf diese Interaktion. Eine Interaktion findet beispielsweise statt, wenn der Nutzer auf einen Link klickt oder auf eine Schaltfläche tippt. Der Wert wird von dem interaktiven Element abgerufen, auf das der Nutzer zuerst klickt. Das ist auf Seiten wichtig, auf denen Nutzer etwas tun müssen, da die Seite dann als interaktiv gilt.
    • Der Wert Group FID im Bericht gibt an, dass für 75 % der Besuche einer URL in dieser Gruppe dieser oder ein besserer Wert erzielt wurde.
  • CLS (Cumulative Layout Shift): CLS gibt die Gesamtsumme der einzelnen Werte für alle unerwarteten Layoutverschiebungen an, die während der Lebensdauer einer Seite auftreten. Der Wert liegt zwischen null und einer beliebigen positiven Zahl – je größer der Wert, desto mehr Layoutverschiebungen sind aufgetreten. Diesen Wert im Auge zu behalten ist wichtig, weil es nicht nutzerfreundlich ist, wenn sich Seitenelemente während der Interaktion bewegen. Wenn der Wert hoch ist und Sie den Grund dafür nicht finden können, versuchen Sie, mit der Seite zu interagieren, um zu sehen, wie sich das auf den Wert auswirkt.
    • Group CLS im Bericht gibt den niedrigsten gemeinsamen CLS für 75 % der Besuche einer URL in der Gruppe an.

Empfehlungen zur Behebung dieser Probleme erhalten Sie, wenn Sie einen externen Test machen.

URL-Gruppen

Die URLs im Bericht werden in Seiten gruppiert, die eine ähnliche Nutzererfahrung haben. Messwerte und Status werden auf Gruppenebene zugewiesen. Einzelne URLs können sich bei bestimmten Messwerten von ihrer Gruppe unterscheiden. Es wird angenommen, dass diese URLs ein gemeinsames Framework haben und die Gründe für eine schlechte Leistung der Gruppe deshalb wahrscheinlich gleich sind.

Für eine Gruppe oder URL muss eine Mindestmenge an Daten vorliegen, damit sie im Bericht angezeigt wird.

 

Probleme beheben

Nutzer aus nicht-technischen Bereichen

  1. Probleme priorisieren: Wir empfehlen Ihnen, zuerst alle als „Langsam“ gekennzeichneten Probleme zu beheben. Danach können Sie nach Problemen priorisieren, die die meisten oder die wichtigsten URLs betreffen. URLs, die mit „Optimierung erforderlich“ gekennzeichnet sind, können verbessert werden, sind jedoch weniger wichtig als URLs mit dem Status „Langsam“.
  2. Wenn Sie Prioritäten gesetzt haben, teilen Sie den Bericht mit Ihrem Entwickler bzw. der Person, die Ihre URLs aktualisiert.
  3. Häufige Problemlösungen:
    • Verringern Sie die Seitengröße: Als Best Practice gelten weniger als 500 KB für eine Seite und alle zugehörigen Ressourcen.
    • Beschränken Sie die Anzahl der Seitenressourcen auf 50, um die beste Leistung auf Mobilgeräten zu erzielen.
    • Verwenden Sie AMP. Damit werden Seiten fast immer gut geladen – sowohl auf Mobilgeräten als auch auf Computern.
    • Mit einem externen Test können Sie sich Korrekturen an Ihrer Seite vorschlagen lassen.
  4. Testen Sie Ihre Korrekturen mit einem externen Test.
  5. Wenn ein bestimmtes Problem Ihrer Ansicht nach behoben ist, klicken Sie im Core Web Vitals-Bericht der Search Console auf der Seite mit den Problemdetails auf Tracking starten.
  6. Verfolgen Sie den Überprüfungsprozess.

Websiteentwickler

  1. Probleme priorisieren: Wir empfehlen Ihnen, zuerst alle als „Langsam“ gekennzeichneten Probleme zu beheben. Danach können Sie nach Problemen priorisieren, die die meisten oder die wichtigsten URLs betreffen. URLs, die mit „Optimierung erforderlich“ gekennzeichnet sind, können verbessert werden, sind jedoch weniger wichtig als URLs mit dem Status „Langsam“.
  2. Die in einer bestimmten Gruppe angezeigten URLs werden in absteigender Reihenfolge nach Impressionen sortiert. Die zuerst aufgeführten URLs haben also den größten Einfluss auf den Gruppenstatus. Korrigieren Sie die URLs in der Reihenfolge, in der sie angezeigt werden. Dies trägt am meisten dazu bei, Ihren Status zu verbessern. Wir empfehlen aber, so viele URLs wie möglich zu korrigieren. Wenn sich eine Gruppe im unteren Bereich eines bestimmten Status befindet, kann dieser von einigen wenigen URLs beeinflusst werden, die am unteren Ende dieser Liste aufgeführt werden.
  3. Wir empfehlen, die Richtlinien für schnelles Laden von web.dev und die Web Fundamentals zur Seitenleistung auf developers.google.com zu lesen. Darin erfahren Sie mehr über Theorie und Grundlagen zur Verbesserung der Seitengeschwindigkeit.
  4. Mit einem externen Test können Sie sich Korrekturen an Ihrer Seite vorschlagen lassen.
  5. Testen Sie Ihre Korrekturen mit einem externen Test.
  6. Wenn ein bestimmtes Problem Ihrer Ansicht nach behoben ist, klicken Sie im Core Web Vitals-Bericht der Search Console auf der Seite mit den Problemdetails auf Tracking starten.
  7. Verfolgen Sie den Überprüfungsprozess.

Weitere nützliche Ressourcen:

Der Status meiner Website hat sich geändert, obwohl ich nichts geändert habe

Wenn Sie auf Ihrer Website keine Änderungen vorgenommen haben, aber bemerken, dass sich der Status zahlreicher Seiten verändert hat, dann hatten viele davon möglicherweise einen grenzwertigen Status und diese Grenze wurde durch ein websiteübergreifendes Ereignis unterschritten. Vielleicht haben sich die Zugriffe auf Ihre Website drastisch erhöht oder die Latenz des Dienstes, über den Ihre Bilddateien bereitgestellt werden, hat sich geändert. Beides kann sich negativ auf die Ladezeit Ihrer Website auswirken. Manchmal reicht eine kleine websiteübergreifende Änderung aus und der Status von Seiten, die gerade noch als „Gut“ eingestuft wurden, wechselt zu „Optimierung erforderlich“ oder von „Optimierung erforderlich“ zu „Langsam“.

Ein weiterer möglicher, wenn auch unwahrscheinlicher Grund ist eine umfassende Veränderung bei den Clients. Zum Beispiel, wenn eine Browserversion flächendeckend aktualisiert wurde oder die Anzahl der Nutzer angestiegen ist, die über ein langsameres Netzwerk auf die Website zugreifen. Beachten Sie, dass die Leistung anhand der tatsächlichen Nutzungsdaten gemessen wird. Sie können in Ihren Protokollen nachsehen, ob die Änderungen von Browser, Gerät oder Standort mit Statusänderungen der Website zusammenfallen.

Sehen Sie in den Zugriffsdaten Ihrer Website nach, ob in diesem Zeitraum größere Schwankungen aufgetreten sind. Untersuchen Sie bestimmte Probleme genauer und ermitteln Sie die betroffenen Seiten mithilfe der gruppierten LCP-/FCP-/FID-Werte. Wenn diese Zahlen für den Status „Langsam“, „Optimierung erforderlich“ oder „Gut“ grenzwertig sind, kann es sein, dass eine kleine Änderung für den neuen Status verantwortlich ist.

 

Bericht teilen

Sie können Problemdetails in den Berichten zur Indexabdeckung und zur Video-Optimierung teilen, indem Sie auf der Seite auf die Schaltfläche Teilen  klicken. Der geteilte Link bietet nur Zugriff auf die Seite mit den Problemdetails sowie auf die Seiten mit dem Überprüfungsverlauf für das Problem. Jeder, der ihn hat, kann darauf zugreifen. Nutzer, mit denen der Link geteilt wurde, können also weder auf andere Seiten für Ihre Ressource zugreifen, noch etwas an Ihrer Property oder Ihrem Konto verändern. Sie können den Link jederzeit ungültig machen, indem Sie das Teilen für diese Seite deaktivieren.

Berichtsdaten exportieren

Viele Berichte enthalten die Schaltfläche "Exportieren" , mit der Sie die Berichtsdaten exportieren können. Dabei werden sowohl Diagramm- als auch Tabellendaten exportiert. Werte, die im Bericht als „~“ (nicht verfügbar) oder „-“ (keine Zahl) angezeigt werden, sind in den heruntergeladenen Daten als Nullen dargestellt.

Fehlerbehebung überprüfen

Wenn Sie ein bestimmtes Problem korrigiert haben, können Sie prüfen, ob es auch bei allen URLs behoben wurde. Klicken Sie dazu auf Tracking starten. Dann wird 28 Tage lang überwacht, ob das Problem noch an anderer Stelle auf Ihrer Website vorkommt. Tritt es innerhalb dieses Zeitraums bei keiner URL Ihrer Website auf, gilt es als behoben. Selbst, wenn es nur bei einer einzigen URL auftritt, gilt es als nicht behoben. Der Status einzelner URLs wird jedoch unabhängig davon die gesamten 28 Tage lang analysiert.

Mit Tracking starten wird Ihre Website weder neu indexiert noch eine andere Aktion durch Google ausgeführt. Es wird lediglich eine vierwöchige Überwachung der CrUX-Daten für Ihre Website durch die Search Console gestartet.
  • So finden Sie die Überprüfungsdetails für eine laufende oder eine fehlgeschlagene Überprüfung:
    • Klicken Sie auf der Seite mit den Problemdetails im Bereich für den Überprüfungsstatus auf Details anzeigen.
  • So können Sie den Überprüfungszeitraum jederzeit neu starten:
    • Öffnen Sie die Seite mit den Überprüfungsdetails und klicken Sie auf Neue Überprüfung starten.
  • Wenn die Überprüfung fehlschlägt:
    1. Versuchen Sie noch einmal, die Probleme zu beheben.
    2. Starten Sie den Überprüfungszeitraum neu. Öffnen Sie dazu die Seite mit den Überprüfungsdetails und klicken Sie auf Neue Überprüfung starten.

Überprüfungsstatus des Problems

Dies ist der Status der gesamten Überprüfung. Er wird für jedes Problem auf der Übersichtsseite und auf der Seite mit den Problemdetails angezeigt.

Folgende Statusmeldungen sind möglich:

  • Nicht gestartet: Für mindestens eine URL mit diesem Problem wurde noch nie eine Überprüfung veranlasst.
  • Gestartet: Sie haben eine Überprüfung gestartet und es wurden keine verbleibenden Instanzen des Problems gefunden.
  • Bisher alles in Ordnung: Sie haben einen Überprüfungsversuch gestartet und alle bisher geprüften Probleminstanzen wurden behoben.
  • Bestanden: Alle URLs haben den Status „Bestanden“. Sie müssen auf Fehlerbehebung überprüfen geklickt haben, um zu diesem Status zu gelangen. Wären Instanzen verschwunden, ohne dass Sie eine Überprüfung angefordert haben, würde sich der Status zu „Nicht zutreffend“ ändern.
  • Nicht zutreffend: Google hat festgestellt, dass das Problem bei allen URLs behoben wurde, obwohl Sie noch keinen Überprüfungsversuch gestartet haben.
  • Fehlgeschlagen: Eine oder mehrere URLs haben nach der Überprüfung den Status „Fehlgeschlagen“.

Überprüfungsstatus der URL

Dies ist der Überprüfungsstatus der einzelnen URLs auf der Fortschrittsseite. Die Status „Ausstehend“, „Bestanden“ und „Fehlgeschlagen“ sind während eines aktiven Überprüfungszeitraums sichtbar. „Fehlgeschlagen“ ist der einzige Status, der auch nach Ablauf des Zeitraums sichtbar ist. Behobene Elemente werden nach dem Zeitraum aus der Liste entfernt.

  • Ausstehend: Google wartet auf genügend Daten, um festzustellen, ob die URL noch betroffen ist.
  • Bestanden: Die URL scheint nicht mehr von dem Problem betroffen zu sein.
  • Fehlgeschlagen: Die URL ist weiterhin von dem aufgeführten Problem betroffen.

Die Status Bestanden und Fehlgeschlagen kann eine URL nur während einer Überprüfung erhalten. Wäre das Problem außerhalb einer Überprüfung bei einer URL aufgetreten und dann wieder verschwunden, würde die URL einfach ohne Status aus der Liste verschwinden.

Alle URLs, die aus dem Web entfernt wurden und in den letzten 28 Tagen keine Daten generiert haben, werden nicht mehr im Überprüfungsverlauf oder im Bericht angezeigt.

 

Tools für externe Tests

Der Core Web Vitals-Bericht enthält Links zu zwei Tools für externe Tests, mit denen zusätzliche Seitentests durchgeführt werden können. Die Art des Tools hängt vom Seitentyp ab:

  • Nicht-AMP-Seiten: Mit dem PageSpeed Insights-Testtool erhalten Sie Informationen zur Leistung einer Seite auf Mobilgeräten und Computern sowie Verbesserungsvorschläge. Der Test enthält Live-Testdaten und Feldtestdaten von tatsächlichen Nutzern. Beachten Sie, dass die Informationen in PageSpeed Insights von den Informationen im Core Web Vitals-Bericht abweichen können. Weitere Informationen
  • AMP-Seiten: Im Leitfaden zur Nutzerfreundlichkeit von AMP-Seiten finden Sie einen umfassenden Live-Test für eine AMP-Seite mit Messwerten zu Core Web Vitals und der Nutzerfreundlichkeit von Seiten. Der Test enthält Live-Testdaten und Feldtestdaten von tatsächlichen Nutzern.

Neben den Beispiel-URLs wird ein Link zu diesen Tools angezeigt (Tabelle mit Details auf der Übersichtsseite > Klicken Sie auf eine Statuszeile > Klicken Sie auf eine Beispiel-URL > Detailbereich für Beispiel, bewegen Sie den Mauszeiger auf eine ähnliche URL), Sie können diese Tools aber auch aufrufen und die URL selbst angeben.

Ebenso können Sie ein browsereigenes Tool für Chrome verwenden: das Chrome Lighthouse-Tool.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
83844
false
false