Google Discover und Ihre Website

Mit der Funktion Google Discover werden Nutzern anhand ihrer Web- & App-Aktivitäten Inhalte präsentiert, die für sie relevant sind.

 

Unterschiede zwischen Discover und der Google Suche

Bei der Google Suche geben Nutzer einen Suchbegriff ein, um hilfreiche Informationen dazu zu erhalten. Discover verwendet einen anderen Ansatz. Hier werden keine Ergebnisse als Antwort auf eine Suchanfrage angezeigt, sondern Inhalte eingeblendet, die laut den automatisierten Systemen von Google für die Interessen eines Nutzers relevant sind. Die Inhalte werden regelmäßig aktualisiert, um neu veröffentlichte Webinhalte zu berücksichtigen oder auf sich ändernde Nutzerinteressen einzugehen.

Weil der Ansatz von Discover eher auf Zufälligkeit beruht, sind Zugriffe über Discover im Vergleich zur Google Suche weniger vorhersehbar oder verlässlich. Sie sollten daher als Ergänzung Ihrer Suchzugriffe betrachtet werden. Sie können zwar Inhalte erstellen und optimieren, um bestimmte Anforderungen für Zugriffe über Suchmaschinen zu erfüllen, es ist aber nicht möglich, Inhalte direkt auf den Interessenabgleich von Discover auszurichten.

Wann können Inhalte in Discover erscheinen?

Inhalte, die von Google indexiert wurden und den Inhaltsrichtlinien von Discover entsprechen, können automatisch in Discover erscheinen. Dazu sind keine speziellen Tags oder strukturierten Daten erforderlich. Es gibt aber keine Garantie, dass geeignete Inhalte auch wirklich in Discover angezeigt werden.

Um Ihre Chancen zu verbessern, sollten Sie herausragende und ansprechende Inhalte veröffentlichen, die Nutzer Ihrer Meinung nach interessieren könnten. Berücksichtigen Sie insbesondere Folgendes:

  • Verwenden Sie Seitentitel, die repräsentativ für den Inhalt, aber kein Clickbaiting sind.
  • Versuchen Sie nicht, Interaktionen mithilfe von irreführenden oder übertriebenen Angaben in Vorschauinhalten (Titel, Snippets, Bilder) künstlich zu steigern. Enthalten Sie Nutzern außerdem keine Informationen vor, die erforderlich sind, um den Inhalt zu verstehen.
  • Versuchen Sie nicht Nutzer zu locken, indem Sie sich Aspekte wie morbide Neugier, Provokation oder Empörung zunutze machen.
  • Erstellen Sie Inhalte, die zeitgemäß sind, eine interessante Geschichte erzählen oder einzigartige Einblicke bieten.
  • Machen Sie klare Angaben zu Daten, zu Verfassern und zum Publisher, Unternehmen oder zugrundeliegenden Netzwerk für die Inhalte. Geben Sie Kontaktdaten an, um das Vertrauen von Nutzern zu stärken und die Transparenz zu steigern.
  • Verwenden Sie ansprechende Bilder in hoher Qualität in Ihren Inhalten. Mit großen Bildern lassen sich in der Regel besser Zugriffe über Discover generieren. Große Bilder müssen mindestens 1.200 px breit sein. Dazu muss die Einstellung max-image-preview:Large aktiviert sein oder AMP verwendet werden. Logos von Websites sollten nicht als Bild verwendet werden.

Unsere automatisierten Systeme präsentieren in Discover Inhalte von Websites mit vielen einzelne Seiten, auf denen "Expertise, Authoritativeness and Trustworthiness" (E-A-T), also Fachwissen, Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit unter Beweis gestellt werden. Wenn Sie diese Aspekte für Ihre Website optimieren möchten, können Sie sich an denselben Fragen orientieren, die sich Websiteinhaber für die Google Suche stellen sollten. Die Google Suche und Discover sind zwar unterschiedlich, die allgemeinen E-A-T-Prinzipien für Inhalte sind aber bei beiden ähnlich.

Leistung in Discover im Blick behalten

Wenn Sie Inhalte in Discover haben, können Sie die Leistung mit dem Leistungsbericht für Discover verfolgen. In diesem Bericht werden Impressionen, Klicks und die CTR für alle Ihre Inhalte angegeben, die in den letzten 16 Monaten in Discover angezeigt wurden, sofern Ihre Daten eine Mindestanzahl von Impressionen erreicht haben.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?