Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
true

Search Console mit mobilen Apps verwenden

Mithilfe der Search Console können Sie verifizieren, dass Google Ihre App crawlen und indexieren kann, und beobachten, wie Ihre App in den Google-Suchergebnissen abschneidet. Wenn Sie die Search Console nicht mit einer App, sondern mit einer Website verwenden möchten, lesen Sie stattdessen diesen Artikel.

Voraussetzungen

Damit Sie sich Daten der Google-Suche ansehen können, müssen Sie Ihre App der Search Console hinzufügen.

App hinzufügen

Täglich

Machen Sie sich keine Sorgen: Sollte es bei Ihren Apps zu ungewöhnlichen Ereignissen kommen, werden Sie von der Search Console per E-Mail informiert. Ungewöhnliche Ereignisse sind z. B. Indexierungsfehler und Datenanomalien. Sie erhalten auch eine E-Mail, wenn Ihre App gegen die Qualitätsrichtlinien von Google verstößt.

Hinweis: Nach dem Verifizieren Ihrer App dauert es einige Tage, bis Daten in den Search Console-Berichten erfasst werden. Sie erhalten eine Benachrichtigung, sobald Daten verfügbar sind.

Monatlich

Rufen Sie etwa einmal im Monat Ihr Dashboard in der Search Console auf. Dies ist die einfachste Methode zur schnellen Überprüfung Ihrer App:

  • Vergewissern Sie sich, dass die Anzahl der erfassten Fehler für Ihre App nicht zugenommen hat.
  • Überprüfen Sie, ob ungewöhnliche Rückgänge bei der Anzahl der Klicks registriert wurden. Allerdings sind wöchentliche Rückgänge am Wochenende oder auch Rückgänge oder Spitzen an Feiertagen ganz normal.

Bei Änderungen an den Inhalten

Nachdem Sie wichtige Änderungen an Ihrer App vorgenommen haben, überprüfen Sie die Daten in der Search Console, um das Verhalten Ihrer App in der Google-Suche zu überwachen.

 

Dashboard öffnen

 

Wichtige Konzepte der Suche

Im Folgenden werden einige grundlegende Konzepte der Google-Suche erläutert, die Sie kennen sollten.

Maximieren...

Die Berichte in der Search Console sind entsprechend den allgemeinen Abläufen der Google-Suche strukturiert: Zuerst werden Inhalte gecrawlt (entdeckt) und dann indexiert (geparst und auf Inhalte analysiert). Danach analysieren Sie (der Websiteinhaber) die Suchzugriffe auf Ihrer Website und überprüfen, wie Suchergebnisse für Nutzer angezeigt oder über andere Websites verknüpft werden.

Crawling

Die Webcrawler von Google folgen Links und Sitemaps, um eine Liste mit öffentlich verfügbaren URLs zu generieren. Diese Seiten werden dann besucht und ihre Inhalte indexiert. Dabei handelt es sich um den ersten erforderlichen Schritt beim Hinzufügen Ihrer Seiten zu den Google-Suchergebnissen.

  • Property
    Ein allgemeiner Begriff für eine Website oder App, die Sie Ihrem Search Console-Konto hinzugefügt haben. Eine Liste Ihrer Properties können Sie auf der Startseite Ihres Kontos einsehen.
  • Bestätigen
    Sie müssen nachweisen, dass Sie Inhaber der Website oder App sind, auf die Sie in Ihrem Search Console-Konto verweisen. Properties müssen bestätigt werden, bevor Daten für sie angezeigt werden. Nach dem Hinzufügen einer Website zu Ihrem Search Console-Konto werden Sie aufgefordert, die Website zu bestätigen.
  • Googlebot
    Der Webcrawler von Google. Google verfügt über verschiedene Googlebots, die Ihre Webseiten als unterschiedliche Gerätetypen (als Smartphone, Feature-Phone oder Desktop-Computer) aufrufen, um die jeweiligen Suchergebnisse für Nutzer zu berechnen, die ihre Suchanfragen auf diesen Geräten ausführen.
  • Kanonisch
    Wenn Sie dieselbe Seite unter verschiedenen URLs hosten, kann dies die Qualität der Suchergebnisse für diese doppelt vorhandene Seite beeinträchtigen. Angenommen, Sie hosten dieselbe Seite unter http://ihrebeispielurl.de/hunde und http://www.ihrebeispielurl.de/hunde. In den Suchergebnissen werden dann für jede Seite separate Ergebnisse angezeigt, die niedriger bewertet sind, als es bei einer einzelnen Seite der Fall wäre. Sie sollten uns mitteilen, dass es sich um dieselbe Seite handelt, und eine URL als kanonische (offizielle) Webseite zur Anzeige in den Suchergebnissen festlegen. Kanonische Webseiten oder Websites können über eine Sitemap, HTML-Tags oder die Search Console-Einstellungen gekennzeichnet werden.
  • robots.txt
    Der Name einer Datei auf Ihrer Website, mit der Sie Google mitteilen, welche Seiten nicht indexiert und in den Suchergebnissen angezeigt werden sollen.
  • Sitemap
    Eine Liste von URLs Ihrer Website, die Google als Ausgangspunkt zum Crawlen einer Website verwendet. Eine Sitemap ist in einer oder mehreren auf Ihrer Website gespeicherten Dateien enthalten.

Indexierung

Der Prozess, bei dem URLs aufgerufen und die Inhalte und Bedeutung jeder Webseite analysiert werden. So kann Google die besten Suchergebnisse für die Anfrage eines Nutzers ermitteln.

  • Ressource
    Eine Webseite lädt in der Regel viele zusätzliche Ressourcen wie CSS, JavaScripts und Bilder. Der Googlebot muss während der Indexierung Zugriff auf alle Ressourcen haben, die sich auf die Bedeutung der Seite auswirken.
  • Rendern
    Google versucht, alle Seiten aufzurufen, die von Google indexiert werden, um die Seite wie ein Nutzer sehen zu können. Beim Rendern wird die Seite mit Bildern und Layout angezeigt, damit Google die Bedeutung der Seite analysieren kann.

Suchanfragen

  • Manuelle Maßnahme
    Wenn Ihre Seite gegen die Qualitätsrichtlinien von Google verstößt und beispielsweise Spam enthält, werden eventuell manuelle Maßnahmen gegen die Seite ergriffen. Dadurch wird sie in den Suchergebnissen von Google abgewertet.
  • Internationale Ausrichtung
    Die ausdrückliche Ausrichtung Ihrer Suchergebnisse auf Nutzer nach einer bestimmten Sprache oder einem bestimmten Land. Hierzu können hreflang-link-Tags oder die Einstellung zur Ausrichtung auf Zielländer in der Search Console verwendet werden.

Darstellung in der Suche

Dabei handelt es sich um die Art der Darstellung Ihrer Seite oder App in der Suche.

  • Strukturierte Daten
    Ein öffentliches XML-Standardformat für die Darstellung von Informationen zu Ihren Seiten, das vom Google-Crawler gelesen werden kann. Als strukturierte Daten können Sie beispielsweise Bewertungen und Informationen zu Veranstaltungen oder Videos hinzufügen. Einige Arten strukturierter Daten kommen beim Erstellen von Rich Snippets zum Einsatz.
  • Snippets
    Die kurzen, beschreibenden Textzeilen, die unter den Suchergebnissen von Google angezeigt werden. Sie werden während der Indexierung programmatisch von Google erstellt und können grafische Merkmale aufweisen, die auch als Rich Snippets bezeichnet werden.
  • Rich Snippet
    Grafisch optimierte Google-Suchergebnisse wie Bewertungen oder Veranstaltungszeiten. Sie werden oft mithilfe strukturierter Daten erstellt, die vom Autor der Seite hinzugefügt wurden.
  • Sitelink
    Wenn Ihre Website eine logische Hierarchie oder Struktur aufweist, sind unter den Hauptergebnissen der Google-Suche eventuell mehrere Sitelinks zu sehen. Für die Website einer Fluggesellschaft wird zum Beispiel die entsprechende Startseite als Hauptsuchergebnis angezeigt. Darunter werden eventuell kleinere direkte Links zur Buchungsseite, Flugstatusseite oder zur Seite mit den Gepäckrichtlinien eingeblendet. Sie selbst können keine Sitelinks für Ihre Website angeben.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?