Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
true

Auswirkungen doppelter URLs

Auf manchen Websites werden gelegentlich dieselben Inhalte über unterschiedliche URLs bereitgestellt, beispielsweise mithilfe von Sitzungs-IDs oder anderen URL-Parametern. Eine Sitzungs-ID ist eine Nummer, die an einen URL-Pfad angehängt wird. Auf diese Weise wird eine neue Seite erstellt, die dem Besucher der Website, der dieser ID entspricht, eine personalisierte Erfahrung bietet. So ermöglichen Sitzungs-IDs beispielsweise einer Shopping-Website, zwischen Kunden zu unterscheiden, sodass jede Person beim Stöbern im Websitekatalog sehen kann, was sich in ihrem Warenkorb befindet. URL-Parameter sind hingegen weniger spezifisch auf einzelne Kunden ausgerichtet: Angenommen, ein Kunde sucht auf der Website einer Tierhandlung nach "Welpen" und hat die Möglichkeit, seine Ergebnisse nach Alter, Rasse, Farbe und Preisspanne zu filtern oder zu sortieren. Jede Kombination von Filtern stellt dann eine andere URL dar, da die Filter neue Zeichenfolgen oder Parameter an den ursprünglichen URL-Pfad anhängen, um die für den Kunden dargestellte Seite anzupassen. In der Regel enthalten die URLs jedoch ähnliche oder duplizierte Ergebnisse.

 Beispiel

Die folgenden URLs verweisen auf den gleichen Inhalt: ein Angebot an grünen Kleidern. Einige dieser Seiten sind jedoch geringfügig anders strukturiert oder gefiltert.

 http://www.example.com/products/women/dresses/green.htm
 http://www.example.com/products/women?category=dresses&color=green
 http://example.com/shop/index.php?product_id=32&highlight=green+dress&cat_id=1&sessionid=123&affid=431

Wenn Google duplizierte Inhalte erkennt, wie die Seiten im obigen Beispiel, gruppiert ein Google-Algorithmus die duplizierten URLs in einem Cluster und wählt die URL aus, die das Cluster in den Suchergebnissen vermutlich am besten repräsentiert. So könnte Google beispielsweise die URL mit den meisten Inhalten auswählen. Google versucht dann, die Genauigkeit des Seiten-Rankings und der Ergebnisse in der Google-Suche zu optimieren. Hierzu werden die Informationen, die über die URLs im Cluster bekannt sind, wie zum Beispiel die Linkpopularität, in dieser einen repräsentativen URL berücksichtigt.

Kann Google jedoch nicht alle URLs in einem Cluster finden oder nicht die von Ihnen bevorzugte repräsentative URL auswählen, können Sie Google mithilfe des URL-Parameter-Tools Informationen zur Handhabung von URLs mit bestimmten Parametern geben.

Verwenden Sie das URL-Parameter-Tool mit Bedacht. Wenn Sie uns Inhalte versehentlich als dupliziert angeben, werden möglicherweise Seiten, die eigentlich in der Google-Suche zur Verfügung stehen sollen, von Google nicht mehr gecrawlt.

Angenommen, Sie weisen Google an, nur eine URL mit dem Parameter food zu crawlen, wenn dieser den Wert food=savory hat. Dann wird eine URL mit food=sweet im URL-Pfad möglicherweise nicht von Google gecrawlt. Das hätte zur Folge, dass in Ihrer Website enthaltene Webseiten mit Süßigkeiten nicht über die Google-Suche gefunden werden könnten.

WEITER: URL-PARAMETER KATEGORISIEREN

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?