Sichtbarkeit von Inhalten in Google festlegen

Es gibt verschiedene Gründe, warum bestimmte Inhalte in Google nicht sichtbar sein sollen.

Private Daten schützen

Möglicherweise hosten Sie auf Ihrer Website personenbezogene Daten, auf die andere Nutzer keinen Zugriff haben sollen. Dies gilt beispielsweise für Kontaktinformationen von Websitemitgliedern. Diese Daten sollten für Google blockiert werden, damit sie nicht in den Google-Suchergebnissen erscheinen.

Sichtbarkeit weniger wertvoller Inhalte beschränken

Möglicherweise enthält Ihre Website an unterschiedlichen Stellen dieselben Inhalte, was negative Auswirkungen auf Ihr Ranking in der Google-Suche haben kann. Ein gutes Beispiel für duplizierte Inhalte sind Suchfunktionen für eine gesamte Website, die den Nutzern die Navigation durch die Websiteinhalte erleichtern sollen. Bei manchen Suchfunktionen werden benutzerdefinierte Suchergebnisseiten generiert und angezeigt, sobald ein Nutzer eine Suchanfrage eingibt. Google kann alle benutzerdefinierten Suchergebnisseiten einzeln crawlen, wenn sie nicht blockiert werden. Google sieht dann eine Website mit vielen ähnlichen Seiten und stuft die duplizierten Inhalte eventuell als Spam ein. Dadurch verschlechtert sich das Ranking in der Google-Suche.

Inhalte von Drittanbietern ausblenden

Eventuell enthält Ihre Website Daten, die von Dritten generiert wurden und die auch auf anderen Seiten im Internet verfügbar sind. Wenn Ihre Seiten große Mengen an duplizierten Inhalten enthalten, stuft Google diese in den Google-Suchergebnissen als weniger wichtig ein. Sie können kopierte Inhalte blockieren, um die von Google gecrawlten Inhalte zu verbessern und so Ihr Ranking in der Google-Suche aufzuwerten.

WEITER: INFORMATIONEN ZUR ROBOTS.TXT-DATEI

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?