Websiteverschiebung mit URL-Änderungen

2. URL-Zuordnung einrichten

Ein wichtiger Schritt ist die Zuordnung der URLs Ihrer alten Website zu den URLs der neuen Website. In diesem Abschnitt werden einige allgemeine Ansätze beschrieben, mit denen Sie die URLs Ihrer zwei Websites korrekt erfassen und leichter zuordnen können. Wie Sie bei der Zuordnung im Einzelnen vorgehen, hängt von der aktuellen Infrastruktur Ihrer Website und von den Details der Websiteverschiebung ab.

Aktuelle URLs ermitteln

Bei ganz einfachen Websiteverschiebungen ist es möglicherweise gar nicht erforderlich, eine Liste Ihrer aktuellen URLs zu erstellen. Wenn Sie zum Beispiel nur den Host Ihrer Website ändern, etwa von ihremusterdomain.de zu ihremusterdomain.net, würde eine serverseitige Weiterleitung mit Platzhalter ausreichen.

Bei komplexeren Websiteverschiebungen ist es erforderlich, eine Liste der alten URLs zu erstellen und diese den neuen URLs zuzuordnen. Wie Sie eine solche Liste der alten URLs erstellen, hängt von der aktuellen Konfiguration Ihrer Website ab. Hier sind jedoch einige nützliche Tipps:

  • Beginnen Sie mit Ihren wichtigen URLs, die Sie so ermitteln:
    • Sehen Sie in Ihren Sitemaps nach. Ihre wichtigsten URLs wurden wahrscheinlich auf diese Weise in der Search Console eingereicht.
    • Ermitteln Sie anhand Ihrer Serverprotokolle oder Analysesoftware die URLs, die den meisten Traffic erhalten.
    • Ermitteln Sie mit der Funktion Links zu Ihrer Website in der Search Console, auf welche Seiten durch interne und externe Links verwiesen wird.
  • Über das CMS lässt sich meist ganz einfach eine Liste aller URLs abrufen, die Inhalte hosten.
  • Suchen Sie in Ihren Serverprotokollen nach URLs, die in letzter Zeit mindestens ein Mal besucht wurden. Wählen Sie eine sinnvolle Zeitspanne für Ihre Website aus, die auch saisonale Schwankungen beim Traffic berücksichtigt.
  • Beziehen Sie Bilder und Videos mit ein, das heißt, berücksichtigen Sie bei Ihrer Planung der Websiteverschiebung auch die URLs eingebetteter Inhalte, wie Videos, Bilder, JavaScript- und CSS-Dateien. Diese URLs müssen ebenso verschoben werden wie alle anderen Inhalte Ihrer Website.

Zuordnung zwischen alten und neuen URLs festlegen

Sobald Sie über eine Liste der alten URLs verfügen, legen Sie fest, zu welchen URLs sie jeweils weitergeleitet werden sollen. Wie Sie die Zuordnung speichern, hängt von Ihren Servern und der Websiteverschiebung ab. In manchen Fällen eignet sich eine Datenbank oder Sie konfigurieren auf Ihrem System URL-Änderungsregeln für häufig auftretende Weiterleitungsmuster.

Alle URL-Details aktualisieren

Sobald Sie Ihre URL-Zuordnung definiert haben, sind drei Dinge erforderlich, um die endgültigen URL-Zuordnungen für die Verschiebung bereit zu machen.

  1. Im HTML- oder Sitemaps-Eintrag der einzelnen Seiten die Auszeichnungen aktualisieren:
    1. Jede Ziel-URL sollte über ein Selbstverweis-rel="canonical"-LINK-Tag verfügen.  
    2. Falls die verschobene Website Seiten für verschiedene Sprachen oder Länder umfasst, die mit rel-alternate-hreflang-Annotationen ausgezeichnet sind, aktualisieren Sie die Auszeichnungen entsprechend den neuen URLs.
    3. Falls für die verschobene Website auch eine mobile Version vorhanden ist, aktualisieren Sie die Auszeichnungen "rel-alternate-media". Weitere Informationen finden Sie in unseren Richtlinien für für Smartphones optimierte Websites.
  2. Interne Links aktualisieren
    Passen Sie die internen Links auf der neuen Website an, sodass anstatt der alten URLs die neuen URLs verwendet werden. Anhand der zuvor erstellten Zuordnungsliste können Sie die Links leichter finden und bei Bedarf ändern.
     
  3. Sitemap und Linklisten erstellen und speichern
    Speichern Sie für die Websiteverschiebung folgende Listen:
    1. Sitemapdatei mit den neuen URLs der Zuordnung
    2. Sitemapdatei mit den alten URLs der Zuordnung
    3. Liste der Websites, die Links zu Ihren aktuellen Inhalten enthalten

    Weitere Informationen zu Sitemaps

301-Weiterleitungen einrichten

Sobald Sie die Zuordnung der Links festgelegt haben und Ihre neue Website bereit ist, richten Sie als Nächstes entsprechend Ihrer Zuordnung HTTP 301-Weiterleitungen von den alten URLs zu den neuen URLs auf Ihrem Server ein.

Beachten Sie dabei Folgendes:

  • Verwenden Sie HTTP 301-Weiterleitungen. Der Googlebot unterstützt zwar verschiedene Arten von Weiterleitungen, wir empfehlen Ihnen jedoch, möglichst HTTP 301-Weiterleitungen zu verwenden.
  • Vermeiden Sie verkettete Weiterleitungen. Obwohl der Googlebot und Browser einer "Kette" mehrerer Weiterleitungen (z. B. Seite 1 > Seite 2 > Seite 3) folgen können, empfehlen wir eine Weiterleitung zum endgültigen Ziel. Sollte das nicht möglich sein, verketten Sie nur wenige Weiterleitungen, möglichst nur drei, maximal vier. Durch die Verkettung von Weiterleitungen entstehen für den Nutzer Verzögerungen. Außerdem unterstützen nicht alle Browser lange Verkettungen.
  • Testen Sie die Weiterleitungen. Mit der Funktion Abruf wie durch Google können Sie einzelne URLs testen, mit Befehlszeilentools oder Skripts zahlreiche URLs.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?