Strukturierte Daten: Markup-Hilfe

Strukturierte Daten: Markup-Hilfe unterstützt Sie dabei, Elemente auf Ihrer Webseite mit Markup zu versehen. Damit helfen Sie Google, die Daten auf der Seite besser zu verstehen. Nachdem Google die Seitendaten verarbeitet hat, können diese in der Google-Suche ansprechender und in neuer Art und Weise dargestellt werden. Für E-Mails im HTML-Format enthält die Markup-Hilfe darüber hinaus Erläuterungen dazu, wie Sie Ihre E-Mail-Vorlagen für die Nutzung neuer Darstellungsmöglichkeiten in Gmail ändern.

"Strukturierte Daten: Markup-Hilfe" öffnen

Beispiele:

  • Veranstaltung: Wenn Sie die Veranstaltungen auf Ihrer Website mit Markup versehen und Google die Website dann beim nächsten Mal crawlt, werden die Veranstaltungsdaten auf der Suchergebnisseite in Form von Rich Snippets verfügbar gemacht:

    Rich Snippet für eine Seite mit mehreren Ereignissen

  • E-Mail: Wenn eine E-Mail zu Ihren Flugreservierungen Markup enthält, kann Gmail diese Information in Ihrem E-Mail-Client oder Ihrem privaten Feed anzeigen:

    Gmail snippet for a flight reservation.

 

Wenn Sie Ihrer Website nicht manuell Code hinzufügen möchten, können Sie stattdessen auch Data Highlighter ausprobieren.

Sind Sie dagegen technisch versiert, dann machen Sie sich mit strukturierten Daten vertraut und versehen Sie Ihre Website manuell mit Markup.

Webseite oder E-Mail mit Markup versehen

Sie können wahlweise Elemente auf einer HTML-Webseite oder solche in einer HTML-E-Mail mit Markup versehen.

Webseite mit Markup versehen

So versehen Sie Elemente auf einer Webseite mit Markup:

  1. Öffnen Sie "Strukturierte Daten: Markup-Hilfe".
  2. Wählen Sie den Tab Website aus.
  3. Wählen Sie den Typ der Seite, die Sie mit Markup versehen wollen. Dies kann beispielsweise eine Film- oder eine Veranstaltungsseite sein. Sie können auf derselben Seite mehrere Elemente verwenden. Dabei empfehlen wir, jeweils nur Elemente desselben Typs zu nutzen (z. B. nur Filme oder nur Veranstaltungen).
  4. Geben Sie entweder die URL einer vorhandenen Seite oder den HTML-Rohcode der Seite ein. Achten Sie bei Angabe einer URL darauf, dass die Seite auch ohne Anmeldung zugänglich ist. Zum Testen des Seitenzugriffs können Sie in Chrome ein Inkognitofenster öffnen und die Seite darin aufrufen. Wird die Seite erfolgreich geladen, dann funktioniert alles.
  5. Wählen Sie Tagging starten aus.
  6. Markieren Sie Teile der Seite, die wichtige Informationen enthalten, z. B. auf einer Veranstaltungsseite den Beginn der Veranstaltung. Danach geben Sie im erscheinenden Drop-down den Informationstyp an, hier etwa "Beginn".
    1. Wenn Sie komplexe Datums-Strings verwenden oder beim Tagging Ihrer Datumsangaben Probleme auftreten, finden Sie weitere Informationen unter Erweitertes Tagging von Datumsangaben.
    2. Müssen Sie Informationen hinzufügen, die auf Ihrer Seite nicht zu sehen sind, dann finden Sie Informationen hierzu unter Fehlende Daten hinzufügen.
    3. Falls Sie ein Tag entfernen müssen, das mithilfe von "Strukturierte Daten: Markup-Hilfe" generiert wurde, finden Sie Informationen unter Tags entfernen.
  7. Tragen Sie alle erforderlichen Informationen für den jeweiligen Datentyp ein. Im Bereich Meine Daten sehen Sie eine Liste aller möglichen Werte für jedes Element. Erforderliche Werte sind gekennzeichnet. Für eine Veranstaltung müssen Sie beispielsweise einen Veranstaltungsnamen, einen Ort und das Datum des Beginns angeben.
  8. Wenn Sie alle relevanten Daten auf der Seite mit Markup versehen haben, wählen Sie HTML erstellen aus, um den Seitencode zu generieren. Wählen Sie dazu ein Ausgabeformat aus. Voreingestellt ist das von Google bevorzugte JSON-LD, Sie können aber auch "Mikrodaten" auswählen. Kopieren Sie entweder den Code aus dem Ausgabefenster oder klicken Sie auf Herunterladen. Wie Sie den Code verwenden, hängt vom Format ab:
    1. JSON-LD: Kopieren Sie den erzeugten Code und fügen Sie ihn in den Seitentext der vorhandenen Seite ein.
    2. Mikrodaten: Ersetzen Sie Ihre Seite durch den generierten HTML-Code.
  9. Zum Testen kopieren Sie den generierten Code und fügen ihn in Strukturierte Daten: Markup-Hilfe ein. Dieses Tool informiert Sie über mögliche fehlende Felder, die Sie angeben müssen, damit Google die Seite interpretieren kann. Außerdem zeigt es für einige Datentypen in einer Vorschau an, wie Ihre Seite in den Ergebnissen der Google-Suche aussehen kann.
  10. Es kann einige Wochen dauern, bis Google Ihren neuen Seitencode berücksichtigt. Ihre strukturierten Daten sollten im Bericht der Search Console zu strukturierten Daten erscheinen. Wenn Ihre Daten gecrawlt wurden und vollständig und fehlerfrei sind, können sie als Rich-Suchergebnisse angezeigt werden. Werden dagegen für Ihre Website keine Rich-Suchergebnisse angezeigt, dann lesen Sie mögliche Gründe hierfür nach.

E-Mail mit Markup versehen

So versehen Sie eine E-Mail im HTML-Format mit Markup:

  1. Öffnen Sie "Strukturierte Daten: Markup-Hilfe".
  2. Wählen Sie den Tab E-Mail.
  3. Wählen Sie den Typ der Informationen, die Sie mit Markup versehen wollen. Dies könnte etwa eine Busreservierung oder eine Produktbestellung sein.
  4. Geben Sie den HTML-Code Ihrer E-Mail ein.
  5. Wählen Sie Tagging starten aus.
  6. Markieren Sie Teile der Seite, die wichtige Informationen enthalten, z. B. die Reservierungsnummer einer Busreservierung. Danach wählen Sie im erscheinenden Drop-down den Informationstyp aus, hier etwa "Reservierungsnummer".
    1. Wenn Sie komplexe Datums-Strings verwenden oder beim Tagging Ihrer Datumsangaben Probleme auftreten, finden Sie weitere Informationen unter Erweitertes Tagging von Datumsangaben.
    2. Müssen Sie Informationen hinzufügen, die auf Ihrer Seite nicht zu sehen sind, dann finden Sie Informationen hierzu unter Fehlende Daten hinzufügen.
    3. Falls Sie ein Tag entfernen müssen, das mithilfe von "Strukturierte Daten: Markup-Hilfe" generiert wurde, finden Sie Informationen unter Tags entfernen.
  7. Tragen Sie alle erforderlichen Informationen für den jeweiligen Datentyp ein. Im Bereich Meine Daten sehen Sie eine Liste aller möglichen Werte für jedes Element. Erforderliche Werte sind gekennzeichnet. Wenn Sie nicht alle erforderlichen Werte angeben, kann Google die Seite nicht verarbeiten.
  8. Wird das Warnsymbol (Alert Icon) neben einem getaggten Element angezeigt, dann klicken Sie auf die Daten neben dem Symbol, prüfen Sie das Tagging und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn das Tagging falsch ist, klicken Sie auf das X neben den Daten. Führen Sie dann das Tagging der Daten noch einmal aus.
    • Sind die Tags fehlerfrei gesetzt, dann klicken Sie auf das Warnsymbol (Alert Icon) und wählen Sie Warnung löschen aus.
  9. Wenn Sie mit dem Tagging fertig sind, klicken Sie auf HTML erstellen, um den für die E-Mail zu verwendenden HTML-Code zu generieren. Als Standardformat ist "JSON-LD" ausgewählt, da Google JSON-LD bevorzugt. Sie können aber auch "Mikrodaten" auswählen. Klicken Sie auf Download oder kopieren Sie einfach den erzeugten HTML-Code und fügen Sie ihn ein.
    1. JSON-LD: Kopieren Sie den erzeugten Code und fügen Sie ihn in den Textteil Ihrer E-Mail ein.
    2. Mikrodaten: Ersetzen Sie Ihre E-Mail durch den generierten HTML-Code.
  10. Falls Sie Ihren Code testen möchten, senden Sie eine E-Mail an ein Gmail-Konto oder verwenden Sie den E-Mail-Schema-Validator.

Speichern und Bearbeitung der Seite oder E-Mail fortsetzen

Wenn Sie das Markup im momentanen Zustand speichern möchten, speichern Sie die Seite im Browser als Lesezeichen. "Strukturierte Daten: Markup-Hilfe" speichert den Zustand einschließlich aller Markup-Werte für einen Monat.

 

Tags entfernen

Sie können einige oder alle Tags rückgängig machen, die von "Strukturierte Daten: Markup-Hilfe" erstellt wurden.

So löschen Sie ein bestimmtes Tag:

  1. Klicken Sie auf der Beispielseite oder in der Beispiel-E-Mail auf das betreffende Tag.
  2. Wählen Sie im nun erscheinenden Pop-up-Menü die Option Tag löschen aus.
Alternativ finden Sie die Daten auch in der Spalte "Meine Datenelemente". Positionieren Sie den Mauszeiger auf den Daten und klicken Sie auf das erscheinende "X".

 

So löschen Sie alle Tags:

  1. Seien Sie vorsichtig: Der Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden. Sie müssen wieder von vorne beginnen. Wenn Ihr Inhalt bereits mit Markups versehen war, werden diese von der Markup-Hilfe nicht entfernt. Falls Sie sich entscheiden sollten, sämtliche Tags zu löschen, werden nur die Tags entfernt, die von der Markup-Hilfe hinzugefügt wurden.
  2. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol Einstellungen.
  3. Wählen Sie Alle Tags von dieser Seite löschen aus.
Erweitertes Tagging von Datumsangaben

"Strukturierte Daten: Markup-Hilfe" kann Datumsangaben in einer Vielzahl von Formaten lesen, sofern Tag, Monat und Jahr angegeben sind. Fehlende Informationen wie etwa die Jahreszahl können Sie ergänzen, indem Sie fehlende Daten zur Seitengruppe hinzufügen.

Sind im Beispielinhalt Datumsangaben zusammenhängend angegeben, z. B. "4. Juni 2012", empfehlen wir, das komplette Datum zu taggen. Je weniger Tags Sie erstellen, umso schneller kann das Tagging abgeschlossen werden und umso genauer kann die Markup-Hilfe arbeiten.

So taggen Sie zusammenhängende Datumsangaben:

  1. Beginnen Sie das Tagging der Daten wie unter Seite taggen bzw. E-Mail taggen beschrieben.
  2. Markieren Sie auf der Seite "Tagger" ein Datum mit Ihrer Maus. Wählen Sie beispielsweise Folgendes aus: 4. Juni 2012
  3. Wählen Sie im erscheinenden Kontextmenü Datum > Datums-/Uhrzeitbereich aus.

    Daraufhin fügt die Markup-Hilfe das Datum zur Spalte "Meine Daten" hinzu.

  4. Beenden Sie das Tagging der Seite wie unter Seite taggen bzw. E-Mail taggen beschrieben.

Unzusammenhängende Datumsangaben taggen

In einigen Inhalten sind Datumsangaben unzusammenhängend angegeben oder die einzelnen Datumskomponenten werden mithilfe von Labels identifiziert. Auf einer Seite, auf der mehrere Veranstaltungen gelistet sind, könnten beispielsweise die Monats- und Jahresangaben oben auf der Seite und der genaue Tag neben der jeweiligen Veranstaltung angegeben sein. Sind Datumsangaben in Ihrem Inhalt unzusammenhängend, müssen die einzelnen Datumskomponenten auch separat getaggt werden. 

Beachten Sie, dass die Markup-Hilfe keine Datumsangaben lesen kann, die separat getaggt sind und einen Datumsbereich angeben, zum Beispiel 4.–5. Juni und 2012.

So taggen Sie unzusammenhängende Datumsangaben:

  1. Beginnen Sie das Tagging der Daten wie unter Seite taggen bzw. E-Mail taggen beschrieben.
  2. Markieren Sie auf der Seite "Tagger" eine Datumskomponente mit Ihrer Maus. Wählen Sie beispielsweise Folgendes aus: Juni
  3. Wählen Sie im erscheinenden Kontextmenü Datum > Erweitert > Datumskomponente aus. Wählen Sie beispielsweise Datum > Erweitert > Monat aus.

    Daraufhin fügt die Markup-Hilfe das Datum zur Spalte "Meine Daten" hinzu.

  4. Taggen Sie nun auch alle übrigen Komponenten des entsprechenden Datums.
  5. Beenden Sie das Tagging wie unter Seite taggen bzw. E-Mail taggen beschrieben.

Beispiele für Datums-Tags

Beispiele für Datumsangaben, die getaggt werden können:

  • Ein einzelnes Datum. Sie können beispielsweise die folgenden Daten taggen:
    • Juni 4, 2012
    • 4. Juni 2012
    • 6/4/12 – Ihre Tags können auch andere Trennsymbole und 4-stellige Jahreszahlen enthalten, etwa 6-4-2012. Sollten numerische Daten nicht eindeutig sein, interpretiert Google die erste Zahl als den Monat. Beispiel: 6/4/12 wird als 4. Juni 2012 und 13/4/12 als 13. April 2012 interpretiert.
    Sie können mehrere Daten pro Seite taggen. Wenn Sie zum Beispiel Juni 4, 2012 und Juni 6, 2012 taggen, wird dies so interpretiert, dass die Veranstaltung zweimal stattfindet: am 4. Juni und am 6. Juni.
  • Ein Zeitraum mehrerer Tage, zum Beispiel Juni 4.-7. 2012
    Beachten Sie, dass als Trennsymbol zwischen dem ersten und dem letzten Tag ein Bindestrich stehen muss: (-).
  • Daten und Uhrzeiten. Sie können beispielsweise die folgenden Daten taggen:
    • Juni 4, 2012 3 PM: ein Datum gefolgt von einer Uhrzeit. Google richtet sich nach den üblichen Geschäftszeiten, um Uhrzeiten gefolgt von AM oder PM zu interpretieren. Demnach wird 11 als 11:00 Uhr vormittags und 2 als 14:00 Uhr interpretiert.
    • Juni 4, 2012 15:00: 24-Stunden-Format
    • Juni 4, 2012 3 PM EST oder  Juni 4, 2012 3 PM -5:00: Uhrzeiten mit Zeitzonen oder UTC-/GMT-Abweichung
    • Juni 4, 2012 2-3 PM oder  Juni 4-5, 2012 2-3 PM: Zeiträume mit oder ohne Datumsbereich
  • Unzusammenhängende Datumsangaben. Mit den erweiterten Tagging-Option können Sie die folgenden unzusammenhängenden Textabschnitte als einzelnes Datum taggen:
    • Tag: Dienstag, Juni 4 Jahr: 2013
    • Juni 4 | Uhrzeit: 7:30 PM-9:30 PM und 2012
    Datumsbereiche, die aus verschiedenen Tags bestehen, werden von Google nicht erkannt. Bei den folgenden Tags handelt es sich zum Beispiel um keine gültigen Datums-Tags:
    • Juni 4-5 und 2012.

Datumsformat manuell angeben

Die Markup-Hilfe geht davon aus, dass die Datumsangaben in Ihrem Inhalt den Formatierungsregeln folgen, die durch die Sprache des Inhalts vorgegeben sind. Wenn die Sprache einer Seite zum Beispiel "en-US" ist, geht die Markup-Hilfe davon aus, dass "12-06-12" den 6. Dezember 2012 angibt. Bei "en-GB" dagegen interpretiert die Markup-Hilfe "12-06-12" als 12. Juni 2012. Die Sprache einer Seite sowie die daraus resultierenden Formatierungsregeln für Datumsangaben werden von der Markup-Hilfe automatisch ermittelt.

So geben Sie ein anderes Datumsformat an:

  1. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wählen Sie im Pop-up-Fenster "Einstellungen" ein Format aus der Liste "Datumsformat" aus.
  3. Klicken Sie auf Speichern.
Fehlende Daten hinzufügen

Sie können fehlende Daten in Ihren Inhalt einfügen, etwa die Jahreszahl für eine Veranstaltung. "Strukturierte Daten: Markup-Hilfe" fügt dann das Markup für den Wert hinzu.

Fehlende Daten können jederzeit ergänzt werden und auch das Ändern oder Löschen dieser Daten ist möglich.

So können Sie fehlende Daten hinzufügen, ändern oder löschen:

  1. Klicken Sie auf Fehlende Tags hinzufügen. Diese Option finden Sie am Ende der Spalte "Meine Daten".
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn Sie einen neuen Wert hinzufügen möchten, wählen Sie ein neues Tag aus der Liste Tag auswählen aus. Geben Sie nun den Wert in das Textfeld ein. Wählen Sie beispielsweise Kategorie aus und geben Sie "Traditionelle irische Musik" ein.
    • Löschen Sie vorhandene Daten, indem Sie auf das X im entsprechenden Textfeld klicken.
    • Zur Bearbeitung vorhandener Daten ändern Sie einfach den Wert im Textfeld.
  3. Klicken Sie auf Speichern
    Der angegebene Wert wird unter "Meine Daten" angezeigt.

Seitensprache ändern

"Strukturierte Daten: Markup-Hilfe" ermittelt die Sprache Ihres Inhalts automatisch, um die Daten auf Ihrer Seite besser interpretieren zu können. Falls das von der Markup-Hilfe erstellte Markup falsch ist, können Sie die verwendete Sprache explizit angeben.

So legen Sie die Sprache manuell fest:

  1. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol und wählen Sie Einstellungen aus.
  2. Wählen Sie im Pop-up-Fenster "Einstellungen" eine Sprache aus der Liste "Website-Sprache" aus.
  3. Klicken Sie auf Speichern.
Was ist schema.org?

schema.org ist eine Zusammenarbeit von Google, Microsoft und Yahoo!, um das Web durch die Schaffung eines gemeinsamen Vokabulars zur Beschreibung von Daten im Web zu verbessern. Indem Sie Ihre HTML-Seiten mit schema.org-Markup versehen, sorgen Sie dafür, dass viele Unternehmen und Produkte, einschließlich der Google-Suche, die Daten auf Ihrer Website verstehen können. Gleiches gilt für Ihre HTML-formatierten E-Mails, deren Daten dann neben Gmail auch von anderen E-Mail-Produkten verstanden werden können.

Zur Beschreibung Ihrer Daten mit dem schema.org-Vokabular lassen sich verschiedene Arten von Markups verwenden. Die Markup-Hilfe zeigt Ihnen, wie Mikrodaten und JSON-LD verwendet werden.

Weitere Informationen zu schema.org finden Sie in den schema.org-FAQ.

Was versteht man unter Mikrodaten- und JSON-LD-Markup?

Mikrodaten und JSON-LD sind zwei unterschiedliche Möglichkeiten, Ihre Daten unter Verwendung des schema.org-Vokabulars mit Markup zu versehen. Es wird empfohlen, entweder Mikrodaten oder JSON-LD und nicht beide Typen auf einer Seite oder in einer E-Mail zu verwenden. Google bevorzugt Mikrodaten für Webinhalte.

Mikrodaten

Mikrodaten verwenden HTML-Tags und -Attribute zur Definition von Daten. Im Folgenden finden Sie zum Beispiel einige HTML-Elemente, die eine Veranstaltung beschreiben:

<div> 
  Ein Genuss für Ihre Ohren! Die Tiny Tim Tribute Band, live am 
  6. Juli 2013 im wunderschönen Regency Theater!
</div> 
    

Und hier dasselbe mit Mikrodaten-Markup:

Ein Genuss für Ihre Ohren! <span itemprop="name">Die Tiny Tim Tribute Band</span>, live am <span itemprop="startDate" content="2013-07-06>6. Juli 2013</span> im wunderschönen <span itemprop="location" itemscope itemtype="http://schema.org/Place"> <span itemprop="name">Regency Theater</span>! </span> </div>

Weitere Informationen finden Sie unter Über Mikrodaten.

JSON-LD

JSON-LD verwendet zur Definition von Daten ein JavaScript-Objekt in Ihrer HTML-Seite. Beispiel: JSON-LD-Markup, das eine Veranstaltung beschreibt:

<script type="application/ld+json">
{
  "@context" : "http://schema.org",
  "@type" : "Event",
  "name" : "Slim Whitman Tribute",
  "startDate" : "2013-07-06",
  "location" : {
    "@type" : "Place",
    "name" : "Hollywood Bowl"
  }
}
</script>
    

Weitere Informationen finden Sie unter JSON-LD.

Was passiert mit meinem vorhandenen Markup?

Die Markup-Hilfe ignoriert vorhandene Markups auf der Beispielseite oder in der E-Mail, die Sie taggen. Wenn Sie also Text taggen, der bereits mit einem Markup versehen ist, wird für dieses Tag ein zusätzliches Markup hinzugefügt.

 
Haben Sie Feedback zu "Strukturierte Daten: Markup-Hilfe"? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Search Console-Forum für strukturierte Daten mit.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?